Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Warum Diesel gerade teurer als Super ist

15.03.2022 • 14:42

Das Tanken wird immer teurer. Spritpreise deutlich jenseits der 2-Euro-Marke sind seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine das tägliche Brot für deutsche Autofahrer. Besonders außergewöhnlich: Diesel kostet nun sogar mehr als Superbenzin. Warum ist das so?

Das Tanken wird immer teurer. Spritpreise deutlich jenseits der 2-Euro-Marke sind seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine das tägliche Brot für deutsche Autofahrer. Besonders außergewöhnlich: Diesel kostet nun sogar mehr als Superbenzin. Normalerweise ist das umgekehrt, weil der Staat weniger Mineralölsteuer für einen Liter Diesel kassiert. Ein Sprecher des ADAC erklärt dieses Preisphänomen gegenüber dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) so: „Dass Diesel derzeit teurer ist als Super 10, liegt nach unserer Einschätzung an der derzeit sehr hohen Nachfrage nach Heizöl.“

Dieselpreis steigt im Winter

Da es aktuell noch nicht klar sei, wie die Versorgungslage im kommenden Winter ist, würden viele Haushalte bereits jetzt Heizöl einkaufen. Das sei in den Vorjahren nicht der Fall gewesen. Dass der Dieselpreis im Winter bzw. in der Heizsaison traditionell ein wenig steigt, ist allerdings nicht ungewöhnlich. Das liegt daran, dass sowohl  Diesel als auch Heizöl aus Gasöl gewonnen werden. So stark wie in diesem Jahr war der Anstieg allerdings noch nie.

Preis für Öl von außerhalb Russland nimmt zu

Grund sind die Verwerfungen am Ölmarkt, die der Krieg gegen die Ukraine ausgelöst hat: Am Rohölmarkt wird Öl aus Russland derzeit wenig nachgefragt. Im Fall des US-amerikanischen Embargos wird es sogar gar nicht mehr importiert. Deshalb steigen die Preise für das übrige Öl, das nicht aus Russland kommt. Die Entwicklung der Kraftstoffpreise wird in den nächste Wochen laut ADAC deshalb weiter vor allem von den Entwicklungen im Ukraine-Krieg abhängen. 

Weitere Videos