Teilen
Merken
17:30 SAT.1 Bayern

Brand-Anschläge in Waldkraiburg: Attentäter entschuldigt sich

02.03.2021 • 17:30

Versuchter Mord in 31 Fällen und schwere Brandstiftung - der Prozess gegen den 26-jährigen Angeklagten der Brandanschläge im oberbayerischen Waldkraiburg hat jetzt begonnen.

Versuchter Mord in 31 Fällen. Schwere Brandstiftung. So lautet die Anklage unter anderem. Der 26-Jährige ist geständig.

VERENA BAUER, Generalbundesanwaltschaft: „Der Angeklagte war Anhänger der islamistischen Vereinigung Islamistischer Staat und betrachtete den türkischen Staat als Gegner und Feind dieser Organisation. Seine Angriffe richteten sich deshalb gegen türkischstämmige Personen in Deutschland.“

Im Frühjahr 2020 werden in Waldkraiburg in mehreren Nächten Läden türkischstämmiger Inhaber zerstört, Häuser in Brand gesteckt.  Die Bewohner können sich retten.Unter ihnen auch Lena Spielhofer und ihr Freund. 

LENA SPIELHOFER, Opfer: „Die Tür ging unten zum Keller nicht richtig auf, und ich dachte wirklich, es ist vorbei. Jetzt müssen wir alle sterben. Ich hab richtig Panik bekommen. Aber dann ist die Tür doch aufgegangen."

FRANZ XAVER FREIMUTH, Opfer: „Es wird einem bewusst, dass jeder zu jeder Zeit angreifbar ist. Es kann jeder Zeit irgendetwas passieren.Sogar in seinem eigene Zuhause ist man nicht sicher. Das zu verkraften, ist eine Herausforderung, muss ich zugeben.“

Der Deutsche kurdischer Abstammung soll laut Verteidigung psychisch krank sein. Entschuldigt sich heute. 

MEHMET DAIMAGÜLER, Vertreter der Nebenklage: „Menschen haben das Dach über ihrem Kopf verloren, mussten wochen- und monatelang in kleinen Hotelzimmern hausen. Tun dies zum Teil immer noch.Daher ist es mir zu wenig zu sagen, es tut mir leid, was ich da gemacht habe.“

Ein Gutachten soll die Schuldfähigkeit klären. Im August könnte es ein Urteil geben.

Weitere Videos