Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Speiseöl wird knapp: Die besten Alternativen zum Kochen

16.03.2022 • 17:47

Wer aktuell Speiseöle wie Sonnenblumen- oder Rapsöl kaufen möchte, steht vielerorts aufgrund von Lebensmittelengpässen vor leeren Regalen. Es gibt jedoch einige nützliche Alternativen, die sich genauso zum Kochen, Braten oder Backen eignen.

Es gibt ein Problem, das sich im Laufe der Pandemie schon abzeichnete und jetzt zu Zeiten des Kriegs in der Ukraine umso deutlicher wird: Lebensmittelengpässe. Wer aktuell Speiseöle wie Sonnenblumen- oder Rapsöl kaufen möchte, steht vielerorts vor leeren Regalen.
Es gibt jedoch einige nützliche Alternativen, die sich genauso zum Kochen, Braten oder Backen eignen.

Viele Öle und Fette funktionieren als Alternativen für Sonnenblumen- und Rapsöl

Früher galt sie als Cholesterinbombe, heute ist laut „rtl.de“ gegen einen maßvollen Verzehr von Butter nichts einzuwenden. Lediglich mit allzu hohen Temperaturen ist Vorsicht geboten: Bei 175°C erreicht Butter ihren Rauchpunkt, bei dem gesundheitsschädigende Stoffe entstehen. Auch Margarine fängt schnell zu rauchen an, mit ihren ungesättigten Fettsäuren ist sie jedoch besser für die Herzgesundheit. Butterschmalz und Ghee – seine indische Version – halten dagegen höhere Temperaturen aus.
Besonders Kokos- und Erdnussöl – solange es nicht kaltgepresst ist – sind in hohen Temperaturbereichen unbedenklich. Mit Kokosöl lässt sich gut frittieren, während Erdnussöl für die Zubereitung asiatischer Gerichte beliebt ist.

Braten geht auch ganz ohne Speiseöle

Im Notfall geht es auch ganz ohne Fett und Öl: Selbst Mineralwasser eignet sich als Ersatz. Manche besonders fetthaltige Lebensmittel kommen auch von sich aus in einer beschichteten Pfanne ohne Öl aus. Auch mit Backpapier oder Backtrennspray kann laut "t-online.de" in der Pfanne gearbeitet werden.