Ratgeber

Dorade grillen: Fisch kaufen und zubereiten

Fisch ist lecker und vor allem sehr gesund! Nicht umsonst werden in Deutschland etwa 800 Fischsorten gehandelt – auch Dorade. Grillen können Sie die im Sommer übrigens auch. Eine tolle Alternative zur Zubereitung im Backofen. Im SAT.1 Ratgeber erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Fisch kaufen und zubereiten möchten.

18.05.2012 09:50 | 5:13 Min | © SAT.1

Fisch kaufen: Ist der Fisch wirklich frisch?

Ist er nun richtig frisch oder nicht? Wer frischen Fisch kaufen möchte, wird mit dieser Frage schnell konfrontiert. Mit einigen Tricks lässt sich allerdings fix überprüfen, ob der Fisch richtig frisch ist: Sind die Augen glasklar? Hat die Haut eine glänzende Farbe? Sind die Kiemen blutrot? Alle drei Fragen mit „Ja“ beantwortet? Dann können Sie den Fisch kaufen – frisch ist er auf jeden Fall.

Tipp für alle, die lieber zu Tiefkühlkost greifen: Achten Sie auf Labels wie Naturland oder MCS. Sie belegen umweltverträgliche Fangmethoden. Soll der TK-Fisch dann zubereitet werden, tauen Sie ihn am besten langsam, zum Beispiel im Kühlschrank, auf.

Grillen_Dorade grillen_Bild 1
Wenn Sie Fisch kaufen möchten, bitte auf klare Augen und rote Kiemen achten. Beides Merkmale für Frische. © diamant24 - Fotolia

Warum Fisch grillen, wenn es auch Fleisch und Würstchen gibt?

Manch einer mag sich fragen: Warum soll ich Fisch kaufen und grillen, wenn ich auch lecker Fleisch grillen kann? Die Antwort: Wer einmal in der Woche Fisch verspeist, ist mit allen Vitaminen, die frischer Fisch enthält, bestens versorgt. Im Fisch steckt zum Beispiel Vitamin D, das Knochen und Abwehrsystem stärkt. Außerdem Vitamin B, das für ein gutes Nervenkostüm sorgt. Besonders fetter Fisch wie Hering oder Lachs liefert viele Omega-3-Fettsäuren, die gesund für das Herz-Kreislauf-System sind. Und zu guter Letzt steckt viel Jod im Fisch. 200 Gramm Fischfilet genügen beispielsweise, um den Tagesbedarf an Jod zu decken.

Bleibt nur noch die Frage: Welche Sorte Fisch kaufen? Makrele, Hering und Sprotte enthalten die meisten Omega-3-Fettsäuren, Lachs und Heilbutt sind die besten Vitamin-D-Lieferanten. Spitzenreiter in Sachen Jod sind Seelachs und Dorade. Grillen ist kein Problem – mit folgenden Tipps.

Dorade vom Grill: Was beachten?

Nachdem das Fisch-Kaufen erledigt ist, soll das Mahl lecker zubereitet werden. Tipp: Dorade grillen! Die Dorade, übrigens auch Goldbrasse oder Dorade royal genannt, eignet sich fürs Brutzeln wunderbar, denn sie besitzt festes Fleisch, lässt sich gut füllen und ergibt genau die richtige Portion für eine Person. Wichtig, bevor Sie starten: die Flossen abschneiden, denn sie verfügen über spitze Stacheln, an denen Sie sich verletzen können. Achten Sie außerdem darauf, dass der Fisch komplett geschuppt ist. Die Schuppen der Dorade sind ziemlich hart und alles andere als genießbar.

Grillen_Dorade grillen_Bild 2
Mit Zitronen gespickt schmeckt die Dorade besonders lecker. © vladi59 - Fotolia

Dorade grillen: Rezept und Zubereitung

Richtig lecker wird die Dorade, wenn sie auf einem frischen Gemüsebett gegrillt wird. Hier ein Rezept: Frisches Gemüse einfach mit Salz, Pfeffer und Olivenöl und den Fisch ebenfalls ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen. Bevor Sie die Dorade grillen, wird der Bauch des Fisches noch mit Thymian, Zitrone, Rosmarin und frischem Knoblauch gefüllt. Jetzt alles in Alufolie packen und auf den Rost legen. Wie lange? Für etwa 15 Minuten. Ob Sie mit einem Holzkohle- oder Gasgrill  brutzeln, ist Ihnen überlassen. Achten Sie aber auf eine nicht allzu hohe Temperatur, denn sonst verbrennt der Fisch außen, während er innen noch roh ist.

Grillen_Dorade grillen_Bild 3
Eine leckere Alternative zu Fleisch auf dem Rost: Dorade grillen. © Alexander Raths - Fotolia

Sie möchten lieber anderen Fisch grillen , zum Beispiel Lachs? Der SAT.1 Ratgeber verrät, wie’s geht

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden