Zutaten fürPortionen

0 FÜR DEN HEFETEIG
300 gMehl
1 Pck. Trockenhefe
110 mlMilch
60 gButter
2 ELZucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
1 TLZitronenschale, gerieben
1 ELButter zum Einfetten der Form
1 Eigelb
0 FÜR DEN VANILLEPUDDING
1 Pck. Vanillepudding
350 mlMilch
40 gZucker
0 FÜR DAS FRUCHT-KOMPOTT
820 gDosenaprikosen ( 480g Abtropfgewicht)
624 gDosenmandarinen (350g Abtropfgewicht)
300 mlSaft (Abtropfsaft der Dosen)
2 ElZucker
25 gSpeisestärke
0 FÜR DEN PISTAZIENCRUNCH
150 gPistazien
3 TLZucker
50 gWasser
1 Prise Salz
0 FÜR DIE DEKO
1 -3 ELPuderzucker
5 Physalis
Vorbereitungszeit: 65 Minuten
Kochzeit: 40 Minuten
Insgesamt: 105 Minuten

Klassischer Vlaai mit Aprikosen-Mandarinenkompott: Rezept und Zubereitung 

Temperatur: 200°C Ober-Unterhitze

Backform: 1x Ø 28 cm Quiche-Form

Schritt 1: Zubereitung des Hefeteigs

Die Hefe zunächst mit dem Mehl vermengen. Nun Milch, Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei, Salz und die Zitronenschale mit der Mehlmischung in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Achtung: Den Teig nicht zu lange kneten.

Den Hefeteig anschließend abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit die Füllungen vorbereiten.

Schritt 2: Herstellung des Vanillepuddings

Ein Päckchen Vanille-Puddingpulver mit Milch und Zucker in einem Kochtopf verrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Den Pudding bis zur Verwendung auskühlen lassen und beiseitestellen.

Schritt 3: Herstellung des Aprikosen-Mandarinen-Kompotts

Das Obst aus den Dosen entnehmen, den Fruchtsaft dabei auffangen und etwa 300 ml Fruchtsaft abmessen (Aprikosen- und Mandarinensaft können gemischt werden).

Die Aprikosen in kleine Würfel schneiden. Die Mandarinenstücke im Ganzen lassen.  Das Obst in einen Kochtopf geben. Nun die Speisestärke mit 5 EL von dem Fruchtsaft verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Anschließend den restlichen Fruchtsaft (von den 300ml) in den Topf zu den Früchten geben, den Zucker ebenfalls zufügen und das Ganze langsam zum Köcheln bringen. Währenddessen die angerührte Speisestärke hinzugeben. Die Kompott-Masse unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis eine dickflüssige Konsistenz entsteht. Das fertige Aprikosen-Mandarinen-Kompott dann vom Herd nehmen und beiseitestellen.

Schritt 4: Für den Pistazien-Crunch 

Zucker und Wasser unter ständigem Rühren in einer Pfanne erhitzen. Sobald sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, die gesalzenen Pistazien hinzugeben. Stets weiter rühren, die Prise Salz einstreuen und abschmecken. Sobald die Pistazien einen goldbraunen Karamell-Mantel haben, diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und auskühlen lassen. Das Blech samt Pistazien-Crunch dabei mit einem Handtuch abdecken, damit die Karamell-Hülle knusprig bleibt.

Schritt 5: Fertigstellung des Vlaais

Den Hefeteig in 2 gleichgroße Hälften teilen. Beide Hälften auf einer bemehlten Arbeitsplatte dünn auf eine Fläche von Ø 32 cm ausrollen. Nun die Quiche-Form mit etwas Butter einfetten, einen ausgerollten Teig-Kreis hineinlegen und die Form samt Rändern damit auskleiden. Überstehende Teigreste ordentlich abschneiden. Die Puddingcreme gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen, mit einer Winkelpalette glattstreichen und den Pistazien-Crunch darauf streuen. Nun das Aprikosen-Mandarinen-Kompott auf dem Pistazien-Crunch und dem Vanillepudding verteilen. Dabei darauf achten, dass die Massen sich nicht miteinander vermengen, sondern schöne und saubere Schichten entstehen.

Aus der zweiten Teig-Hälfte nach Belieben Formen ausstechen und diese vorsichtig auf dem Vlaai platzieren. Den gefüllten Vlaai für 30 - 40 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten Backzeit den Vlaai mit Eigelb bepinseln und zu Ende backen. Aus den Resten des Teiges weitere Formen ausstechen und mitbacken. Diese könne später zur Dekoration verwendet werden.

Schritt 6: Dekoration

Den Vlaai auskühlen lassen, vorsichtig aus der Backform lösen und auf einer Tortenplatte platzieren. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen, die Ränder der Tortenplatte mit Physalis dekorieren und ggf. ausgestochene Teigplätzchen zur Dekoration verwenden.

Der Clip zum Rezept:

Schon Entdeckt? Die besten Tartes aus "Das große Backen":

 

Weitere Rezepte aus der Sendung