Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Kriegsverbrechen in Ukraine: Microsoft sammelt Daten für Prozess

24.05.2022 • 11:16

Der US-Techkonzern Microsoft will die Ukraine bei der Dokumentation von Kriegsschäden und Kriegsverbrechen unterstützen.

Microsoft will Ukraine unterstützen

Der US-Techkonzern Microsoft will die Ukraine bei der Dokumentation von Kriegsschäden und Kriegsverbrechen unterstützen. Wie die Zeitung „The Telegraph“ berichtet, erklärte Microsoft-Präsident Brad Smith bei einer Konferenz in London, das Unternehmen sammle mit Hilfe von KI-Tools Informationen zu Angriffen der russischen Armee auf zivile Einrichtungen in der Ukraine. Die Informationen sollen bei bevorstehenden Verfahren gegen russische Militärs verwendet werden, bei denen es um die Ahndung möglicher Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung im Verlauf des russischen Angriffs auf die Ukraine gehen könnte, so Smith laut „The Telegraph“.

Technologie zur Ahndung von Kriegsverbrechen

Microsoft stelle nicht nur den Behörden der Ukraine, sondern auch den Gerichten der Vereinten Nationen und der UNO selbst seine Technologie kostenlos zur Verfügung, um die Verfolgung von Kriegsverbrechern zu unterstützen, so Smith weiter. Wie der ukrainische Vize-Ministerpräsident und Minister für digitale Transformation, Mykhailo Fedorov, auf Twitter verkündete, will Microsoft außerdem dabei helfen, die Digitalindustrie der Ukraine wieder aufzubauen.

Weitere Videos