Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Trump-Razzia: FBI soll Dokumente zu Atomwaffen gesucht haben

12.08.2022 • 09:23

Über die Gründe für die aufsehenerregende Razzia auf dem Anwesen von Ex-US-Präsident Donald Trump gibt das FBI offiziell keine Auskunft. Die "Washington Post" will nun erfahren haben, dass die Bundespolizei nach entwendeten Geheimdokumenten über Atomwaffen gesucht haben soll.

Über die Gründe für die aufsehenerregende Razzia auf dem Anwesen von Ex-US-Präsident Donald Trump gibt das FBI offiziell keine Auskunft. Die "Washington Post" will nun erfahren haben, dass die Bundespolizei nach entwendeten Geheimdokumenten über Atomwaffen gesucht haben soll.
Um welche Dokumente es sich genau handelt, geht aus der nicht näher genannten Quelle nicht hervor. Auch ob derartige Unterlagen tatsächlich gefunden wurden, ist nicht bekannt.
Bei der spektakulären Razzia auf dem Anwesen des Ex-US-Präsidenten Mar-a-Lago im Bundesstaat Florida am 8. August sollen die Ermittler zwölf Kisten mitgenommen haben.

Vertrauliche Dokumente im Privatanwesen gelagert

Bereits Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass Trump vertrauliche Dokumente aus seiner Amtszeit in Mar-a-Lago gelagert haben soll.
Ende Januar seien mehrere Unterlagen an das für die Aufbewahrung präsidialer Korrespondenz zuständige Nationalarchiv übergeben worden. Später soll es zu einem weiteren Austausch zwischen dem Archiv und Trumps Anwälten gekommen sein.

Weitere Videos