Teilen
Merken
17:30 SAT.1 Bayern

Weitere Corona-Lockerungen: Einzelhandel darf wieder öffnen

08.03.2021 • 17:30

Unter bestimmten Voraussetzungen darf der Einzelhandel in Bayern ab sofort wieder öffnen. So sah der erste Einkaufstag nach dem Lockdown aus:

Weitere Corona-Lockerungen

Endlich wieder stöbern und bummeln.
Bei geöffneten Läden.
Diese Freundinnen nehmen eine Stunde Wartezeit in Kauf.

KUNDINNEN:
"Es ist einfach wieder schön einkaufen zu gehen, da stellt man sich auch einfach an, auch wenn's länger dauert."
"Im Laden zu shoppen ist besser als online"

Die Geschäfte in Erlangen dürfen unter folgenden Bedingungen aufmachen:
Beim Einkaufen muss eine FFP2-Maske getragen werden.
Ein Mindestabstand von 1,5 Meter muss eingehalten werden und es darf nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter Ladenfläche ins Geschäft.
Da kommen die Kunden auch mal von weiter her.

"Wir sind hier zum Shoppen, wir sind extra aus Hassfurt hergefahren und es ist einfach super, ein Erlebnis, ein super Gefühl."
"Das Gefühl wieder raus zu können, die Klamotten anzulangen, anzugucken und anzuprobieren."

Shopping-Tourismus.
Die Gefahr, dass dadurch der Inzidenzwert ständig über oder unter 50 fällt, zehrt an den Nerven der Einzelhändler.
Solang aber geöffnet ist, dürfen sich Kunden über Schnäppchen freuen.
Geschäftsmänner wie Klaus Scherneck eher weniger.

KLAUS SCHERNECK, Einzelhändler
"Es sind viele schöne Rabatte, bis zu 60%/70% teilweise, weil das Warenlager drückt natürlich und die Ware muss raus. Das ist nicht mehr viel was da übrig bleibt. Da fahren wir gewaltige Margenrückgänge ein."

Anders ist die Situation nur wenige Kilometer weiter in Nürnberg.
Hier liegt der Inzidenzwert bei 91 und das heißt: Es darf nur mit Click and Meet geshoppt werden.
Bei Click and Meet müssen die Termine zum Shoppen vorher telefonisch oder online ausgemacht werden.
Dabei werden auch die Kontaktdaten erfasst.

Nur Personen aus einem Haushalt dürfen zu dem Termin erscheinen.
Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden.
Kunden brauchen eine FFP2-Maske
Und bei den Terminen darf dann nur ein Kunde pro 40 Quadratmeter Ladenfläche
ins Geschäft.

Während in Erlangen die Geschäfte mit Rabatten locken, bleiben in Nürnberg viele Läden zu.
Wie die Bilder zeigen ist Click and Meet hier keine gute Notlösung.

Weitere Videos