Anzeige
Frisches Gemüse anbauen - so gelingt es

Gurken im Topf ziehen: Was der beste Standort ist!

  • Aktualisiert: 22.07.2024
  • 15:05 Uhr
  • Christina Berlinghof
Gurkenanbau mal anders: Erfahren Sie, wie Sie saftige Gurken im Topf anbauen können!
Gurkenanbau mal anders: Erfahren Sie, wie Sie saftige Gurken im Topf anbauen können!© picture alliance / Westend61

Wusstest du schon, dass du Gurken auch im Topf auf deinem Balkon oder deiner Terrasse anbauen kannst? Wir verraten dir, worauf es beim Anpflanzen von Gurken ankommt und wie du das erfrischende Gemüse schon nach wenigen Wochen ernten kannst.

Anzeige

Du hast Lust auf noch mehr "SAT.1-Frühstücksfernsehen"?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neuesten Clips an!

Gurken im Topf anbauen: Darauf solltest du achten

Klassische Salatgurken, wie du sie vom Markt oder aus dem Supermarkt kennst, werden in der Regel im Gewächshaus angebaut, denn sie benötigen viel Platz und spezielle Pflege, um richtig zu gedeihen. Einige Züchtungen sind aber auch dafür geeignet, im Freien und im Topf gut zu wachsen.

Wenn du die Bedürfnisse der Pflanzen an den Standort, die Pflege und das Klima ausrichtest, wird dir der Anbau von Gurken ganz sicher gelingen und richtig Spaß machen. Denn schon nach etwa zehn Wochen kannst du die erste Gurke ernten.

Gurken zählen botanisch gesehen übrigens zu Obst,  werden kulinarisch aber als Gemüse eingeordnet.

Übrigens: Gurkenschalen können im Garten Wunder wirken! Lust auf frische Kräuter? Diese 5 kannst du kinderleicht auf der Fensterbank anbauen! Welches Gemüse gut auf dem Balkon wächst und wie du Ingwer ganz einfach im Topf nachwachsen lassen kannst!

Das benötigst du zum Anbau von Gurken

Wenn du Gurken in einem Topf oder Pflanzkübel anbauen möchtest, solltest du schon beim Anbau auf das richtige Gefäß, die passende Erde und einen geeigneten Dünger achten, um den Pflanzen ideale Bedingungen zum Wachsen zu bieten.

Das benötigst du:

  • Saatgut oder bereits gezogene Jungpflanzen
  • Aussaaterde für Samen oder Pflanzenerde für bereits vorgezogene Pflanzen
  • eine Rankhilfe
  • organischen Dünger, z.B. reifen Kompost, Gesteinsmehl oder Horngries
  • einen Topf oder Kübel mit mindestens 20 Liter Volumen
Anzeige
Anzeige

Die richtige Gurkensorte

Für den Anbau im Topf eignen sich Gurkensorten mit kleinen Früchten und solche, die eher kompakt bleiben, zum Beispiel Mini- und Snack-Gurken.

Einfacher in der Pflege sind Sorten, die zusätzlich gegen Mehltau resistent sind, etwa die Sorte "Printo 1", eine Mini-Schlangengurke, die etwa 15 bis 17 Zentimeter groß wird oder die "Ministar F1". Beide enthalten keine Kerne, sind knackig und aromatisch.

Moderne Hybridsorten bilden auch Früchte, ohne dass zuvor eine Bestäubung erfolgt, das ist zum Beispiel bei der Mini-Snackgurke "Salamnda F1" der Fall. Bei älteren Sorten wachsen männliche und weibliche Blüten an einer Pflanze. Die müssen durch Insekten bestäubt werden, um Früchte auszubilden.

Der passende Standort, um Gurken im Topf anzubauen

An einem geschützten Platz vor einer Hauswand oder auf dem Balkon fühlen sich Gurkenpflanzen wohl. Achte darauf, dass der Topf an dieser Stelle regelmäßig Sonne abbekommt und nicht Regen oder Kälte ausgesetzt ist.

Anzeige

Worauf kommt es bei der Aussaat an?

