Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

"Unheimlich viele Mutationen": Hendrik Streeck zur Omikron-Variante und der Impfschutz-Wirkung

01.12.2021 • 09:42

Die Angst vor Omikron geht um. Die in Südafrika kürzlich entdeckte neue Coronavirus-Variante führe weltweit zu geschlossenen Grenzen und Flugverboten.

Die Angst vor Omikron geht um. Die in Südafrika kürzlich entdeckte neue Coronavirus-Variante führe weltweit zu geschlossenen Grenzen und Flugverboten. Im Interview mit dem „RTL Nachtjournal“ sagt der renommierte Virologe Hendrik Streeck: „Wir sehen unheimlich viele Mutationen in dem Virus, vor allem auch viele im Spike, also im Oberflächenprotein, wo das Immunsystem angreift.“

Streeck äußert sich zu Omikron-Variante

Streeck befürchtet, dass Omikron eine höhere Übertragbarkeit hat und zudem könnte es sein, dass „einige Immunantworten nicht ganz so gut reagieren könnten“.

Jedoch warnt Streeck vor Panik. Es handele sich zunächst nur um Rückschlüsse aufgrund von Sequenzierungen des Omikron-Genoms. Wie gut die Immunabwehr und vor allem auch die Impfungen davor noch Schutz bieten, müsse sich erst noch zeigen. Hendrik Streeck gehe aber davon aus, dass der Impfschutz nicht komplett verloren gehen wird.

Hendrik Streeck: Impfen trotzdem wichtig

Impfen sei auch trotz Omikron wichtig: „Impfen ist das Wichtigste, was man machen kann, wenn man sich auch gegen die Omikron-Variante schützen will. Auch für die Leute, die dran sind mit der Booster-Impfung, daran denken, sich boostern zu lassen.“

Weitere Videos