- Bildquelle: Universal Music © Universal Music

Viele Eltern werden es bereits bei ihren eigenen Kids beobachtet haben: Schlager funktionieren auch bei der jüngsten Zielgruppe. Die eingängigen Melodien, die direkten Songtexte, das Besingen der Liebe – das sind schließlich auch die Zutaten von erfolgreichen deutschen Radiopopsongs. Das erste Album der Schlagerkids ist allerdings ein Spaß für die ganze Familie. Denn die vier Kids Benedikta, Lena, Phil und Miguel haben sich Lieder vorgenommen, die dem Vater ebenso gefallen könnten wie der Oma. Hits wie „Was für eine geile Zeit“ von Ben Zucker oder Helene Fischers „Phänomen“ sind zum Beispiel dabei. Oder „Ein Stern“, den die Schlagerkids gemeinsam mit den Originalurhebern DJ Ötzi und Nik P. neu vertonen. Auch Beatrice Egli dürfte ein breites Lächeln im Gesicht haben, wenn die Schlagerkids ihr „Le Li La“ noch fröhlicher klingen lassen, als es im Original schon ist. Besonders charmant wird es jedoch, wenn Benedikta, Lena, Phil und Miguel ihren eigenen Twist in die Lieder bringen. Zum Beispiel wenn sie Peggy Marchs Klassiker ein wenig verjüngen und singen: „Mit 13 hat man noch Träume“. Oder wenn sie aus Wolfgang Petrys „Ruhrgebiet“ eine Hymne auf sich selbst machen – und es bei ihnen mit gleichem Selbstbewusstsein heißt: „Wir sind die Schlagerkids!“ Auch der Refrain von „Alt wie ein Baum“ der Puhdys hat aus Kindermund noch einen ganz anderen Charme. 

Die vier Schlagerkids sind übrigens allesamt schon kleine Schlagerprofis. Benedikta, die großer Fan von Vicky Leandros ist, punktete bei „The Voice Kids“ mit ihrer außergewöhnlichen Stimme als sie „Ich liebe das Leben“ darbot. Der zwölfjährige Miguel teilte schon die Bühne mit Vanessa Mai und trat bei „Klein gegen Groß“ gegen Florian Silbereisen und Thomas Anders an. Lena wiederum sang schon an der Seite von Nico Santos und Ben Zucker und trat in ihrer Heimat Gelsenkirchen einmal beim Weihnachtssingen ganz locker vor 30.000 Menschen auf. Phil ist der Allrounder unter den Vieren: er singt seit seinem vierten Lebensjahr, spielt Klavier, Ukulele und Gitarre und hat sogar ein selbstgebautes Tonstudio, in dem er eigene Songs und Videos produziert. 

Es ist also kein Zufall, dass all diese Lieder bei all der kindlichen Euphorie nach perfekt produziertem Schlager klingen. Dafür war zuletzt dann auch Thorsten Brötzmann im Studio verantwortlich, der sonst für und mit Helene Fischer, Kerstin Ott, Michelle und die Kelly Family an den Reglern sitzt. Ein Album von jungen Profis also – für alle Generationen, die Schlager lieben.

Das offizielle Video