News

"Scream“-Sänger muss seiner Exfrau Zugang zu deren Konto gewähren.

Usher ließ Kreditkarte zu Unrecht sperren

21.08.2012 09:45 Uhr / TMZ
usher-12-05-20-djdm-WENN
Usher © DJDM / WENN

Von Max Genosko

Wie ein Gericht nun entschied, darf Popsänger Usher die Kreditkarte seiner Exfrau, die allerdings auf seinen Namen läuft, nicht sperren lassen. Zudem muss er die Kosten für die Nanny der gemeinsamen Kinder übernehmen.

Laut einem Bericht von TMZ, hatte der Sänger die Kreditkarte seiner Exfrau letztes Jahr sperren lassen. Bei der Karte handelte es sich nur um eine der vielen Forderungen, die Tameka Raymond, Ushers ehemalige Partnerin, in einem laufenden Unterhaltsverfahren stellte. Sie brauche die Karte, um ihren Job als Stylistin auszuüben, erklärte Raymond vor Gericht – und dieses gab ihr nun Recht.

Zudem forderte die Exfrau des Superstars von ihm, die Kosten für die Nanny der gemeinsamen Kinder zu übernehmen. Auch in diesem Fall hielt das Gericht zu der Mutter. Usher muss nun 1300 US-Dollar an Raymond zahlen. Eine endgültige Entscheidung über das Sorgerecht und Unterhaltszahlungen ist aber bisher noch nicht gefallen.

Fan werden