Deutschland-gegen-Oesterreich_Teambild

Wir haben bei den Promis aus Deutschland und Österreich mal nachgehakt: Wie bereiten sie sich vor? Wie ehrgeizig sind sie...?

Guido Cantz, Wolke Hegenbarth, Anni Friesinger, Andi Möller und Bernhard Hoecker haben aus Team Deutschland geantwortet.

Aus Team Österreich standen Toni Polster, Arabella Kiesbauer, Thomas Muster und DJ Ötzi Rede und Antwort.

INTERVIEW PROMI-TEAM DEUTSCHLAND:

Wie siegessicher sind Sie sich für die Revanche von "Deutschland gegen Österreich"?

Guido Cantz: Sehr siegessicher. Wir haben in Düsseldorf ein Heimspiel und werden Österreich schlagen.
Wolke Hegenbarth: Wir werden alles geben!
Anni Friesinger: Hätte ich vor jedem Wettkampf an mir gezweifelt, wäre ich nie ganz oben gestanden.

Wie bereiten Sie sich auf das Ländermatch vor?

Guido Cantz: Mit einem Höhentrainingslager auf Sylt.
Wolke Hegenbarth: Volle Konzentration, vor allem bei den Action-Spielen!
Anni Friesinger: Ich treibe immer noch viel Sport und bin Mutter – das ist die beste Vorbereitung die es gibt. (lacht)
Bernhard Hoecker: Gar nicht, bis auf den Blick auf die Landkarte um grob zu wissen wo der Gegner anfängt und wo er aufhört. (lacht)

Wie ehrgeizig gehen Sie an die Sache heran?

Guido Cantz: Schon ehrgeizig – schließlich wollen wir den Pokal nach Hause holen.
Wolke Hegenbarth: Auf jeden Fall mit dem Willen zum Sieg. Freude am Spiel und Wettkampf – und notfalls guter Verlierer sein.
Andi Möller: Ich will immer gewinnen!
Bernhard Hoecker: Für mich steht der Spaß im Vordergrund.

2011 hat Österreich gewonnen. Wäre eine neuerliche Niederlage Deutschlands eine große Blamage?

Guido Cantz: Da ich 2011 noch nicht dabei war – keine Blamage. Aber jetzt bin ich ja dabei und zweitens werden wir nicht verlieren.
Andi Möller: Eine erneute Niederlage wäre nicht akzeptabel.

Bei welchen Spiel-Kategorien haben Sie Stärken bzw. Schwächen?

Guido Cantz: Durch einen Knorpelschaden im Knie muss ich die Action-Spiele an meine Kollegen abgeben.
Wolke Hegenbarth: Action und Geschicklichkeit liegen mir sicher am meisten.
Andi Möller: Was für Schwächen? Ich bin ein Allrounder. (lacht)

Welche Österreich-Klischees kennen Sie und für wie realistisch halten Sie diese?

Guido Cantz: Ich habe Freunde in Seeboden am Millstätter See. Ich finde Österreicher sind super sympathisch, sehr humorvoll und äußerst entspannt.
Bernhard Hoecker: Man versteht sie nicht – und so isses auch. (lacht)

Was können Deutsche besser als Österreicher?

Guido Cantz: Fast alles. (lacht)
Andi Möller: Wir Deutsche können besser Fußballspielen!
Anni Friesinger: Das sehen wir dann wenn die Sendung zu Ende ist.

INTERVIEW PROMI-TEAM ÖSTERREICH:

 Wie siegessicher sind Sie sich für die Revanche von Deutschland gegen Österreich?

Toni Polster: Es wird eng, aber wir können es wieder schaffen.
Arabella Kiesbauer: Wir gehen nach unserem Sieg von 2011 ganz entspannt in dem Wettkampf. Nachdem wir beim Fußball so schlecht sind, muss es doch an anderer Stelle die Chance auf Revanche geben.

Thomas Muster: Bei diesem Ländermatch ist es nicht so wie beim Fußball – zum Schluss gewinnen immer die Deutschen, nein, zum Schluss gewinnen immer die Österreicher!

DJ Ötzi: Nur Sieger schreiben Geschichte! Es wird bestimmt schwieriger werden, aber wir nehmen die Herausforderung an.

Wie bereiten Sie sich auf das Ländermatch vor?

Toni Polster: Ich habe Thomas Muster SOFORT einen Trainingsplan gemacht. Das ist meine Vorbereitung für das Team. (lacht)
Thomas Muster: Ich habe das ganze Jahr hart für dieses Ländermatch trainiert (lacht), für mich ist es das Highlight des Jahres!

Arabella Kiesbauer: Wir bereiten uns natürlich gewissenhaft vor. Dazu gehören Wiener Schnitzel, Kaiserschmarrn und Falco Musik. (lacht)

Thomas Muster: Ohne Ehrgeiz wäre ich im Sport nicht so weit gekommen, deshalb gibt es nur Full-Power!

Wie ehrgeizig gehen Sie an die Sache heran?

Toni Polster: 120% sind zu wenig.
Arabella Kiesbauer: Bierernst sind wir nicht. Eher beanspruchen wir die Weinseligkeit für uns (lacht)
Thomas Muster: Jeder Sieg über Deutschland würde mir große Freude bereiten und sei er noch so klein. (lacht)

2011 hat Österreich gewonnen. Wie sehr würden Sie sich über einen erneuten Sieg freuen?

Toni Polster: Nicht so sehr, wie Guido Cantz sich über die Niederlage ärgern wird. (lacht)

Arabella Kiesbauer: Verlieren geht gar nicht!

Welche Erinnerungen haben Sie an das erste Show-Duell?

Toni Polster: Dass wir Ösis einfach konditionsstärker waren und ein schon verlorenes Spiel noch umgedreht haben.
Arabella Kiesbauer: Katastrophaler Einstieg, grandioses Finale! (lacht)
DJ Ötzi: Dass wir schwach angefangen, aber sehr stark aufgehört haben und somit uns den Sieg gesichert haben. (lacht)

Bei welchen Spiel-Kategorien haben Sie Stärken bzw. Schwächen?

Toni Polster: Ich kann von allem ein bisschen.
Arabella Kiesbauer: Ich möchte beim Sport punkten und mich bei den Wissensfragen nicht blamieren!
Thomas Muster: Meine Stärken liegen sicherlich im Sport und im Geschicklichkeitsbereich.
DJ Ötzi: Ich habe Höhenangst, da geht dann gar nichts mehr. Meine Stärken sind Geschicklichkeit und Allgemeinwissen.

Welche Deutschland-Klischees kennen Sie und für wie realistisch halten Sie diese?

Toni Polster: Dass im Fußball immer die Deutschen gewinnen Sehr real, leider. (lacht)
Arabella Kiesbauer: Ich fürchte, dass die Deutschen wirklich so ehrgeizig sind wie überall behauptet. Ein bisschen mehr Lässigkeit würde nicht schaden.
Thomas Muster: Ich kenne keine Klischees, alles entspricht der puren Wahrheit.
DJ Ötzi: Die Deutschen sind pünktlich, die Österreicher warten auf den richtigen Moment.

Was können Österreicher besser als Deutsche?

Toni Polster: Schmähführen.
Arabella Kiesbauer: Walzertanzen.
Thomas Muster: Alles außer Fußball!