"Um in ein anderes Leben einzutauchen, muss man bereit sein, viel über das Leben zu erfahren". (Quelle: Tagesspiegel)

Nadja Uhl weiß schon als Schülerin, dass sie Schauspielerin werden will und absolviert ihre Ausbildung an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy. 1993 dreht sie mit "Der grüne Heinrich" ihren ersten Spielfilm, ab 1994 steht sie am Potsdamer Hans Otto Theater in ihrem ersten festen Engagement auf der Bühne.

In Film und Fernsehen überzeugt Uhl durch ihre Wandlungsfähigkeit und die Darstellung von Figuren in Grenzsituationen: Im Jahr 2000 spielt sie in Volker Schlöndorffs Drama "Die Stille nach dem Schuss" eine alkoholkranke Arbeiterin und gewinnt dafür im gleichen Jahr einen "Silbernen Bären" als beste Darstellerin (zusammen mit Filmpartnerin Bibiana Beglau) auf der Berlinale. 2010 erhält Uhl für "Männerherzen" eine Deutsche-Filmpreis-Nominierung als beste Nebendarstellerin. 2013 gewinnt sie für ihre Rollen in den TV-Filmen "Operation Zucker" und "Der Turm" einen Bayerischen Fernsehpreis als beste Darstellerin.

Nadja Uhl lebt mit Kay Bockhold und ihren Töchtern in einem Mehrgenerationen-Haus in Potsdam. 

Filmografie (Auswahl)

2013 In einem wilden Land (TV Movie)
2012 Operation Zucker (TV Movie)
2012 Der Turm (TV Movie)
2011 Männerherzen...und die ganz ganz große Liebe (Film, Foto)
2009 Männerherzen (Film)
2008 Mogadischu (TV Movie)
2008 Der Baader Meinhof Komplex (Film)
2008 Kirschblüten - Hanami (Film)
2006 Nicht alle waren Mörder (TV Movie)
2006 Die Sturmflut (TV Movie)
2005 Sommer vorm Balkon (Film)
2003 Das Wunder von Lengede (TV Movie)
2001 Was tun, wenn's brennt? (Film)
2000 Die Stille nach dem Schuss (Film)
© Conny Klein Warner Bros.

Bildergalerie: Nadja Uhl