Anzeige
Interview mit Prof. Claus Leitzmann

Erfolgreich fasten: Diese positive Wirkung hat der Verzicht auf deine Gesundheit

  • Aktualisiert: 22.02.2024
  • 15:00 Uhr
  • (ncz/spot)
Der Beginn der (christlichen) Fastenzeit steht kurz bevor. Aber was passiert eigentlich in unserem Körper während wir fasten?
Der Beginn der (christlichen) Fastenzeit steht kurz bevor. Aber was passiert eigentlich in unserem Körper während wir fasten?© Davor - adobe.stock

Fasten, eine jahrhundertealte Praxis, beeinflusst unseren Körper auf vielfältige Weise. Erfahre über die tiefgreifenden Auswirkungen des Fastens auf den menschlichen Organismus. Denn es beeinflusst nicht nur das Gewicht, sondern fördert auch die Gesundheit. Zudem erklärt Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Claus Leitzmann im Interview die Vorteile des Intervallfastens.

Anzeige

Wie wirkt sich Fasten auf den Körper aus?

Wenn wir fasten, durchläuft unser Körper eine Reihe von Veränderungen:

Stoffwechsel-Anpassungen: Eine der ersten Wirkungen des Fastens ist eine Anpassung des Stoffwechsels. Unser Körper beginnt, seine Energie aus den gespeicherten Glykogen-Reserven in Leber und Muskeln zu beziehen. Nachdem diese Reserven aufgebraucht sind, beginnt der Körper, Fett als Hauptenergiequelle zu nutzen, was zur Ketose führt. Ketose ist ein natürlicher Zustand, bei dem der Körper Fett in sogenannte Ketone umwandelt, die als Brennstoff für Gehirn und Muskeln dienen.

Gewichtsverlust: Durch den Abbau von Fett-Reserven nehmen viele Menschen während der Fastenzeit ab. Dieser Gewichtsverlust kann jedoch auch Wasserverlust und den Abbau von Muskelmasse umfassen. Darüber hinaus ermöglicht das Fasten dem Körper, sich von überschüssigen Stoffwechselprodukten zu reinigen. Denn die Entgiftungsorgane wie Leber und Nieren werden während der Fastenzeit weniger belastet, da sie nicht mehr ständig mit der Verstoffwechslung von Nahrung beschäftigt sind

Verbesserung der Insulin-Empfindlichkeit: Studien haben gezeigt, dass das Fasten die Insulin-Empfindlichkeit verbessern kann. Das bedeutet, dass der Körper Glukose effizienter aus dem Blut aufnehmen kann. Dies trägt dazu bei, das Risiko für Typ-2-Diabetes zu verringern und die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems zu fördern.

Entzündungshemmende Wirkung: Entzündungen werden oft mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und sogar Krebs. Durch den Verzicht auf entzündungsfördernde Nahrungsmittel und den Abbau von Fettreserven kann das Fasten dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.

Anzeige
Anzeige

Im Video: Wie viel bringt Fasten wirklich?

Fastenzeit: Experte erklärt Wirkung auf den Körper

Am 14. Februar beginnt die christliche Fastenzeit. Die meisten Menschen nehmen sich laut einer Studie vor, in den 40 Tagen auf Alkohol, Süßigkeiten oder Fleisch zu verzichten - häufig mit dem Ziel, die Gesundheit zu verbessern und das ein oder andere Kilo zu verlieren. Wie kann das erfolgreich gelingen?

Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Claus Leitzmann und Ernährungsmedizinerin Dr. Petra Bracht beantworten in ihrem Buch "Klartext Abnehmen" die wichtigsten Fragen zum Thema Abnehmen. Im Interview mit einer Nachrichtenagentur klärt Prof. Dr. Leitzmann über die Vorteile des Fastens auf und berichtet, was im Körper passiert, wenn wir auf Nahrung verzichten.

Anzeige

Viele wollen die Fastenzeit nutzen, um ein paar überschüssige Kilos zu verlieren und sich generell besser zu fühlen. Welche Methode empfehlen Sie?

Prof. Dr. Claus Leitzmann:

"Es kommt darauf an, was man erreichen möchte. Das klassische Fasten von ein bis vier Wochen ohne Nahrung oder mit wenig Kalorien in flüssiger Form wird überwiegend aus gesundheitlichen Gründen befolgt, dabei kann man ein bis zwei Kilo pro Woche abnehmen. Form und Länge des Fastens müssen individuell, bei Krankheiten auch mit einer:m mit Fasten-erfahrenen Ärzt:in des Vertrauens abgestimmt werden.

Um nebenbei ein paar überflüssige Kilos zu verlieren, ist das periodische oder Intervallfasten empfehlenswert, das aus zwei Phasen besteht. In der ersten Phase kann innerhalb von acht Stunden gegessen werden, die übrigen 16 Stunden wird 'gefastet'.

Am leichtesten ist diese Methode durchzuführen, wenn erst ab mittags gegessen und die letzte Mahlzeit vor 20 Uhr beendet wird. Für Frühstücksliebhaber:innen oder wenn diese Zeiteinteilung nicht gut mit der Arbeitszeit zu vereinbaren ist, kann die Essensphase auf zehn Stunden erweitert werden. Es besteht auch die Möglichkeit, nur einmal am Tag zu essen."

