News

Katie Holmes und Tom Cruise einigen sich im Eiltempo im Sorgerechtsstreit um Tochter Suri.

Einigung im Sorgerechtsstreit

10.07.2012 12:17 Uhr / focus
tom-cruise-11-08-08-three-kings-WENN
Katie Holmes und Tom Cruise © Three Kings/WENN.com

Von Niklas Marx

Katie Holmes und Tom Cruise sparen sich den Rosenkrieg. Die beiden Topverdiener sind sich einig, dass das Wohl der gemeinsamen Tochter Suri im Vordergrund steht. In einer ersten gemeinsamen Pressemeldung heißt es, dass Suri in Zukunft bei ihrer Mutter wohnt. 

Vater Tom Cruise hat aber ein umfangreiches Besuchsrecht, das ihm erlaubt die seine sechsjährige Tochter immer zu besuchen. Der abgeschlossene Vertrag regelt aber auch, wie die Eltern mit dem Kind über religiöse Themen einschließlich Scientology reden dürfen. Tom Cruise ist eines der prominentesten Mitglieder von Scientology. 

Außerdem soll Holmes von ihrem Ex-Ehemann eine Summe in Höhe von 12,5 Millionen Euro erhalten, wie die Bild-Zeitung erfahren haben will. 

Ein neuer Lebensabschnitt

Für Katie Holmes und Suri beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Die 33-Jährige trat sofort wieder in die katholische Kirche ein, und die sechsjährige Suri darf nun ein "normales" Mädchen sein und mit gleichaltrigen Kindern spielen.

Die Anwälte von Holmes lobten indes den reibungslosen Scheidungsablauf und die Professionalität von Cruise Anwälten: "Wir freuen uns für Katie und ihre Familie und sind aufgeregt zu sehen, wie sie ein neues Kapitel ihres Lebens beginnt. 

Fan werden