News

Die 33-Jährige geht an den Broadway, um Theater zu spielen

Katie widmet sich wieder ihrer Karriere

20.07.2012 10:30 Uhr / dapd / people
© getty - AFP

Von Nadja Gharany

Die Scheidung scheint ihr neue Kraft zu geben: Nach dem Ende ihrer Ehe mit Tom Cruise zieht es US-Schauspielerin Katie Holmes wieder auf die Theaterbühne in New York.

Die 33-Jährige wird demnächst in der Komödie "Dead Accounts“ unter der Regie von Tony-Preisträger Jack O'Brien am Broadway, im "Music BoxTheatre“, zu sehen sein, wie die Produzenten am Donnerstag (Ortszeit) bekanntgaben.

Tatsächlich hat Katie bereits Erfahrungen auf den Brettern, die die Welt bedeuten, gesammelt: Holmes war zuletzt 2008 am Broadway zu sehen, als sie im Stück "All My Sons“, einem Familiendrama von Arthur Miller, mitspielte.

Neues Drehbuch für Leben und im Film

Zuvor wurde bekannt, dass Katie auch in Hollywood weiter an ihrer Karriere feilt. Katie hat am Drehbuch zum Film "Molly“ mitgewirkt, ist Co-Produzentin des Streifens und wird die Hauptrolle übernehmen. Ironischerweise geht es in "Molly“ um eine alleinerziehende Mutter, wie Katie es jetzt im wahren Leben selbst ist.

Die frühere "Dawson's Creek“-Darstellerin hatte vor drei Wochen die Scheidung von Hollywood-Star Tom Cruise (50) eingereicht. Sie war mit dem bekennenden Scientologen Cruise sechs Jahre zusammen. Die gemeinsame Tochter Suri bleibt bei ihr, Mutter und Tochter haben in New York eine eigene Wohnung.

Tom Cruise wehrt sich

Mit deutlichen Worten hat Hollywood-Star Tom Cruise einen Bericht über eine Abkehr von seiner Tochter Suri nach der Trennung von Katie Holmes zurückgewiesen. Es handle sich um "grotesk falsche Behauptungen“, erklärte Cruises Anwalt Bert Fields am Mittwoch mit Blick auf eine Geschichte in der US-Zeitschrift "Life and Style“. "Von ihrem Vater verlassen“, hatte das Magazin über Suri getitelt. 

Angeblich soll Tom Cruise bereits eine neue Flamme haben: Die lateinamerikanische Schauspielerin Yolanda Pecoraro (27) ist wie Cruise bekennende Scientologin. 

Fan werden

Frohe Weihnachten!

Erotische Weihnachten: Sinnlichkeit unterm Tannenbaum

Zum Artikel