Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Vorübergehende Stilllegungen: Abschaltung von Nord Stream 1 im Juli

13.06.2022 • 16:16

Wegen planungsmäßiger Wartungsarbeiten wird durch die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 1 vom 11. bis 21 Juli kein russisches Gas nach Deutschland fließen.

Wegen planungsmäßiger Wartungsarbeiten wird durch die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 1 vom 11. bis 21 Juli kein russisches Gas nach Deutschland fließen. Das meldet die offizielle Website des Betreibers "nord-stream.info". Entsprechende vorübergehende Stilllegungen gab es schon in den Vorjahren.

So geht Nord Stream 2 voran

Die 1.224 Kilometer lange und 2011 in Betrieb genommene Pipeline, die durch die Ostsee nach Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern führt, ist die wichtigste Verbindung für russisches Erdgas nach Deutschland. 2021 wurden Unternehmensangaben zufolge mehr als 59 Milliarden Kubikmeter vom westrussischen Wyborg aus transportiert. Die weitgehend parallel verlaufende Pipeline Nord Stream 2 ist zwar fertig gebaut, die Inbetriebnahme liegt allerdings in Folge des Angriffs Russlands auf die Ukraine auf Eis. Die Ukraine hat auch die Stilllegung von Nord Stream 1 oder zumindest die Drosselung entsprechender Gaslieferungen gefordert. Sollte die Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 nicht in Betrieb gehen, könnte das für einige Firmen teuer werden. Wie das "RedaktionsNetzwerk Deutschland" berichtet, ist die Pipeline Gazprom zuzuordnen. Als Geldgeber sind die europäischen Energiekonzerne Engie, Shell, OMV sowie die deutschen Firmen Wintershall und Uniper am Projekt beteiligt.

Weitere Videos