Anzeige
Strategien, die wirklich was bringen

Schnecken bekämpfen: Wie Kaffeesatz und Bier helfen

  • Aktualisiert: 19.04.2024
  • 17:20 Uhr
  • Vera Motschmann
Bevor Schnecken dein mühsam angepflanztes Gemüse vertilgen, kannst du sie mit ein paar Tricks in die Flucht schlagen.
Bevor Schnecken dein mühsam angepflanztes Gemüse vertilgen, kannst du sie mit ein paar Tricks in die Flucht schlagen.© Adobe Stock/ DoraZett

Schnecken zählen zu den wohl gefräßigsten Gästen im Garten, die in heimischen Beeten große Schäden verursachen. Für Hobbygärtner:innen können sie zur echten Plage werden. Wie du Schnecken ganz ohne Chemie loswerden kannst - und welche Rolle Kaffeesatz, Eierschalen und Sand dabei spielen.

Anzeige

Du hast Lust auf noch mehr "SAT.1-Frühstücksfernsehen"?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neuesten Clips an!

Schnecken, die ungebetenen Gäste im Garten

Nach einem feuchten Frühling und Frühsommer kann man besonders viele Schnecken im Garten entdecken. Hier können sie den Hobbygärtner:innen das Leben schwer machen, indem sie großen Schaden anrichten und Salat, Erdbeeren, Zucchini und Co. fressen. Nicht alle Schnecken schaden den Pflanzen. Es gibt sogar bestimmte Arten, die richtig nützlich sein können. Dazu gehören beispielsweise der Schnegel, die Weinbergschnecke und die Hain-Bänderschnecke. Sie bauen abgestorbene, schwache und kranke Pflanzenteilen zu wertvollem Humus ab.

Gut verzichten kann man dagegen auf Schädlinge wie die Spanische Wegschnecke, die Gartenwegschnecke und die Ackerschnecke. Ihr Ziel im Garten sind vor allem die Beete mit gepflanzten Blumen, selbst angebautem Obst und Gemüse. Doch so weit muss es aber erst gar nicht kommen. Mit einigen umweltfreundlichen Hausmitteln kannst du Schnecken im Garten den Spaß schon vorher verderben.

Übrigens: Hochbeete für Garten und Balkon sind ebenfalls ein wirksamer Schneckenschutz. So kannst du ganz einfach ein Hochbeet bauen und befüllen!

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Welche Pflanzen vertreiben Schnecken?

Schnecken bekämpfen: Richtig vorbeugen

  • Boden: In einem humosen, leicht krümeligen Unterboden finden Schnecken kaum Spalten, in denen sie sich verkriechen können.
  • Feuchtigkeit: Den Boden auch in trockenen Zeiten gut harken, damit sich die Feuchtigkeit verflüchtigt, die Schnecken brauchen.
  • Gießzeiten: Das Beet am frühen Morgen (und nicht abends) bewässern, damit feuchtigkeitsliebende Nacktschnecken nicht so leicht an ihre Nahrung kommen. Die Erde kann so über den Tag hinweg schneller trocknen und den Schnecken wird der Weg zur Beute erschwert.
  • Rasen: Eine Rasenfläche kann ein gutes Hindernis für die Schnecken sein, vorausgesetzt das Gras ist kurz gehalten und das Mähgut abtransportiert.
  • Komposthaufen: Nacktschnecken fressen bevorzugt pflanzliche und tierische Abfälle. Deshalb sollte der Komposthaufen im Garten möglichst weit weg von den Beeten liegen.
  • Schneckenjagd: Bevor Schnecken über das angebaute Gemüse herfallen, sollten sie rechtzeitig abgefangen und mindestens 20 Meter vom Gemüsebeet entfernt ausgesetzt werden. Die beste Zeit für die Jagd ist der frühe Morgen und die Dämmerung.
  • Schneckenzäune: Um es den Schnecken so schwer wie möglich zu machen, die Schädlinge einfach mithilfe von Barrieren von den Pflanzen fernhalten. Einen Schneckenzaun gibt’s im Fachhandel oder zum Selberbauen. Wichtig: Regelmäßiges Absammeln der Schnecken ist ein Muss.

Auch andere Schädlinge im Garten kannst du auf natürliche Weise entfernen: Welche Hausmittel Blattläuse vertreiben, wie du Ratten ganz ohne Chemie loswirst, was du gegen giftige Ölkäfer unternehmen kannst, wie du Zecken aus deinem Garten vertreibst und warum Kaffeepulver dir helfen kann, Wespen loszuwerden - all das verraten wir dir in unseren Gartentipps!

Anzeige
imago images 140572958
News

Gartenpflege: Tipps gegen Nacktschnecken

Nacktschnecken mit Salat loswerden? Klingt seltsam, aber funktioniert wirklich!

Nacktschnecken können im Garten schnell zu Plage werden. Wir verraten dir mit welchen Tricks du Nacktschnecken loswerden und einem Befall vorbeugen kannst

  • 24.05.2023
  • 13:27 Uhr

Die besten Hausmittel gegen Schnecken

  • Kaffeesatz: Der Geruch von Kaffee und die darin enthaltenen Bitterstoffe schrecken Schnecken ab. Zudem regt der Kaffeesatz die Schleimbildung der Schnecken an und das enthaltene Koffein kann tödlich wirken. Um Fraßschäden vorzubeugen, Kaffeesatz gut trocken lassen und damit einen dichten Schutzring um die Beete oder um einzelne Pflanzen streuen. Praktisch: Kaffee ist auch ein toller natürlicher Dünger!
  • Eierschalen: Zerbrochene Eierschalen mit Sägespänen (im Verhältnis 1:1) mischen und als ringförmige Barriere um die Pflanzen geben.
  • Kupfer: Gegen eine Schneckenplage kann das Salatbeet mit einem Kupferdraht vor Schnecken geschützt werden.
  • Bierfalle: Hierfür in einen Plastikbecher etwas Bier füllen und in die Erde setzen – dabei ist es wichtig, dass das Glas etwas aus dem Boden herausragen, um Käfer zu schonen. Die Tierchen werden von dem Geruch angelockt, krabbeln in den Becher und ertrinken.
  • Sägemehl: Feines Streumaterial mögen Schnecken an ihren empfindlichen Sohlen überhaupt nicht. Doch diese Barrieren hält auch nur bis zum nächsten Regen. Bei dauerhaft nassem Wetter hat Sägemehl gar keine Wirkung.
  • Sand: Schnecken kommen mit nur viel Mühe über feinkrümelige Böden und meiden diese daher gerne.
  • Duftpflanzen: Intensiv riechende Kräuter wie Lavendel oder Thymian werden immer wieder zur Abschreckung gepriesen. Leider halten sich die Schnecken nicht oft genug daran.
  • Opferbeet: Mit einem leicht zugänglichen Buffett aus eingeweichtem Weißbrot, Gurkenscheiben oder Haferflocken werden die Schnecken angezogen. Der Trick: Die Tiere bevorzugen das leicht zugängliche Buffet und lassen die Gemüsebeete in Ruhe.

Noch mehr Tipps, wie du Schnecken bekämpfen kannst, findest du hier!

Mehr News und Videos
Edelstahl reinigen: So kriegt ihr Edelstahl blitzblank sauber
News

Edelstahl richtig reinigen: Mit diesen Hausmitteln glänzen Oberflächen wie neu!

  • 27.05.2024
  • 14:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group