Anzeige
Schnell abnehmen mit Säften?

Topmodel Naomi Campbell: So effektiv ist ihre Saftdiät wirklich

  • Aktualisiert: 03.11.2023
  • 09:15 Uhr
Saftdiäten sind auf Instagram und Co. in aller Munde. Und auch viele Stars setzen auf die gesunden Drinks, um abzunehmen. Wir klären, was Saftdiäten wirklich können.
Saftdiäten sind auf Instagram und Co. in aller Munde. Und auch viele Stars setzen auf die gesunden Drinks, um abzunehmen. Wir klären, was Saftdiäten wirklich können. © Maridav - stock.adobe.com

High-Fashion-Models wie Naomi Campbell kennen die besten Diäten. Die Laufsteg-Schönheit schwört auf die Saftdiät. Nur mit Säften zur Traumfigur? Ob das gesund ist und ob du so wirklich abnehmen kannst, erfährst du hier.

Anzeige

Im Video: Säfte als Detox-Wunderwaffe? Charlotte Karlinder klärt, was hinter dem Hype steckt

Saftkur – die Detox-Wunderwaffe? Charlotte Karlinder gibt Tipps

Anzeige
Anzeige

Wie funktioniert die Saftdiät?

Naomi Campbell sieht mit ihren über 50 Jahren nach wie vor fantastisch aus und beeindruckt mit einer Top-Figur. Ihr Erfolgsrezept: die Saftdiät. Bei dieser Abnehm-Methode wird für drei bis maximal fünf Tage feste Nahrung komplett vom Speiseplan gestrichen. Ganz ohne Nahrung geht es natürlich nicht. Kartoffeln, Fleisch und Co. werden durch Frucht- und Gemüsesäfte ersetzt. Dreimal am Tag - morgens, mittags und abends - soll laut Saftdiät-Plan ein Vitamin-Getränk à 200 Millilitern getrunken werden. Idealerweise sind die Getränke frisch gepresst.

Doch welche Säfte kommen auf den Tisch? Mixe am besten frische Gemüse- und Obstsäfte miteinander, um über das Obst wichtigen Fruchtzucker zu dir zu nehmen. Neben den drei obligatorischen Säften ist es außerdem wichtig, täglich zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees zu trinken. Ebenfalls erlaubt sind Gemüse- und Fleischbrühen - je frischer, desto besser. Auf diese Weise nimmst du täglich nur etwa 300 Kilokalorien zu dir.

Alles zum Thema Fasten, darunter auch Saftfasten, erfährst du hier:
Frau schenkt sich Tee ein.
News

Heilfasten, Intervallfasten, Basenfasten

Fasten: Welche Fastenart ist die richtige für mich?

Heilfasten, Intervallfasten oder Basenfasten - es gibt zahlreiche Fasten-Arten. Welche genau zu dir und deinen persönlichen Zielen passt und wie du richtig fastest, findest du hier heraus.

  • 30.03.2023
  • 16:43 Uhr
Bei der Saftdiät mischst du am besten Obst und Gemüse. Tipp für alle Rezepte mit Karottensaft: Immer auch ein paar Tropfen Öl hinzugeben, denn das enthaltene Vitamin A und Betacarotin sind fettlöslich und werden so besser von Körper aufgenommen.
Bei der Saftdiät mischst du am besten Obst und Gemüse. Tipp für alle Rezepte mit Karottensaft: Immer auch ein paar Tropfen Öl hinzugeben, denn das enthaltene Vitamin A und Betacarotin sind fettlöslich und werden so besser von Körper aufgenommen.© mirahands - stock.adobe.com
Anzeige

Tages-Plan: Rezepte für die Saftdiät

Ob für eine reine Saftdiät oder im Rahmen anderer Diäten, bei denen der Körper mit vorwiegend vegetarischen, vitaminreichen Lebensmitteln versorgt wird: Entsprechende Rezepte braucht es für jede Schlankheitskur. In 15 Minuten kannst du zum Beispiel einen leckeren Spinat-Melonen-Saft zaubern. Dafür einfach eine Honigmelone entkernen, in Scheiben schneiden, schälen und dann würfeln. Nun den Spinat waschen und zusammen mit der Melone in den Entsafter geben. Dann nur noch mit etwas Zimt sowie Muskat garnieren und genießen.

