Top Chef Germany: Hitzige Konflikte zwischen Frau und Mann

330 Sternerestaurants gibt es in Deutschland, aber nur in elf davon sind die Küchenchefs weiblich. Dabei haben auch Frauen in der Küche einiges auf dem Kasten - das beweisen unsere Kandidatinnen Annette und Hou. Aber sehen das die männlichen Köche von Top Chef Germany auch so?

Man könnte fast meinen, in der Kulinarik-Welt gibt es ein Macho-Problem. In Folge 2 des Formats in SAT.1 zeigt sich, was viele Frauen aus dem Alltag mit männlichen Kollegen kennen: Sie werden scheinbar nicht ernst genommen. In der neuen Episode geht es darum, Zweierteams für die nächste Herausforderung zu bilden. Es sieht ganz danach aus, als wolle keiner der acht Herren freiwillig mit Annette oder Hou arbeiten. Dadurch kommt unweigerlich die Frage auf: Unterschätzen die männlichen Anwärter auf den Top-Chef-Titel unsere weiblichen Spitzenköche?

Wut bei den Frauen: In der Show geht es heiß her

Vor allem bei Annette kocht die Wut hoch: "Mich hat’s wütend gemacht, dass die Männer schon wieder alles unter sich ausmachen, immer denken, dass sie jetzt hier die sind, die toll kochen. Und die Frauen dastehen wie bestellt und nicht abgeholt. Als wären sie B-Ware!" Schließlich wählt Serkan die Profiköchin als Teampartnerin - lässt aber den Macho raushängen.

Serkan überträgt Annette bevorzugt Aufgaben zur Vorbereitung der Gourmet-Kreationen wie zum Beispiel das Einkaufen und behandelt sie eher wie eine Küchenhilfe als eine Kollegin, die auf dem gleichen Niveau kocht. Als sie ihm einen fachlichen Rat geben will, blockt Serkan ab und hört nicht mal richtig zu. Ob er mit dieser Einstellung weit kommt, wird sich am Mittwochabend zeigen - immerhin lernt man nie aus und bei Top Chef Germany gilt es, Deutschlands härteste Jury zu überzeugen.

Schwelende Konflikte unter den Kandidaten?

Hou landet in einem Team mit dem schüchternen Sven, der in der ersten Folge der SAT.1-Koch-Show zwar die erste Challenge für sich entscheiden konnte, es sich aber im Laufe der Sendung mit einigen seiner Kollegen verscherzte. Er musste vier Kandidaten nominieren, die in der Witzigmann-Challenge gegeneinander antreten mussten. Zwei von ihnen schieden aus. Obwohl er der Teamchef war, entschied er sich dagegen, sich selbst zu nominieren. Das kam nicht bei jedem der Profis gut an. Schwelen noch alte Konflikte in Folge 2? Zumindest mit Teampartnerin Hou scheint es ganz gut zu laufen. Über die Zusammenarbeit mit ihr sagt er: "Zwischen mir und der Hou stimmt die Chemie…".

In Folge 2 müssen zehn Kandidaten die Jury überzeugen

Nach dem Ausscheiden von Sterne-Köchin Sonja und Christopher beim Auftakt der Show sind noch zehn Kandidaten im Rennen. Sie kämpfen weiter um den Titel Top Chef Germany, um das Preisgeld über 50.000 Euro und das Portrait im Magazin "Der Feinschmecker". Bestehen müssen sie vor der Jury unter dem Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann. Die Food-Kritikerin Alexandra Kilian und der Zwei-Sterne-Koch Peter Maria Schnurr stehen ihm bei der Urteilsfindung zur Seite. Der sympathische Daniel Boschmann führt als Moderator durch die Folgen.

Wer es von den verbliebenen zehn Teilnehmern diesmal schafft, die Juroren von seinen Kreationen zu begeistern, erfahren wir am Mittwoch, den 14. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1.