Anzeige
Länger haltbar

So kannst du Lebensmittel einfrieren: Darauf solltest du achten und diese Produkte eignen sich perfekt!

  • Aktualisiert: 18.09.2023
  • 13:17 Uhr
Gut verpacken und dann ab ins Gefrierfach: Diese Lebensmittel eignen sich perfekt für die Tiefkühlung!
Gut verpacken und dann ab ins Gefrierfach: Diese Lebensmittel eignen sich perfekt für die Tiefkühlung!© PantherMedia / Andriy Popov

Gemüse, Fleisch, Fisch oder Brot – einige Lebensmittel lassen sich länger haltbar machen, indem man sie einfriert. An Geschmack und Konistenz büßen sie nichts ein. Andere schon. Was besser nicht ins Gefrierfach sollte und wie du Gefrierbrand vermeidest, verraten wir dir hier.

Anzeige

Welche Lebensmittel du einfrieren kannst – und welche lieber nicht

Lebensmittel einzufrieren ist die einfachste Art, Gemüse, Fleisch, Fisch und Brot länger haltbar zu machen. Doch nicht alle Lebensmittel können im Gefrierfach aufbewahrt werden. Einige gehören eher in den Kühlschrank – hier kannst du sehen, wer wo besonders gut aufgehoben ist! Wie steht's denn mit gekochtem Reis, der angebrochenen Avocado für die Guacamole oder reifen Bananen? 

Anzeige
Anzeige
Kühlschrank, vereistes Gefrierfach
News

Hausmittel gegen schnelles Vereisen

Vereistes Gefrierfach: So verhindern Natron, Speiseöl und Glycerin Eisbildung

Mit der Zeit kann im Gefrierschrank jede Menge Eis entstehen. Besonders ärgerlich, wenn das Gefrierfach nach dem Abtauen kurze Zeit später wieder vereist ist. Um die Eisbildung hinauszuzögern, gibt es einfache Hausmittel, die jeder zu Hause hat oder sich in der Drogerie besorgen kann. Wir stellen sie dir vor!

  • 15.05.2024
  • 17:00 Uhr

Was kann man einfrieren?

Grundsätzlich kann man fast alles einfrieren. Hier zeigen wir dir noch einmal ein paar Tricks, wie man Lebensmittel länger haltbar machen kann. Die Frage ist, ob die Lebensmittel nach dem Einfrieren auch noch schmecken und beim Auftauen auch die gewünschte Konsistenz behalten. Das ist nämlich nicht bei allen der Fall. Es gibt Lebensmittel, die sich sehr gut einfrieren lassen. Wer neben Tiefkühlpizzen und Fischstäbchen für diese Dinge Platz im Gefrierfach macht, hat immer etwas Essbares im Haus:

  • Frisches Brot kann man gut einfrieren und bei Bedarf im Backofen auftauen.
  • Gekochter Reis lässt sich problemlos wieder auftauen und genießen.
  • Eier können mit Hilfe von Eiswürfelbehältern sogar in Eiweiß und Eigelb getrennt eingefroren werden – praktisch, wenn du zu Backen nur eins von beidem brauchst.
  • Nüsse halten sich eingefroren viel länger.
  • Parmesankäse kann gerieben oder am Stück eingefroren und bei Bedarf aufgetaut werden.
  • Avocados kannst du geschält und entkernt im Gefrierbeutel einfrieren und rausholen, wenn du Lust auf Guacamole hast.
  • Fleisch und Fisch kannst du einfrieren, nachdem du die Knochen, beziehungsweise Gräten, entfernt hast. Bei sehr fettem Fleisch sollte vorher möglichst viel Fettgewebe abgeschnitten werden. Fisch immer vorher glacieren (eine spezielle Technik, den Fisch in Eiswasser zu tauchen) und langsam im Kühlschrank auftauen.
  • Bananen mit braunen Stellen einfach wegschmeißen? Nein, ab ins Tiefkühlfach.
  • Selbstgemachte Brühe, egal ob Fleisch- oder Gemüsebrühe. Mit einem Eiswürfelbehälter kannst du sie praktisch portionieren.
  • Festes Gemüse hält sich tiefgefroren auch länger. Am besten klein schneiden, kurz blanchieren und mit kaltem Wasser abschrecken, bevor du es im Gefrierbeutel einfrierst. So bleiben die Vitamine enthalten.
  • Pilze und Zucchini kann man auch roh gut einfrieren.
Anzeige

Im Clip: Leckeres Rosen-Eis zum nachmachen

Was kann man nicht einfrieren?

Andere Lebensmittel sind weniger gut zum Einfrieren geeignet, weil sie spätestens beim Auftauen ihre Konsistenz verlieren. Dazu gehören:

  • Wasserhaltige Gemüse wie Gurken, Radieschen und Tomaten werden matschig.
  • Wasserhaltiges Obst solltest du nur als Püree einfrieren.
  • Rohe Kartoffeln schmecken nach dem Auftauen süß, weil sich die Stärke in Zucker umwandelt.
  • Weich- und Frischkäse wie Brie oder Feta werden beim Auftauen breiig.
  • Milchprodukte wie Sahne, Quark und Vollmilch halten sich im Kühlschrank besser.
  • Gelatine verliert durch die Kälte die Bindefähigkeit. Torten und Pudding sind daher im Kühlschrank besser aufgehoben.
Anzeige

Was ist Gefrierbrand und wie vermeidet man ihn?

Als Gefrierbrand bezeichnet man ausgetrocknete Randstücke von Lebensmitteln, die tiefgekühlt gelagert wurden. Diese sind meist von einer Schicht Eiskristalle überzogen. Gefrierbrand ist generell nicht gefährlich, kann aber den Geschmack der Lebensmittel beeinträchtigen. Er entsteht, wenn beim Einfrieren Luft an die Lebensmittel gelangt. Deshalb solltest du darauf achten, Lebensmittel immer luftdicht zu verpacken, wenn du sie einfrieren willst. Aus Gefrierbeuteln kann man die Luft herausstreichen, bevor man den Verschluss zuzieht. Noch besser geeignet sind Gefrierdosen mit Vakuumverschluss. Fisch wird deshalb vor dem Einfrieren glaciert. Dafür taucht man den frischen Fisch in Wasser, damit sein eine dünne Eisschicht bildet, durch die keine Luft hindurchkommen kann. Denn gelangt im Tiefkühlschrank möglichst wenig Luft an die Lebensmittel, sind sie noch einmal deutlich länger haltbar.

Mehr Tipps und Tricks findest du hier:
Silberfisch auf Buch
News

Tschüss, Silberfischchen: Mit diesen Hausmitteln kannst du sie bekämpfen

  • 15.07.2024
  • 19:50 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group