Anzeige
weniger unkraut, mehr grün!

5 einfache Garten-Tipps: Diese Sträucher und Pflanzen sind pflegeleicht

  • Aktualisiert: 17.07.2023
  • 09:35 Uhr
Wildblumenwiese statt pflegebedürftiges Blumenbeet? Mit diesen Gartentipps sieht dein Garten super toll aus - ohne Aufwand!
Wildblumenwiese statt pflegebedürftiges Blumenbeet? Mit diesen Gartentipps sieht dein Garten super toll aus - ohne Aufwand!© picture alliance / Westend61

Dir wächst die Gartenarbeit über den Kopf? Diese Gartentipps für Faule machen aus deinem Garten ein pflegeleichtes Grün! Außerdem: So sparst du Wasser und lässt Unkraut erst gar nicht wachsen. Erfahre, wie du Gartenarbeit von der Steuer absetzen kannst.

Anzeige

5 Gartentipps für Faule

Viele träumen von einem eigenen Garten, doch scheuen sich vor der lästigen Gartenarbeit. Wer keine Lust hat, ständig Rasen zu mähen, Pflanzen zu pflegen und Unkraut zu jäten, aber gern in der eigenen kleinen Naturoase entspannt, ist mit diesen fünf Tipps für einen pflegeleichten Garten gut beraten. Denn auch mit wenig Aufwand kann man einen wunderschönen Garten gestalten. Mit diesen Tricks habt ihr kaum Arbeit im Garten.

Auch interessant: So entfalten deine Pflanzen ihre volle Pracht. Erfahre hier, welcher natürliche Dünger dir dabei hilft. Deine Pflanzen wurden schon wieder von Trauermücken befallen? Dann lies hier, mit welchen Tricks du sie bekämpfen kannst. Du bist ein großer Fan von eigenem Gemüse? Wir verraten, welche Gemüsesorten im März gesät werden können und wie du in nur 7 Schritten zu deinem perfekten Beet kommst. Außerdem: Gewitter im Sommer - So schützt du deinen Balkon und Garten vor starkem Unwetter.

Anzeige
Anzeige

1. Gartentipp für Faule: Finde den richtigen Ort für jede Pflanze

Wer möglichst wenig Arbeit im Garten haben möchte, sollte darauf achten, dass der Standort jeder einzelnen Pflanze den jeweiligen Bedürfnissen entspricht. Stelle dir deshalb schon beim Pflanzenkauf die Frage: Bietet mein Garten einen geeigneten Standort? Dabei spielen vor allem zwei Faktoren eine wichtige Rolle: die Bodenbeschaffenheit und die Lichtverhältnisse. Ist der Boden in deinem Garten zu sandig oder der Standort für eine Pflanze zu schattig, wird dir diese Pflanze auf lange Sicht mehr Arbeit machen als Freude. Pflanzt du aber Sonnenanbeter auf die Sonnenseite des Gartens und empfindlichere Pflänzchen an ein schattigeres Plätzchen, ersparst du dir damit viel Zeit und Mühe. Grundsätzlich sind die meisten heimischen Pflanzen robuster als exotischere Pflanzen, die jeden Winter vor der Kälte geschützt werden müssen.

Im Clip: So sparst du Arbeit mit einem smarten Garten

Anzeige

2. Gartentipp für Faule: Weniger Gießen dank Mulch

Neben einem nährstoffreichen Boden und der richtige Menge an Licht, brauchen die Pflanzen in deinem Garten natürlich auch Wasser. Das bedeutet: gießen, gießen, gießen! Wer Wasser sparen und insgesamt weniger gießen möchte, kann dafür sorgen, dass weniger Feuchtigkeit aus dem Boden verdunstet. Wie das geht? Na mit Mulch! Mulch ist ein Material, mit dem der Boden in den Beeten bedeckt wird. Rindenmulch besteht zum Beispiel aus kleingehäckselter Rinde von Bäumen. Doch auch Stroh, Rasenschnitt, Laub oder Sägespäne eignen sich als Mulch. Durch die zusätzliche Schutzschicht verdunstet nicht nur weniger Wasser, außerdem kann durch Mulch auch die Bodenqualität verbessert werden und es wächst weniger Unkraut. Ob Mulch in Beeten auch optisch etwas hermacht, ist Geschmacksache. Arbeit spart das Mulchen in jedem Fall.

3. Gartentipp für Faule: Bodendecker gegen Unkraut

Du willst ein üppiges Blütenmeer, aber bitte kein lästiges Unkraut zupfen? Dann sind Bodendecker dein Freund. Die dicht wachsenden Pflanzen legen sich wie ein Teppich über den Boden deines Gartens und lassen Unkraut keine Chance. Statt jedes Jahr neue einjährige Sommerblumen zu pflanzen, machen immergrüne Bodendecker wie Elfenblumen, Dickmännchen, Günsel, Teppichsedum und Storchschnabel den faulen Hobbygärtnern mehr Freude.

Anzeige

4. Gartentipp für Faule: Wildblumenwiese statt Rasen

Ein dichtwachsender, grüner, englischer Rasen ist das Ergebnis von intensiver Rasenpflege und keineswegs pflegeleicht. Wer nicht ständig mähen, düngen und vertikutieren will, legt sich lieber einen Naturgarten mit einer Wildblumenwiese statt einen englischen Rasen an. Die muss nämlich nur einmal im Jahr im Sommer gemäht werden. Dabei verteilen sich die Samen der Blumen wie von selbst und wachsen im nächsten Jahr erneut.

5. Gartentipp für Faule: Pflegeleichte Pflanzen und Sträucher

Statt jedes Jahr den Garten neu zu bepflanzen, entscheide dich am besten für mehrjährige Stauden. Außerdem ist es sinnvoll, nur wenige verschiede Arten zu pflanzen, das spart Zeit bei der Gartenarbeit. Pflegeleichte Pflanzen sind zum Beispiel Hortensien. Je nach Sorte blühen sie sehr lange, sehen das ganze Jahr über gut aus und müssen kaum geschnitten werden. Wie du Hortensien pflegen kannst, damit sie im Sommer schön blühen, verraten wir dir hier. Dasselbe gilt für Lavendel. Auch an Magnolien hat man auch ohne viel Pflege lange Freude. Rosen eilt der Ruf voraus, besonders kompliziert zu sein. Dabei gibt es auch pflegeleichte Sorten, die besonders robust sind. Rosen überwintern geht wirklich ganz einfach. Die sogenannten ARD-Rosen wurden von der Allgemeinen Deutschen Rosenneuheitsprüfung als besonders robust und blühfreudig eingestuft. Für ein pflegeleichtes Blütenmeer eignet sich ansonsten auch der Spierstrauch. 

Auch interessant: Gartentipps - so verwandelst du deinen Garten in ein Wohlfühlparadies. Und: Mit diesen Tricks kannst du deinen Sichtschutz verschönern. Algen und Frösche im Teich nachhaltig entfernen. Und so kannst du ein Hochbeet selber bauen.

Mehr Gartentipps für dich gibt es hier:
Dünger Teaser
News

Die besten natürlichen Dünger: So zaubern Kaffeesatz und Bananenschalen eine schöne Blüte

  • 26.02.2024
  • 10:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group