Anzeige
Welche Glühweine sind die besten?

Glühwein im Öko-Test: Das sind die Testsieger und wie du das Wintergetränk selbst zubereiten kannst

  • Aktualisiert: 21.12.2023
  • 16:56 Uhr
Glühwein im Öko-Test: Welche Glühweine können wir bedenkenlos genießen?
Glühwein im Öko-Test: Welche Glühweine können wir bedenkenlos genießen?© Monkey Business - stock.adobe.com

Je kälter es draußen wird, desto heißer muss das Getränk in der Tasse sein: Glühwein ist der beliebteste Klassiker im Winter, egal, ob auf dem Weihnachtsmarkt oder gemütlich zu Hause auf der Couch. Kurz vor der Adventszeit hat Öko-Test verschiedene Marken genauer unter die Lupe genommen. Wir verraten, welche Glühweine sogar Pestizidrückstände enthielten und welche Marken im Test überzeugen konnten.

Anzeige

Alle Jahre wieder: Trendgetränk auf dem Weihnachtsmarkt

Ziehen Glühweinwolken aus Nelke, Zimt, Vanille oder Kardamom durch die Straßen der Innenstädte, fühlen wir uns doch gleich weihnachtlich und bei eisigen Temperaturen wärmt uns der heiße Rote von innen auf. Wir wissen: Literweise dürfen wir ihn ohnehin nicht trinken, aber ein oder zwei Becher können doch nicht schaden, oder? Vorsicht, nicht alle Glühwein-Sorten sind bedenkenlos genießbar. Öko-Test hat zu Beginn der Verkaufssaison Mitte September beliebte Glühwein-Marken genauer unter die Lupe genommen und insgesamt neun rote Glühweine getestet. Alle Ergebnisse sind in der Ausgabe 12/2023 nachzulesen oder online ab dem 1.12. gratis abrufbar.

Zur Info: Bisher mussten Glühwein-Hersteller nicht angeben, welche Zutaten sich in ihren Flaschen befinden. Das soll sich aber laut Öko-Test für ab dem 8. Dezember 2023 produzierte Weinerzeugnisse ändern. Für die aktuell getesteten Glühweine galt das also noch nicht.

Passend zur besinnlichen Jahreszeit: Weihnachtsbaum mit gutem Gewissen - Diese Alternativen zur Nordmanntanne gibt es.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Achtung, diese Glühweine enthalten Pestizide!

Glühweine: Das wurde von Öko-Test untersucht

Bei der chemischen Analyse im Labor wurden die roten Glühweine nach unerwünschten Inhaltsstoffen wie Pestizide, Schimmelpilzgift und Schwermetalle untersucht. Zudem wurde die Sensorik getestet, wie "unsauberer" Geruch und Geschmack, ein Geschmack nach Verpackung, ein Glühwein, der "wenig nach Gewürzen" riecht und/oder eine deutliche Vanillin-Note hat. Zusätzlich wurde nach PVC/PVDC/chlorierten Verbindungen in der Verpackung gesucht.

Vier Glühweine bekamen die Note "sehr gut"

Im Öko-Test finden sich sowohl Bio-Produkte wie der "Alnatura Glühwein" oder der "Heiße Hirsch" als auch Winzer-Glühweine, Eigenmarken von Discountern oder der Nürnberger Glühwein "Christkindles Markt-Glühwein" wieder. Von den neun Produkten erreichten insgesamt vier Produkte die Note "sehr gut":

  • Alnatura: Glühwein von Alnatura
  • Heißer Hirsch von Acht Grad Plus
  • Voelkel Hygge Glühwein von Voelkel
  • Premium Glühwein von Aldi Nord (Andreas Oster Weinkellerei)

Zur Info: Die Zuckergehalte von Glühwein variieren teils stark. So enthält der "Heißer Hirsch" von Acht Grad Plus zum Beispiel 93 Gramm Zucker pro Liter, der "Voelkel Hygge Glühwein, rot" von Voelkel dagegen nur 72 Gramm.

Wir berichten regelmäßig: Vorsicht, Öko-Test hat ein Hormongift in nahezu allen Konserventomaten entdeckt. Und auch in Haferflocken stecken Giftstoffe. In Fischstäbchen hat Öko-Test ebenfalls krebserregende Inhaltsstoffe nachweisen können. Außerdem: Kartoffelchips im Test - diese Sorten schneiden mit "gut" ab! Zudem haben wir die Margarine im Öko-Test. Welche mit "gut" abgeschnitten hat, erfährst du hier. 

