Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Spanische Grippe: Forscher warnen vor Ausbruch der Grippe-Epidemie

10.10.2018 • 03:07

Im Jahr 1918 brach die Spanische Grippe aus und tötete fast 50 Millionen Menschen. Nun warnen Forscher vor einem zweiten Ausbruch der Grippe-Epidemie - was selbst die heutige Medizin vor große Herausforderungen stellen würde.

Sie gilt als die schlimmste Grippe-Epidemie in der Geschichte: die Spanische Grippe. Im Jahr 1918 brach die Pandemie aus und tötete rund 50 Millionen Menschen. Nun warnen Forscher davor, dass die Spanische Grippe ein zweites Mal ausbrechen könnte.

Eine zweite Spanische Grippe in der heutigen Zeit?

Natürlich ist die Medizin in der heutigen Zweit viel weiter als noch vor 100 Jahren. Allerdings könnte der Ausbruch einer zweiten Spanischen Grippe heute bis zu 150 Millionen Menschen töten – so die Forscher. Vor allem in Entwicklungsländern könne sich das Virus durch die weitverbreitete Unterernährung besonders gut ausbreiten. Doch nicht nur die Unterernährung würde die Medizin bei einer Pandemie vor Herausforderungen stellen. 

Weitere Bedenken der Forscher erfahrt ihr oben im Video.

Die Öffentlichkeit muss vorbereitet werden

Allerdings sehen die Forscher die moderne Entwicklung – wie schnelle Kommunikation via Internet – als einen großen Vorteil zur Eindämmung künftiger Epidemien. Carolien van de Sandt vom Peter-Doherty-Institut für Infektionen und Immunität an der Universität von Melbourne berichtet gegenüber „t-online“ „dass eine gut vorbereitete Reaktion der Öffentlichkeit viele Leben retten kann". Das sei eine der wichtigsten Lektionen die man aus der Spanische Grippe damals gelernt habe. Sollte eine Pandemie ausbrechen, könnten über das Internet Warnungen und Verhaltensanweisungen verbreitet werden.
Wann und wie eine solche Grippe-Epidemie ausbrechen könnte, wissen die Forscher allerdings nicht.

Das könnte euch auch interessieren: Studie: Regelmäßige Aspirin-Einnahmen können vorzeitigen Tod auslösen

Weitere Videos