Teilen
Merken
17:30 SAT.1 Bayern

Weiden in der Oberpfalz: Tödliche Champagner-Party - Drogen-Schmuggler beteiligt?

16.02.2022 • 17:30

Das Champagner-Drama von Weiden in der Oberpfalz - nach dem tödlichen Vergiftungsfall in einem Restaurant vermuten die Ermittler jetzt, dass Drogenschmuggler ihre Finger im Spiel hatten.

Das Schampus-Drama von Weiden in der Oberpfalz 

War es ein Betriebsunfall der Drogen-Mafia? In einem Restaurant in Weiden in der Oberpfalz haben acht Freunde aus einer Drei-Liter-Flasche getrunken. Inhalt war jedoch kein Champagner, wie gedacht, sondern flüssiges Ecstasy. Kurz darauf liegen alle Anwesenden am Boden. Ein 52-jähriger Mann stirbt.

Der Verdacht: Die Flasche war für den Drogenschmuggel bestimmt und hätte wohl nie im Restaurant landen sollen. Die Ermittler prüfen alle Möglichkeiten, sind sich aber sicher, dass es keine Lebensmittelverunreinigung sei. Es liege nahe, dass Betäubungsmittel in dieser hohen Konzentration bewusst in die Flasche im Nachhinein reingebracht worden sind, so Gerd Schäfer, Leitender Oberstaatsanwalt. 

Ähnliche Fälle gab es bereits in Australien und Südafrika. Die Polizei muss jetzt herausfinden, wie die Flasche nach Weiden gekommen ist. Drei Liter reines Ecstasy haben einen Marktwert von mehr als 300.000 Euro.