Bei einem Kaffee kann man nicht viel falsch machen. Eigentlich. Doch eine schwangere Frau im kanadischen Alberta hat jetzt ganz andere Erfahrungen machen müssen.

Auf dem Weg zu einem Baseball-Spiel wollte Sarah Douglas im Drive-In nur noch schnell einen Latte Macchiato zum Mitnehmen ordern. Doch schon beim ersten Schluck merkte sie: Irgendwas stimmt nicht.

Reinigungsmittel statt Milch

Sofort spuckte die werdende Mutter das Heißgetränk wieder aus. Als sie sich im Fast-Food-Restaurant beschwerte, erklärte man ihr, dass ein Mitarbeiter die Milchleitung mit der Reinigungsmittelleitung verwechselt habe.

Aus Sorge meldete sich Douglas umgehend beim Giftnotruf. Details zum Anruf sind zwar nicht bekannt, doch scheint es Douglas gesundheitlich gut zu gehen. Sie meldete sich bereits öffentlich zu Wort, um ihre Erfahrungen mit anderen Menschen zu teilen.

Konzern-Sprecherin meldet sich zu Wort

Eine McDonalds-Sprecherin erklärte inzwischen, wie es zu dem Vorfall kommen konnte: „Wir reinigen jeden Morgen die Maschine. Leider war die Milchzufuhr mit der Reinigungslösung verbunden, als das Getränk für Douglas zubereitet wurde.“

Noch einmal soll das nicht passieren. „Wir haben sofort Maßnahmen ergriffen, um die richtigen Reinigungsverfahren mit dem Team zu überprüfen und zusätzliche Schilder als Erinnerung angebracht“, versicherte die Sprecherin.

Sarah Douglas wird dort allerdings wahrscheinlich so schnell keinen Coffee-to-Go mehr ordern…