Möchtest du Gurken aussäen und sie nicht in einem Gewächshaus kultivieren? Dann kannst du sie ab Mitte April auf einer Fensterbank drinnen vorziehen. Fülle dafür einen Topf mit Anzuchterde und pflanze ein bis zwei Samen in einer Tiefe von etwa zwei Zentimetern ein. Achte darauf, sie an einem sonnigen Standort aufzustellen und ihre Erde feucht zu halten. Die Raumtemperatur sollte mindestens 20 Grad betragen, bei Kälte leiden die Pflanzen nämlich. Nach zwei bis drei Wochen sind sie gekeimt.

Nach den Eisheiligen Mitte Mai kannst du die vorgezogenen Pflanzen dann in ihr endgültiges Gefäß im Freien umtopfen, wenn sie zwei Blätter gebildet haben. Achte bei deinem Topf auf ein Volumen von mindestens 20 Litern und eine nährstoffreiche, lockere und durchlässige Erde. Da Gurken Starkzehrer sind und viele Nährstoffe benötigen, sollte du die Pflanzenerde zusätzlich mit Kompost anreichern. Setze die Jungpflanzen so tief in die Erde, dass ihre Keimblätter mit Erde bedeckt sind. Falls du mehrere Pflanzen in einen Kübel anpflanzen möchtest, sollte ihr Abstand mindestens 60 Zentimeter betragen. 

Wenn kein Nachtfrost mehr zu erwarten ist, kannst du die Gurkensamen auch direkt draußen aussäen. Da Gurken grundsätzlich viel Licht und Wärme benötigen, ist es ratsam, sie mit einem Vlies oder Einmachgläsern zu überstülpen und so vor möglichen kühlen Temperaturen zu schützen.

Welche Erde ist perfekt für Tomaten, Erdbeeren und Hortensien? Darauf solltest du beim Kauf von Blumenerde achten. Tipp: Anzuchterde ist häufig mit Keimen oder Schädlingen belastet, deshalb solltest du diese spezielle Blumenerde vor der Verwendung sterilisieren. Außerdem: So kannst du Schimmel auf Blumenerde vermeiden und Trauermücken in deiner Erde loswerden. Hast du Lust, in deinem Garten Gemüse anzupflanzen? So kannst du ein Hochbeet bauen und befüllen.

Diese Pflege benötigen Gurken

Gurkenpflanzen solltest du regelmäßig mit handwarmem Wasser gießen, wichtig ist es aber, Staunässe zu vermeiden. Bohre dafür Löcher in den Boden deines Topfes, damit überschüssige Flüssigkeit abfließen kann. Wenn sich erste Früchte bilden, ist der Wasserbedarf besonders hoch. Um dem Auftreten von Falschem Mehltau, einer typischen Erkrankung von Gurken-Pflanzen, vorzubeugen, solltest du die Pflanzen nur im Wurzelbereich gießen und nicht auch die Blätter wässern.

Dünge die Pflanzen außerdem etwa alle ein bis zwei Wochen mit einem organischen Dünger oder gibt einen Langzeitdünger in die Erde. Wie du aus Kompost Dünger selbst herstellen kannst, erklären wir dir! Wichtig fürs Wachstum deiner Pflanzen: So kannst du die Bodenart bestimmen und herausfinden, wie du düngen solltest!

Etwa ab Ende Juli kannst du deine selbst gezogenen Gurken dann ernten. Benutze zum Abschneiden ein Messer, um die Pflanze nicht zu verletzen. Frisch geerntet schmecken Gurken besonders gut. Unser Lieblingsrezept für einen Gurkensalat nach Omas Art findest du hier. Im Kühlschrank sind sie bis zu zehn Tage haltbar. Hier haben wir noch mehr Tipps für einen nachhaltigen Garten.

Auch interessant: Abnehmen mit Gurken - die Blitzdiät

Noch mehr spannende Infos für dich
Kaffeebohnen im Test
News

Stiftung Warentest: Diese Kaffeebohnen vom Discounter werden am besten bewertet

  • 22.07.2024
  • 19:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group