Noch schneller ist ein Mandarinen-Ingwer-Drink zubereitet. Einfach ein Stück frischen Ingwer schälen und reiben. Dann die Mandarinen auspressen und den Saft mit dem Ingwer mischen. Tipp: Gib an heißen Tagen noch ein paar Eiswürfel dazu - erfrischend leicht!

Für einen leckeren und gesunden grünen Superfood-Saft benötigst du ein paar Stangen Sellerie, drei Äpfel, eine Gurke, ein Stück Ingwer und fünf Grünkohlblätter. Entsafte alle Zutaten und gib den Saft einer Limette hinzu. Die Äpfel verleihen dem Saft eine angenehme Süße, der Sellerie und die Gurke hydrieren deinen Körper, der Ingwer wirkt entzündungshemmend und das Grünkohl ist ein Superfood, das dich mit wichtigen Vitalstoffen versorgt. 

Oder wie wäre es zum Beispiel mit einem Rote-Beete-Apfel-Karotten-Saft? Entsafte dazu zwei große Karotten, zwei mittelgroße vorgekochte oder rohe Knollen rote Beete, zwei Äpfel und ein daumengroßes Stück Ingwer. Falls du rohe Rote Beete verwendest und die Schale sehr hart ist, dann schäle sie vor dem Entsaften am besten.

Möchtest du dein Immunsystem unterstützen? Dann ist Jamu, ein Kurkuma-Drink aus Indonesien, das perfekte Getränk für deine Saftdiät. Indonesier:innen trinken es bei verschiedenen Krankheiten. Das Grundrezept besteht normalerweise aus frischem Kurkuma, Ingwer, Limettensaft und, je nach Geschmack, etwas Honig. Um den intensiven Geschmack der Kurkuma- und der Ingwerknolle auszubalancieren, empfehlen wir zusätzlich Orangen und Ananas zu verwenden. Entsafte alle Zutaten und verfeinere den Saft mit etwas Zimt. Fertig ist der Energie-Booster-Drink. Wenn er dir schmeckt, dann probiere auch das Trendgetränk Switchel aus.

Rezepte für Säfte gibt es viele. Auf dem kulinarischen Herbst-Plan könnte auch ein Vitamin-Getränk mit Orangen, Äpfel und Ingwer stehen. Im Sommer wird der Drink mit Eiswürfeln besonders erfrischend. 
Rezepte für Säfte gibt es viele. Auf dem kulinarischen Herbst-Plan könnte auch ein Vitamin-Getränk mit Orangen, Äpfel und Ingwer stehen. Im Sommer wird der Drink mit Eiswürfeln besonders erfrischend. © Proxima Studio - stock.adobe.com

Hilft die Saftdiät wirklich beim Abnehmen und ist sie gesund?

Schnelles Abnehmen ist bei der geringen Kalorienanzahl vorprogrammiert. Sobald du jedoch wieder anfängst, normal zu essen, wird sich wahrscheinlich der Jojo-Effekt einstellen und du wirst automatisch wieder zunehmen. Der Grund dafür: Während der Saftdiät schaltet der Körper auf Sparmodus und der Stoffwechsel wird heruntergekurbelt. Ist die Diät beendet, speichert der Körper alles ein, was du zu dir nimmst, um für die nächste Hungerperiode gewappnet zu sein. Die verlorenen Kilos sind so schnell zurück und der Frust ist bei solchen Crash-Diäten meist groß.

Darüber hinaus ist die Saftdiät auf Dauer ungesund, da der Körper nicht mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird. Länger als fünf Tage sollte die Diät daher nicht durchgeführt werden. Zudem fehlen in Säften die wichtigen Ballaststoffe, die du beim Essen von Gemüse und Früchten bekommst. Diese fördern die Verdauung und helfen dabei, eine gesunde Darmflora aufzubauen. Eine geringe Aufnahme von Nährstoffen kann außerdem zu einem Verlust an Muskelmasse führen, was sich sicherlich niemand wünscht. Je weniger Muskelmasse wir haben, desto weniger Kalorien verbrennt unser Körper. Die bessere Alternative: Gewöhne dir ein gesundes und ausgewogenes Essverhalten an und versuche, viel Obst und Gemüse in deine Mahlzeiten zu integrieren.

Das könnte dich auch interessieren
Limette
News

Abnehm-Wasser von Charlotte Karlinder: Der leckere Sommer-Drink für eine erfolgreiche Diät

  • 15.07.2024
  • 16:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group