Wenn du wissen willst, wie du deine Diät mit der Arbeit verbinden kannst, empfehlen wir dir folgenden Artikel: Abnehmen im Büro: Diese Tipps helfen im Arbeits-Alltag Kilos zu verlieren.

Auch interessant: Abnehmen mit nur einer Mahlzeit am Tag? So funktioniert die angesagte OMAD-Diät.

Was passiert in unserem Körper, wenn wir fasten?

Prof. Dr. Claus Leitzmann:

"Das Intervallfasten ist ein Korrektiv, bei dem sich der Stoffwechsel umstellen kann, vergleichbar mit einem 'Großputz'. Dabei verbraucht der Körper in den ersten zwei Tagen die gespeicherten Kohlenhydrate.

Danach wird die Autophagie eingeleitet, ein raffiniertes Recyclingsystem des Körpers, das die Zellen von belastendem Abfall wie gealterte oder funktionslose Zellbestandteile befreit. Diese werden mit einer Hülle umgeben und von Enzymen abgebaut, die der Zelle wieder zum Neuaufbau gesunder Zellbestandteile zugeführt werden. Moderate Bewegung wie Gehen und Entspannungsübungen sowie Tanzen oder im Garten arbeiten sind empfehlenswerte begleitende Betätigungen."

Anzeige

Wie geht man mit Gelüsten auf Fettiges, Süßes oder andere ungesunde Lebensmittel um?

Prof. Dr. Claus Leitzmann:

"Diese Produkte entscheiden, ob das periodische Fasten gesund ist oder wirklich zu einer Gewichtsabnahme führt. Denn sehr fettige, süße oder salzige Produkte sind nicht nur ungesund, sondern sie bewirken auch eine Nahrungsaufnahme über den Hunger hinaus. So nimmt man nicht ab. Deshalb ist das Meiden dieser Produkte eine Voraussetzung für den Erfolg.

Um Gelüsten zu widerstehen, hilft ein Glas Wasser trinken, ein Telefongespräch führen, eine paar Dehnungsübungen machen, an die frische Luft gehen oder sich anderweitig ablenken. Insgesamt ist ein gewisses Maß an Geduld und Willenskraft erforderlich."

So kannst du Heißhunger-Attacken vermeiden: Wie Heißhunger entsteht und wie man ihn stoppen kann.

Hier gibt's Tipps zum Durchhalten beim Fasten:
Frau trinkt ein Glas Wasser mit Zitrone am Fenster
News

Gesund durch Verzicht

Fastenzeit: So hältst du die Fastenkur in den letzten Tagen motiviert durch

Fasten hat eine lange Tradition in verschiedenen Kulturen und Religionen. Heutzutage findet es immer mehr Beliebtheit bei Menschen, die abnehmen und ihre Gesundheit unterstützen möchten. Du fragst dich, wie Fasten funktioniert und ob es das Richtige für dich ist? Finde es hier heraus und erfahre unsere besten Tipps zum Durchhalten in der Fastenkur.

  • 29.03.2024
  • 12:20 Uhr
Anzeige

Außer der Gewichtsabnahme: Welche Vorteile hat das Fasten noch?

Prof. Dr. Claus Leitzmann:

"Wer einmal erfolgreich gefastet hat, kann bestätigen, dass sich bereits nach einem Tag positive Effekte einstellen können. Die Atmung wird intensiver, der Puls und der Blutdruck werden gesenkt, die Verdauung wird unproblematischer und der Schlaf tiefer. Insgesamt breiten sich eine angenehme Gemütslage, eine Daseinsfreude und ein Drang nach körperlicher Aktivität aus."

Ist dauerhaftes Intervallfasten gesund oder sollte man das lieber regelmäßig ein paar Wochen machen?

Prof. Dr. Claus Leitzmann:

"Die gesundheitlichen Wirkungen sind primär abhängig von der Zusammensetzung der Mahlzeiten. Deshalb empfehlen wir eine vollwertige, vegane Ernährung. Je länger diese in Verbindung mit dem Intervallfasten praktiziert wird, desto nachhaltiger sind die Wirkungen. Der Körper stellt sich auf den neuen Rhythmus ein."

Gibt es Menschen, für die Intervallfasten nicht geeignet ist?

Prof. Dr. Claus Leitzmann:

"Intervallfasten ist eigentlich für alle Menschen geeignet. Ausnahmen sind Kinder und Erwachsene mit besonderen Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme oder mit Stoffwechselstörungen, die mit einer 16-stündigen Fastenphase nicht vereinbar sind. In diesen Fällen sollte eine:r mit Intervallfasten vertraute:r Ärzt:in eingeschaltet werden."

Fazit

Die Fastenzeit bietet eine Gelegenheit, unseren Körper zu reinigen, unseren Geist zu klären und unsere Gesundheit zu fördern. Die positiven Auswirkungen des Fastens auf den Körper sind vielfältig und reichen von der Verbesserung des Stoffwechsels über die Gewichtsabnahme bis hin zur Reduzierung von Entzündungen. Indem wir uns bewusst entscheiden, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten, können wir eine neue Wertschätzung für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden entwickeln.

Das könnte dich auch interessieren
Holzbrett mit Zwieback und saurer Sahne.
News

Abnehmen mit der Zwieback-Diät: Mit diesem 5-Tages-Plan erreichst du schneller deine Abnehm-Ziele

  • 20.04.2024
  • 12:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group