Die Harald Schmidt Show

Harald Schmidt

Geburtstag: 18. August 1957 (Neu-Ulm)

die-harald-schmidt-show-allgemein-harald-schmidt-006
© SAT.1/Anatol Kotte

Biografie

Wie Harald Schmidt das geworden ist, was er heute ist, gibt es hier zum Nachlesen: Ein Lebenslauf voller Überraschungen:

Harald wurde 1957 als Sohn eines Verwaltungsbeamten und einer Kindergärtnerin geboren und ist im schwäbischen Nürtingen aufgewachsen. 1978 von 1981 absolvierte er die Schauspielschule in Stuttgart, 1981 erhielt er sein erstes Engagement an den Städtischen Bühnen Augsburg. Von 1984 bbis 1989 spielte er als Ensemble-Mitglied am Düsseldorfer "Kom(m)ödchen", schrieb dabei auch Texte. Sein erstes Solo-Programm "Ich hab schon wieder überzogen" folgte 1985, von 1988 bis 1991 folgte das zweite Programm "Überstehen ist alles".

1988 flimmerte die erste Fernsehsendung "MAZ ab!" auf WDR 3 und NDR 3 über den Bildschirm, ab 1989 folgte der Wechsel in die ARD. In den Jahren 1990 bis 1991 arbeitete Harald beim WDR und ab 1993 bei der ARD als Moderator der Spielshow "Pssst...!". 1990 folgte die beliebte Sendung "Schmidteinander", die er gemeinsam mit Herbert Feuerstein gestaltete, 1991 "Gala - Weihnachten mit Harald Schmidt". Ab 1992 gab es "Schmidtgift", sein drittes Solo-Programm, das 1995 auf CD erschien. 1993 brachte er das Buch "Tränen im Aquarium - Ein Kurzausflug ans Ende des Verstandes" heraus.

Von 1992 bis 1995 übernahm Harald Schmidt die ARD-Sendung "Verstehen Sie Spaß?". Ab Dezember 1995 talkte er täglich bei Sat.1 in der Late-Night-Show "Die Harald Schmidt Show" live aus Köln, für die es mehrere Adolf-Grimme-Preise und den "Telestar" gab. Ab 1998 präsentierte Harald Schmidt seine Late Night-Show aus dem Studio 449 in Köln und produzierte sie auch selbst durch seine eigene Firma "bonito". Während der Fußball-WM 1998 moderierte Harald Schmidt in Sat.1 eine tägliche 5-Minuten-Sendung, "DAS McSchmidt STUDIO".

Als Filmschauspieler trat Harald Schmidt u. a. 1994 in "Nich' mit Leo" (R: Ralf Gregan), 1998 in "Late Show" (R: Helmut Dietl) und 1999 in Ralf Huettners TV-Film "Die Musterknaben 2" auf.

Harald Schmidt moderiert  Die Harald Schmidt Show

 

Jetzt spricht Harald Schmidt:  Das Interview zum Start der "Harald Schmidt Show" in SAT.1

Weitere Auszeichnungen (Auswahl):

1988 Tele-Star-Förderpreis
1992 Adolf-Grimme-Preis in Bronze
1993 Goldene Europa, Tele-Star, Bambi
1994 Goldene Kamera
1997 Goldener Löwe und Bambi
1999 Bayerischer Fernsehpreis
2001 Deutscher Fernsehpreis
2002 Goldene Kamera
2003 Deutscher Fernsehpreis - Beste Comedy für Die Harald Schmidt Show
2011 Romy für "Scheitern, Scheitern, besser Scheitern" als Beste Dokumentation TV

Fan werden

Lebenshilfe und auch einfach nur praktische Tipps: Dafür steht der Ratgeber-Bereich bei SAT1.de!

Mehr lesen