- Bildquelle: www.sotck.adobe.com - Maria © www.sotck.adobe.com - Maria

Zutaten fürPortionen

0 Roggensauerteig
200 gRoggenmehl
200 -240 mllauwarmes Wasser
Vorbereitungszeit: 1440 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten
Insgesamt: 1450 Minuten

Roggensauerteig: so einfach gelingt der Sauerteig aus Roggen 

Sauerteig ist wie Hefe ein Treibmittel, das selbstgebackenem Brot beim Aufgehen hilft, Geschmack verleiht und es länger haltbar macht. Ein selbstgemachter Sauerteig braucht Zeit. Rund drei bis vier Tage Reifezeit solltet ihr einplanen. Dafür hält er dann aber umso länger und kann immer wieder als Basis für euer nächstes Sauerteigbrot verwendet werden. Wichtig ist, dass ihr mit sauberen Einmachgläsern arbeitet und es der Sauerteig Ansatz während der Reifezeit schön warm hat. Wenn es schnell gehen muss, bekommt ihr den fertigen Sauerteig Ansatz auch beim Bäcker. Den Sauerteig selber machen, macht aber viel mehr Spaß.  

Roggensauerteig Rezept: Schritt-für-Schritt-Anleitung 

Sehr viel Zeit braucht ihr nicht, um den Roggensauerteig anzurühren. Im Grunde werden nur Mehl und Wasser gemischt: dann reifen lassen. Doch diese Reifephase ist entscheiden! Hier müssen die Details stimmen. Deshalb wiegt alles genau ab, messt die Wasser- und Raumtemperatur und deckt das Gefäß mit Frischhaltefolie ab.

Roggensauerteig Schritt 1: Teig zusammen mischen

Im ersten Schritt 50 g Mehl und 50-60 ml 37 Grad heißes Wasser mischen, abdecken.  

Roggensauerteig Schritt 2: über Nacht gehen lassen 

Nun braucht der Sauerteig Ansatz vor allem eines: Ruhe. Lasst ihn bei 28 Grad Raumtemperatur einen Tag reifen. Danach den Sauerteig Ansatz erneut mit 50 g Mehl und 50-60 ml Wasser “anfüttern” und wieder 10 Stunden reifen lassen. Das Anfüttern noch zweimal wiederholen. Wenn der Teig deutlich säuerlich riecht, ist er bereit im Brotteig zum Beispiel zu einem Dinkelbrot verarbeitet zu werden. Gutes Gelingen!