- Bildquelle: Fotolia_m_dinler © Fotolia_m_dinler

Wer kennt sie nicht, die morgendliche Panikattacke vor dem Spiegel, wenn man sich mal wieder ein ganzes Knäuel Haare vom Schopf gebürstet hat. Allerdings ist das normal. Im Durchschnitt verliert der Mensch zwischen 20 und 200 Haaren täglich! Je länger die Zotteln, desto schockierender also das Bündel Haare.

Grund für Sorge hat man also nur, wenn der Haarverlust den Durchschnittswert über mehrere Wochen übersteigt. Meistens ist dies hormonell oder psychisch bedingt. So ist beispielsweise jede dritte Frau in den Wechseljahren von Haarausfall betroffen. Aber auch körperliche und psychische Belastungen, wie z.B. Stress, können eine Ursache für verstärkten Haarverlust sein.

Was kann ich dagegen tun? Neben zahlreichen Cremes und Shampoos, soll jetzt auch Basilikum das Wundermittel gegen Haarausfall sein. Laut Studie soll es die Haarwurzel stimulieren und den Haarverlust damit verhindern. Das Kraut liefert wichtige Mineralien, Spurenelemente und Vitamine. Zur Anwendung kommt es als Haarkur. Die Blätter werden dafür gerieben, um die heilsamen Stoffe freizusetzen. Das Extrakt kann man dann ganz einfach auf die Kopfhaut auftragen und einmassieren.

Durch die regelmäßige Anwendung werden die Haarwurzeln zu mehr Zellteilung angeregt, was die Regenerierung der Kopfhaut begünstigt.

Dieses Wundermittel wurde auch noch vollkommen zufällig entdeckt. Ursprünglich waren die Forscher auf der Suche nach einer Anti-Aging Wunderwaffe. Nachdem die Probanden sich das Pilot-Produkt ins Gesicht schmierten, stellten die Testleiter jedoch einen positiven Effekt auf das Wachstum der Haare bei Wimpern und Augenbrauen fest.

Wissenschaft ist was tolles!