Anzeige
Öko-Test deckt auf: Was steckt in den Weihnachtsklassikern?
Schoko-Nikoläuse bei Öko-Test
News

Alle Weihnachtsmänner enthalten Mineralöl

Was für eine Bescherung: Nur 7 Schoko-Nikoläuse sind laut Öko-Test "gut"

Keine Adventszeit ohne Schoko-Nikoläuse, die uns die hektische Vorweihnachtszeit versüßen sollen. Doch laut Öko-Test heißt es jetzt: Vorsicht bei der Bescherung! Viele Schoko-Nikoläuse sind mit einer zu hohen Menge an Mineralöl belastet. In einigen wurden sogar krebserregende Substanzen gefunden. Welche Schoko-Weihnachtsmänner ohne Bedenken vernascht werden können? Wir haben die Ergebnisse!Was für eine Bescherung! Alle Schoko-Nikoläusen sind laut Öko-Test mit Mineraöl belastet

  • 22.12.2023
  • 15:49 Uhr

Erhöhter Vanillin-Gehalt in anderen Glühweinen

Punktabzüge vergaben die Expert:innen auch bei der Laboranalyse zum Vanillin-Gehalt. Der höchste Vanillin-Gehalt unter den getesteten Produkten wurde im "Christkindles Markt-Glühwein" festgestellt. Auch bei "Omas Glühwein" und dem "Weihnachts Glühwein" von Norma war der Vanillin-Gehalt erhöht. Da die künstlichen Vanille-Aromen nicht authentisch für Glühwein sind, vergaben die Tester für diese Sorten schlechtere Noten.

Gut zu wissen: Vanillin ist ein Aromastoff, der natürlicherweise in der echten Vanille-Schote vorkommt und für ihren charakteristischen Geschmack sorgt. Vanillin lässt sich aber auch synthetisch oder biotechnologisch herstellen.

Anzeige

Wie schmecken die Glühweine?

Drei Glühweine konnten die Sensorik-Expert:innen geschmacklich nicht überzeugen. In dem "Weihnachts-Glühwein" von Norma erkannten sie sowohl im Geruch als auch im Geschmack eine "unsaubere" Note. In "Omas Glühweinbude - Omas Glühwein" der St. Lorenz Weinkellerei, der im Verbundkarton verkauft wird, wurde beim Probieren die Verpackung herausgeschmeckt. Bei dem "Christkindles Markt-Glühwein" wurde bemängelt, dass er insgesamt "zu wenig nach Gewürzen", dafür aber nach einer "signifikanten Vanillin-Note" rieche.

Der Test-Verlierer

Am schlechtesten schnitt mit der Gesamtnote "ausreichend"  "Omas Glühweinbude - Omas Glühwein" von der St. Lorenz Weinkellerei im Test ab. Neben Spuren von Pestiziden kritisierten die Expert:innen das "nicht authentische Vanille-Aroma".

Labor stößt mehrfach auf Pestizidrückstände

Auch auf Rückstände von Spritzgiften haben die Expert:innen die Glühweine prüfen lassen. Das Ergebnis: Alle sechs konventionellen Glühweine enthalten mindestens ein Pestizid in Spuren, die beiden Glühweine der Winzergemeinschaft Franken (GWF) und der Winzer von Baden (WVB) sogar Spuren von jeweils drei Spritzgiften. Keine Spur eines Pestizids fand sich in den drei Bio-Glühweinen.

Anzeige

So wird Glühwein richtig zubereitet

Glühwein nicht über 70 Grad erhitzen und auf keinen Fall kochen, sonst verändert sich sein Geschmack und der Alkohol verdampft. Die optimale Temperatur ist 60 Grad.

Glühwein-Rezept: So kannst du Glühwein selber machen

Zutaten für 4 Tassen

  • 1 Flasche Rotwein (0,7 I)
  • 100 ml Orangensaft
  • 75 Gramm Kandiszucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 6 Nelken
  • 4 Mini Orangen (Kumquats)

Zubereitung

  1. Rotwein, Orangensaft, Zucker, Vanillezucker und die Gewürze in einem großen Topf bei niedriger Stufe etwa 10 Minuten erhitzen. Anschließend auf geringster Stufe für etwa 50 Minuten ziehen lassen.
  2. Danach die Mini-Orangen heiß abspülen, in Scheiben schneiden und auf vier Gläser verteilen.
  3. Den Glühwein durch ein Sieb in die Gläser gießen und sofort servieren.

Tipp: Die Gewürze in einen Teebeutel oder ein Teeei geben und mit dem Wein erhitzen, anschließend entfernen. So musst du die Gewürze später nicht mühselig herausfischen.

Mehr News und Videos
Das Kaffeetassen-Tabu

Das Kaffeetassen-Tabu

  • Video
  • 06:25 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group