Anzeige
Alles rund ums nasse Grün!

Rasenmähen vor dem Winter: Darauf musst du bei nassem Gras achten

  • Aktualisiert: 24.11.2023
  • 11:17 Uhr
Rasenmäher bei Nässe verstopft - dann solltest du lieber auf das Rasenmähen verzichten
Rasenmäher bei Nässe verstopft - dann solltest du lieber auf das Rasenmähen verzichten© Hanna/Adobe Stock

Das Wichtigste in Kürze

  • Sollte man den Rasen wirklich nicht mähen, wenn er nass ist?

  • Der Rasen sprießt diesen Herbst besonders stark. Worauf du beim Mähen vor dem Winter achten solltest.

  • Achtung bei Elektro-Rasenmähern – hier dürfen Stecker und andere Verbindungen niemals nass werden.

Anzeige

Vor dem Winter sollte der Rasen noch einmal auf Vordermann gebracht werden. Doch was tun, wenn der Rasen nass ist? Ob Rasenmähen dann überhaupt sinnvoll ist und was du auf jeden Fall beachten solltest, erfährst du hier.

So wichtig ist Rasenmähen im Herbst

Nachdem es im Sommer zunächst wochenlang sehr trocken war, folgte in vielen Bundesländern ein regenreicher August. Trotzdem ist der Rasen durch die längere Dürrezeit kaum gewachsen. Erst jetzt im Herbst sprießt er vielerorts so richtig. Dabei stünde eigentlich schon der Schnitt vor dem Winter an. Und der ist ganz schön nass, schließlich ist es im Herbst generell ziemlich feucht. Doch kannst du den Rasen jetzt im Herbst auch mähen, wenn er nass ist? Dazu hat der Vorsitzende der Deutschen Rasengesellschaft, Harald Nonn, eine klare Meinung: "Grundsätzlich kann man auch bei Regen oder bei nassem Rasen mähen. Die wenigsten Schwierigkeiten bereitet das Mähen allerdings, wenn die Blätter trocken sind." Es bedarf nämlich mehr Kraftaufwand, wenn nasse Blätter im Weg liegen. Generell gilt, dass im Spätherbst, vor dem ersten Frost und Schnee, der Rasen auf eine angemessene Länge gekürzt werden sollte, damit es zu keinen Schäden im Frühjahr kommt. Würde man den Rasen vor dem Winter nicht stutzen, würde die Halme unter einer Schneedecke und dem Laub regelrecht ersticken.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: So fühlen sich Igel, Insekten & Co. in deinem Garten wohl

Gut zu wissen: Wusstest du, dass nicht jede Pflanze im Herbst zurückgeschnitten werden sollte? Rosen und andere frühjahrsblühende Pflanzen benötigen einen Rückschnitt erst im Frühjahr, nach der Blüte. Wie du Rosen oder Hortensien überwintern kannst, erklären wir dir hier. Auch, welche Garten-Arbeiten neben dem Rasenmähen noch an fallen.

Das solltest du beachten, bevor du dich ans nasse Grün wagst

Solange es stark regnet, solltest du nicht mähen. Wenn der Regen eine Pause macht und ein bisschen abgetrocknet ist, solltest du die Chance nutzen und loslegen.  Jetzt hast du schon einmal das perfekte Zeitfenster gefunden. Diese drei Dinge solltest du vor dem Mähen unbedingt auf dem Schirm haben, damit nichts schiefgeht: 

  • Nasser Rasen hat beim Schneiden ein höheres Gewicht als trockener. Deshalb musst du den Auffangbehälter häufiger leeren.
  • Einen nassen Rasen zu mähen, ist anstrengender als einen trockenen. Da du viel mehr Kraft aufwenden musst, solltest du dich mit deinen Kraftreserven besser nicht verschätzen.
  • Da nur aufrecht stehende Grashalme erfasst werden, solltest du das Gras vorher nicht platt treten, da die Halme sich bei nassem Rasen nicht so schnell wieder aufrichten. 
Anzeige

Dann solltest du auf keinen Fall den Rasen mähen

Auch wenn das Mähen von nassem Gras möglich ist, gibt es ein paar Dinge, bei denen du dem Rasen schaden kannst und besser aufs Mähen verzichten solltest. Welche das sind, haben wir dir hier zusammengefasst:

  • Wenn sich auf deinem Rasen Pfützen gebildet haben, sollte der Rasenmäher auf keinen Fall herausgeholt werden. Dann ist der Boden zu durchweicht und es könnte zu Fahrspuren oder Verdichtungen kommen, die dem Boden sowie dem Rasen schaden. 
  • Bei feuchtem Wetter solltest du den Rasen nicht mulchen, sondern nur mähen. Und zwar mit einem Auffangkorb. Denn wenn das frisch gemähte Gras auf den Rasen gelegt wird, wie es beim Mulchen üblich ist, entsteht eine schmierige Masse. Unter dem darunter liegendem Gras kann es zur Schimmelbildung kommen, da weniger Luft herankommt. 

Gut zu wissen: So kannst du Staunässe im Rasen vermeiden.

Kann das Rasenmähen mit elektrischen Geräten gefährlich werden?

Die meisten Rasenmäher eignen sich auch dazu, feuchten Rasen zu mähen. Sie sind entsprechend gegen Wasser geschützt. Allerdings ist Vorsicht bei elektrischen Rasenmähern geboten! Stecker und andere Verbindungen dürfen auf keinen Fall nass werden, da die Gefahr eines Stromschlags besteht. Auch bei diesen Elektro-Arbeiten besteht Verletzungsgefahr

Mehr News und Videos
Blick auf öffentliche Container für Altkleider und Schuhe Sammlung
News

Container, Kleiderkammer oder Flohmarkt: Was du mit aussortierter Kleidung tun kannst!

  • 26.02.2024
  • 18:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group