Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Nach Daniel Küblböcks Verschwinden: Neues Überwachungsvideo aufgetaucht

16.11.2018 • 07:57

Nach Daniel Küblböcks Verschwinden am 9. September 2018, ist nun ein neues Überwachungsvideo des Kreuzfahrtschiffs aufgetaucht. Die Staatsanwaltschaft Passau hat das Video gesichtet und klärt auf.

Daniel Küblböck (33) ist seit dem 09. September 2018 spurlos von einem Kreuzfahrtschiff verschwunden. Es wird vermutet, dass der Sänger von Board gesprungen ist. Nun ist ein neues Überwachungsvideo des Kreuzfahrtschiffs aufgetaucht. Die Staatsanwaltschaft in Passau hat das Video gesichtet und klärt auf.

„Es ist wohl so, dass jemand zügig, zielstrebig springt“

Walter Feiler, Oberstaatsanwalt und Sprecher der Staatsanwaltschaft Passau erklärt gegenüber „tz.de“: „Es ist ein Überwachungsvideo, auf dem zu sehen ist, wie eine Person ins Wasser springt. Weitere Personen sind nicht zu sehen.“
Weiter berichtet der Oberstaatsanwalt: „Die Qualität dieses Videos ist nicht sehr gut, es ist schwarz-weiß und relativ undeutlich. Aber man sieht, dass jemand ins Wasser springt.“
Ein Unfall, dass die Person versehentlich von Board fällt, wird angeblich ausgeschlossen. Feiler erklärt: „Es ist wohl so, dass jemand zügig, zielstrebig springt“.

Was der Oberstaatsanwalt auf die Frage antwortet, ob es sich bei der Person im Überwachungsvideo um Daniel Küblböck handle, erfahrt ihr oben im Video.

Daniel Küblböck – spurlos verschollen

Seit dem 09. September 2018 fehlt von dem 33-jährigen Sänger jede Spur. Daniel Küblböck nahm privat an einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York City teil. Es wird vermutet, dass der Sänger am Morgen des 09. Septembers 2018 vor der Küste Neufundlands von Board gesprungen sein soll. Die Suchaktion nach dem Sänger blieb erfolglos.
Der Fall sei allerdings noch nicht abgeschlossen, wie Oberstaatsanwalt Feiler gegenüber „tz.de“ berichtet.

Das könnte euch auch interessieren: Fans in Sorge: Cora Schumacher ist im Krankenhaus