Teilen
Merken
Gesundheit

Was hilft gegen Migräne? – die besten Tipps und Tricks

03.02.2016 • 08:00

Die meisten von uns mussten im Laufe ihres Lebens bereits leidvoll erfahren, dass es mehr als nur eine Art von Kopfschmerz gibt. Besonders schlimm trifft es diejenigen, die unter Migräne-Attacken leiden. Der einseitige Kopfschmerz ist nicht nur unangenehm, sondern wird oft von Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und anderen unschönen Symptomen begleitet. Was hilft gegen Migräne? In unserem Video präsentieren wir dir sieben Tipps gegen Migräne, die dabei helfen, die Schmerzattacken besser zu überstehen.

Was ist Migräne?

Bei Migräne handelt es sich um eine neurologische Erkrankung, die durch einen wiederkehrenden einseitigen Kopfschmerz gekennzeichnet ist. Insgesamt leiden deutschlandweit mehr als acht Millionen Menschen unter Migräne, der deutlich größere Anteil der Betroffenen ist weiblichen Geschlechts. Ein Migräneanfall wird häufig von weiteren Symptomen wie etwa Erbrechen, sensorischer Empfindlichkeit und einer sogenannten Migräneaura begleitet. Bestimmte Auslöser, wie Stress oder spezifische Lebensmittel, können eine Migräne-Attacke auslösen.

Medizinische Lösungen: Was hilft gegen Migräne?

Wer sich fragt, was gegen Migräne hilft, der zeigt sich bei einem Blick auf den derzeitigen wissenschaftlichen Forschungsstand zu Recht enttäuscht: Migräne ist bislang noch nicht heilbar. Was die Medizin für alle tun kann, die auf der Suche nach den besten Tipps gegen Migräne sind, ist das Auftreten der Attacken zu verzögern und die Intensität des Schmerzes zu verringern. Dabei kommen in erster Linie verschiedene Medikamente zum Einsatz:

-          Analgetika

-          Triptane

-          Mutterkornalkaloide

-          Antiemetika

Hinter diesen Medikamentengruppen verbergen sich unterschiedliche Präparate, die auf individuelle Weise wirken. Während Analgetika wie Ibuprofen oder Paracetamol vorzugsweise eingenommen werden, wenn die Schmerzen bereits aufgetreten sind, sollten Triptane bereits vor dem vollständigen Ausbruch einer Migräne-Attacke eingenommen werden, um diese im Entstehen zu hindern. Extratipp: Untersuchungen, die sich mit dem Einsatz von Cannabis als Medizin beschäftigen, lassen vermuten, dass das THC in den Pflanzenblüten Migräne-Attacken positiv beeinflussen kann.

Tipps gegen Migräne: Wie kann ich mir selbst bei Migräne helfen?

Du möchtest dich bei einer Kopfschmerzattacke nicht unnötig mit chemischen Arzneimitteln belasten? Du wünscht dir ein paar Tipps gegen Migräne, die du im Notfall auch ganz allein zuhause umsetzen kannst? In unserem Video zeigen wir dir, wie du einen Migräneanfall umgehst oder zumindest hinauszögern kannst.

Du fragst dich noch immer: Was hilft gegen Migräne und möchtest noch mehr tun? Eine Möglichkeit ist es, den eigenen Lebensstil hier und dort ein wenig umzukrempeln. Das klingt im ersten Moment nach viel Arbeit, doch die Mühe kann sich lohnen. So berichten viele Betroffene, die unter Migräne leiden, dass Akupunktur ihnen geholfen hat, die Symptome der Migräne auch ohne Medikamente zu lindern. Der Vorteil liegt auf der Hand: keine Nebenwirkungen. Gerade die spezifischen Migräne-Medikamente bringen schließlich häufig eine ganze Reihe an Nebenwirkungen mit sich, unter denen du im schlimmsten Fall noch stärker leidest als unter der Migräne selbst.

Auch Therapien, die sich mit der Stressbewältigen sowie der Muskelentspannung auseinandersetzen, sind für viele Menschen als Tipps gegen Migräne Gold wert gewesen. Beispiele hierfür sind unter anderem Yoga, progressive Muskelentspannung oder autogenes Training. Bei vielen Migräne-Patienten hat auch regelmäßiger Sport dabei geholfen, die Schmerzintensität der Attacken zu verringern bzw. das Auftauchen der Anfälle zu minimieren. Wirf zudem einen Blick in unser Video und erfahre, was noch gegen Migräne hilft.

FAQ: Fragen und Antworten rund um Tipps gegen Migräne

Damit du lernst mit deiner Migräne besser umzugehen, haben wir dir die häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Migräne folgend zusammengestellt:

-          Was kann man gegen Migräne machen – Hausmittel?

  • Allgemeine Hausmittel sind viel Ruhe, ein abgedunkeltes Zimmer und jede Menge Schlaf. Auch ätherische Öle können helfen. Ein wenig Pfefferminzöl auf den Schläfen wird von vielen Patienten als genauso wohltuend empfunden, wie ein kalter Waschlappen auf der Stirn.

-          Welches Medikament hilft am besten bei Migräne?

  • Nicht alle Medikamente wirken bei allen Migräne-Patienten gleich. Viele Betroffene müssen unterschiedliche Präparate ausprobieren. Nicht-opioide Analgetika wie Ibuprofen und Paracetamol haben sich in vielen Fällen bei leichter Migräne als wirksam erwiesen.

-          Kann Migräne durch Stress ausgelöst werden?

  • Stress kann ein entscheidender Auslöser für eine Migräne sein. Gerade deshalb spielen Entspannungsmethoden wie Yoga und autogenes Training eine wichtige Rolle bei den Tipps gegen Migräne.