Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Kann Israel im Ukraine-Krieg vermitteln? Premier Bennett bei Putin und Scholz

06.03.2022 • 05:30

Nach einem Besuch in Moskau hat sich Israels Ministerpräsident Naftali Bennett in Berlin mit Bundeskanzler Olaf Scholz über den Ukraine-Krieg beraten. Das gemeinsame Ziel bleibe es, den Krieg in der Ukraine "so schnell wie irgend möglich" zu beenden.

Nach einem Besuch in Moskau hat sich Israels Ministerpräsident Naftali Bennett am Samstagabend in Berlin mit Bundeskanzler Olaf Scholz über den Ukraine-Krieg beraten. "Im Mittelpunkt des 90-minütigen Gesprächs standen die Ergebnisse der Unterredung, die der Ministerpräsident am Samstag mit dem russischen Präsidenten [Wladimir] Putin in Moskau gehabt hatte", teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit mit. Das gemeinsame Ziel bleibe es, den Krieg in der Ukraine "so schnell wie irgend möglich" zu beenden, hieß es in der Mitteilung weiter. "Daran werde man mit aller Kraft arbeiten."

Gespräch zwischen Putin und Bennett hat drei Stunden gedauert

Aus Regierungskreisen in Jerusalem hieß es, das Gespräch zwischen Putin und Bennet in der russischen Hauptstadt habe drei Stunden gedauert. Bennett habe sich mit den USA, Deutschland und Frankreich abgestimmt und sei "in ständiger Kommunikation mit der Ukraine". Nach Angaben aus Jerusalem telefonierte Bennett nach dem Treffen mit Putin auch mit Wolodymyr Selenskyj.

Weitere Videos