Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Supermärkte müssen Energie sparen: Das ändert sich bei Aldi, Edeka und Co.

25.08.2022 • 16:05

Deutsche Supermärkte sind aufgrund der steigenden Energiepreise zu Sparmaßnahmen gezwungen. Wir erklären wie sie aussehen.

Supermärkte müssen Energie sparen: Das ändert sich bei Aldi, Edeka und Co.

Nicht nur Verbraucher müssen höhere Energiekosten zahlen, auch Supermärkte müsse künftig tiefer in die Tasche greifen. Das führt zu einigen Änderungen, die Kunden wortwörtlich spüren werden. 

Kaufland, Aldi, Lidl und Rewe werden die Temperatur in ihren Märkten um zwei Grad herunterfahren. Das berichtet Focus Online und beruft sich auf seine Presseanfrage. Außerdem soll es laut einem Edeka-Händler möglicherweise keine Aktionsflächen mehr im Eingangsbereich geben. So soll verhindert werden, dass Türen unnötig lange geöffnet bleiben. Um das auch im laufenden Betrieb zu gewährleisten, werden die Türen neu eingestellt und es wird kürzere Schließzeiten geben, berichtet "rtl.de". 

Nach 22 Uhr wird es dunkel

Doch auch an den Kühl- und Tiefkühltheken besteht Energiesparpotential, wissen die Märkte. Daher sollen künftig Schilder mit der Aufschrift "Bitte schließen Sie das Tiefkühlfach zügig“ angebracht werden. Durch eine Verordnung der Bundesregierung ist außerdem geregelt, dass die Außenbeleuchtungen an den Supermärkten und auf deren Parkplätzen ab 22 Uhr abgeschaltet werden. 

Weitere Videos