Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Özdemir: Engpässe bei Lebensmitteln möglich

25.05.2022 • 10:10

Als Konsequenz des Kriegs in der Ukraine befindet sich Deutschland derzeit auf dem Weg in die Unabhängigkeit von russischem Gas. Doch aktuell warnt Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, dass ein Einstellen der Gaslieferungen Moskaus zu Lebensmittelengpässen führen könnte.

Als Konsequenz des Kriegs in der Ukraine befindet sich Deutschland derzeit auf dem Weg in die Unabhängigkeit von russischem Gas. Doch aktuell warnt Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, dass ein Einstellen der Gaslieferungen Moskaus zu Lebensmittelengpässen führen könnte.

Viele Betriebe sind noch auf die Versorgung mit russischem Gas angewiesen

Das geht aus der Antwort seines Ministeriums auf eine Kleine Anfrage der Unionsfraktion hervor, die der "Rheinischen Post" vorliegt. Die Begründung: "Viele Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft sind zwingend auf die Versorgung mit Gas angewiesen, um Lebensmittel beziehungsweise Futtermittel herstellen zu können." Darum sei im Falle eines Gaslieferstopps bei einigen Lebensmitteln mit Preissteigerungen und Engpässen in der Versorgung zu rechnen. Dazu gehören Betriebe wie Schlachthöfe, Molkereien, Mühlen und Bäckereien.
"Insgesamt ist die Versorgung mit Lebensmitteln in Deutschland aber weiterhin gesichert", betonte das Landwirtschaftsministerium weiterhin. Demnach gehe die Bundesregierung davon aus, dass die Gesamtversorgung mit Gas bis Ende des Sommers beziehungsweise Anfang des Herbstes 2022 bei einem Ausfall sichergestellt werden könne.

Bei Zierpflanzen und einigen Gemüsen ist mit Preissteigerungen zu rechnen

Von einer Gasmangellage seien überwiegend Zierpflanzen- und Gemüsebau-Unterglasbetriebe betroffen, die aber durch Lieferungen aus anderen Ländern unterstützt werden können. Dennoch seien Preissteigerungen für die betroffenen Gemüse zu erwarten.

Weitere Videos