Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Schröder Opfer von Kunstdieben: Drei Gemälde aus seinem Büro geklaut

27.05.2022 • 15:40

Der Altkanzler Gerhard Schröder ist offenbar Opfer von Kunstdiebstahl geworden. Wie der Bundestag bestätigte, hat er Anzeige erstattet.

Schröder Opfer von Kunstdieben: Drei Gemälde aus seinem Büro geklaut

Nach diversen Shitstorms in den Medien, erwartete Ex-Kanzler Gerhard Schröder jetzt die nächste Hiobs-Botschaft: Drei Gemälde aus seinem Besitz sind ihm offenbar entwendet worden. Der Bundestag bestätigte einen entsprechenden Bericht des "Stern". 

Demnach habe Schröder Strafanzeige erstattet, weil aus dem Flur seines Büros im Otto-Wels-Haus drei Gemälde verschwunden seien. Zwei der Werke seien vom Maler und Grafiker Uwe Bremer, eines von einem chinesischen Künstler, dessen Name nicht genannt wird.

Schröder erhält keine Privilegien mehr

Erst in der vergangenen Woche waren einige von Schröders Privilegien als Altkanzler gestrichen worden. So hatte der Haushaltsausschuss des Bundestags die Abwicklung seines Büros beschlossen, wie die dpa berichtet. Für die dortigen Personalausgaben waren allein im vergangenen Jahr mehr als 400.000 Euro aus der Staatskasse geflossen. Anrecht auf ein Ruhegehalt und auf Personenschutz hat der frühere Kanzler aber weiterhin.

Weitere Videos