Ratgeber

Sicherheitstechnik schützt vor einem Einbruch

Wer fürchtet sich nicht davor? Man schläft nachts im Bett und wird plötzlich von Geräuschen geweckt. Ein Einbruch! Damit es nicht soweit kommt, gibt es Sicherheitstechnik, die Haus und Wohnung schützen soll.

07.08.2012 10:00 | 6:03 Min | © SAT.1

Wo ist Sicherheitstechnik besonders wichtig?

Kaum zu glauben, aber wahr: In der Regel genügt ein etwas größerer Schraubenzieher, um ein Haus oder eine Wohnung aufzubrechen. Geübte Täter benötigen dafür nicht einmal eine Minute. Türen und Fenster bieten ihnen leider nur wenig Widerstand. Kein Wunder also, dass die Einbruchsrate in Deutschland drastisch gestiegen ist. Wer sich diesem Risiko nicht aussetzen will, sollte unbedingt mit entsprechender Sicherheitstechnik vorsorgen. Besonders gefährdet sind durch ihre leicht erreichbaren Fensterfronten Bewohner von Erdgeschoss-Wohnungen und Einfamilienhäusern. 

Welche Sicherheitstechnik ist nötig?

Gibt es denn keine Türen, die zuverlässigen Einbruchschutz bieten? Doch, es gibt tatsächlich sehr stabile Türen mit mehreren Türriegeln, die ziemlich sicher sind. Bei ihnen muss lediglich die Sicherheit des Profilzylinders, in den der Schlüssel gesteckt wird, und des eigentlichen Schlosses zusätzlich überprüft werden. Allerdings sind diese modernen Türen eher selten. Die meisten müssen aufwändiger mit Sicherheitstechnik nachgerüstet werden, allerdings ist das problemlos möglich. Ein Stangenriegelschloss etwa, das seitlich an der Tür installiert wird, bietet viel Schutz. Die Nachrüstung kostet unter 1000 Euro und sollte vom Experten angebracht werden. Darüber hinaus gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Maßnahmen, die zur Einbruchsicherung ergriffen werden können. Dazu gehören zum Beispiel Alarmanlagen, Fenstergitter oder andere Vorrichtungen zur Fenstersicherung.  

Keine Sicherheitstechnik installiert? Wenn es zum Einbruch kommt

Doch was tun, wenn alles zu spät ist, wenn der Einbrecher bereits sein Unwesen im Haus treibt und Diebstahl droht? Ganz wichtig: niemals versuchen, den Dieb selbst festzuhalten! Das kann schnell gefährlich werden. Stattdessen sollte man sich zum Beispiel laut bemerkbar machen. Einbrecher scheuen die Konfrontation mit ihren Opfern und werden in einem solchen Fall fliehen – im Zweifel natürlich mit dem Diebesgut. Eine andere Möglichkeit ist der umgehende Anruf bei der Polizei, um den Einbrecher noch vor Ort stellen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren:

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Kommentare

Die besten Clips zum Thema Einrichten

Fan werden