Zutaten fürPortionen

0 FÜR DEN SALAT
500 gGrüner Spargel
1 Mango, unreif
1 Paprika, rot
50 gRucola
10 gKoriander, frisch
2 ELErdnussöl
2 ELErdnüsse
100 gErdbeeren
0 FÜR DAS DRESSING
50 mlKokosmilch
2 ELZitronensaft
½ Chili
2 ELHonig (anstatt Agavendicksaft)
2 ELSojasauce
1 PrisePfeffer
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten
Insgesamt: 35 Minuten

Warmer Erdbeer-Spargelsalat mit Mango: Rezept und Zubereitung 

Für das Dressing

Schritt 1:

Chili waschen, entkernen und fein würfeln.

Schritt 2:

Chiliwürfel in eine große Schüssel zusammen mit Zitronensaft, Kokosmilch, Agavendicksaft, Sojasauce und Pfeffer verrühren und ein paar Minuten ziehen lassen.

Für den Salat

Schritt 1:

In der Zwischenzeit den Spargel waschen, das untere Drittel schälen und längliche 2-3 cm große Scheiben aus dem Spargel schneiden.

Schritt 2:

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch lösen und in feine Streifen schneiden.

Schritt 3:

Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls feine Streifen schneiden.

Schritt 4:

Den Rucola und Koriander waschen und trocken tupfen.

Schritt 5:

Die Erdbeeren waschen und vierteln.

Schritt 6:

Eine Pfanne ohne Öl erhitzen, die Erdnüsse grob hacken und bei mittlerer Stufe ca. 2-3 Minuten rösten.

Schritt 7:

Die Pfanne nun mit 2 EL Erdnussöl erhitzen und den Spargel darin ca. 5 Minuten braten bis er durchgebraten, aber trotzdem knackig, ist. Zum Schluss die geviertelten Erdbeeren in die Pfanne geben und eine weitere Minute mitbraten.

Schritt 8:
In die Dressing-Schüssel kommen nun die Mango- und Paprikastreifen, der Rucola und der gebratene Erdbeerspargel.

Schritt 9:

Den Koriander grob hacken, zu dem Salat geben und alles vorsichtig vermengen.

Schritt 10:
Zuletzt mit den gerösteten Erdnüssen toppen.

Tipps und Tricks

Erdnussöl und Erdnüsse können durch andere Öle und Nussvarianten ersetzt werden, falls eine Unverträglichkeit vorhanden ist.

Durch das längliche schneiden des Spargels entsteht eine größere Oberfläche und gart somit schneller - Dieser Trick kann auch bei Möhren und anderem Stangengemüse übernommen werden.

Für Veganer kann außerdem anstatt Honig auch Agavendicksaft verwendet werden.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Jetzt das Video zum Rezept sehen: