- Bildquelle: imago images/Seeliger © imago images/Seeliger

Die schönsten Ausflüge mit Kindern am Wochenende

Wieder ist eine Woche vorbei und das Wochenende steht vor der Tür. Immer neue Aktivitäten für die Familie zu finden, kann dabei ganz schön mühsam sein. Langeweile möchte actionreich bekämpft werden, alle sollen Spaß haben und der Geldbeutel soll dabei bestenfalls auch noch geschont werden. - Die tollsten Tipps und die besten Ideen für eine gelungene Wochenendgestaltung und die Flucht aus dem Alltag haben wir hier für dich gesammelt. Egal ob für einen Tagesausflug oder sogar das ganze Wochenende - ein spannendes Wochenende ohne Langeweile ist für dich und deine Familie garantiert.

Im Clip: Die Schönsten Aktivitäten mit Kindern

Ausflüge in die Natur

Deutschland hat viele schöne Ecken, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Wie wäre es denn einmal damit, seine sieben Sachen zu packen und in die Natur hinauszufahren? Von der Küste Deutschlands über den Harz, die sächsische Schweiz, das Sauerland bis ins bergische Land gibt es so gut wie überall schöne Orte im Grünen zu erkunden. Draußen lassen sich obendrein auch noch viele weitere spannende Dinge mit Kindern unternehmen. Ideen und was du dafür einpacken solltest, haben wir dir aufgelistet.

Ausflugs-Klassiker: Wandern

Einer der klassischsten Tipps unter den Wochenendausflügen: Das Wandern. Dich begeistert die Zeit im Grünen? Dann ist als erstes natürlich die grundsätzliche Länge der Tour festzulegen. Eine Wanderung kann wunderbar als einzelner Tagesausflug geplant werden oder aber auch über das ganze Wochenende. Hierbei ist zu beachten, wie alt deine Kinder sind und wie groß ihr Durchhaltevermögen ist. Ist ein Baby dabei und wird daher noch ein Kinderwagen benötigt, ist es empfehlenswert, sich über Wege zu informieren, die sich auch mit Baby an Bord gut bestreiten lassen.

Sich an der frischen Luft zu bewegen, ist auch gar nicht so langweilig, wie viele immer denken! Um die Lust bei kleinen Wander-Nörglern zu wecken, ist es wichtig, Strecken und Wege herauszusuchen, die an interessanten Orten oder Sehenswürdigkeiten vorbeiführen. Vielleicht liegt auf der geplanten Route auch noch ein Barfuß-Pfad oder Sinnes-Parcour. Dies sind tolle integrierbare Abwechslungen, wodurch Kinder spannende Dinge mit jeder Menge Spaß erfahren und lernen können.

Zum richtigen Abenteuer wird die Wanderung, wenn die Kinder unterwegs sagen dürfen, wo es langgehen soll. Natürlich nur so weit, wie die Zeit es zulässt und die gewählte Strecke übersichtlich ist. Als Anführer, dem Verantwortung zugesprochen wird, bleibt die Spannung für die Kleinen hoch. Vielleicht wird der Expeditionsführer zudem noch mit einer vorbereiteten kindgerechten Landkarte und einem Kompass ausgestattet. Dann kann nichts mehr schiefgehen!

Das reine Laufen kann für viele Kinder zu einer Geduldsprobe werden: Vergebe unterwegs Aufgaben, um Reize zu schaffen! Es können Blätter, Äste oder Eicheln gesammelt werden, um damit anschließend zu Hause tolle Dinge zu basteln. Darüber hinaus bietet es sich auch an, einen Naturführer (in Buch oder eine Person mit entsprechendem Wissen) mitzunehmen. Wenn du selber genügend Wissen über Bäume, Insekten und Co. hast, kannst auch du zusammen mit deinen Kindern Forscher spielen und herausfinden, was alles im Wald wächst und gedeiht.

Wenn das Zeitfenster auch nicht für einen ganzen Tag reichen mag, schnapp dir deine Familie und macht zusammen einen langen Familien-Spaziergang an der frischen Luft. Das powert alle richtig gut aus.

imago0094456673h
© imago images/Westend61

Ist eine Wanderung als Tagesausflug geplant, bietet es sich an, entsprechende Vorbereitungen zu treffen, damit du auf alle Eventualitäten vorbereitet bist. Wir haben eine Packliste mit den wichtigsten Dingen zusammengestellt, die in deinem Rucksack landen sollten:

 

  • ausreichend Getränke: Wasser, ungesüßter Früchtetee, (Wetter/Temperatur beachten!)
  • Sonnencreme, Kopfbedeckung, UV-Kleidung, Sonnenbrille
  • für den eventuellen Wetterumschwung: Regenjacke und Matschhose
  • Einfaches Essen für auf die Hand: Belegte Brote, geschnittenes Obst, Würstchen, gekochte Eier
  • Pflaster, Zeckenzange
  • Taschentücher

Tipps für Wanderausflüge mit Kindern:

Wenn du nicht zu den erfahrenen Wanderern gehörst und Angst hast, dich auf deiner Route sprichwörtlich zu verrennen (ein Graus mit Kindern!), können ein GPS-Gerät oder diverse Wander-Apps Abhilfe schaffen. Viele Angebote beinhalten die Möglichkeit, eine Strecke vorab komplett herunterzuladen, sodass die Karten auch ohne Internetzugriff problemlos funktionieren.

 

 

Ausflugsziel Ökosystem: Der Erlebniswald

Wenn du noch nie etwas von Erlebniswäldern gehört hast, solltest du das schleunigst ändern! Diese Wälder sind immer einen Ausflug mit Kindern wert, denn die kurzen Wanderungen über das Gelände sind ein echtes Erlebnis für die ganze Familie. Du erlebst das Ökosystem Wald ganz neu und mit allen Sinnen: Über Erlebnispfade und entlang an Klettertürmen geht es zu Wildgehegen und anderen tollen Attraktionen. Für fast jedes Alter, jede Jahreszeit und jedes Wetter lässt sich eine passende Route finden. So ist Wandern das ganze Jahr über möglich. - Jetzt gibt es keine Ausrede mehr, um zu Hause zu bleiben. Viele Erlebniswälder bieten anschließend die Möglichkeit, den Tag am Grill ausklingen zu lassen. Ein spannender Tag und leckeres Essen. Was wollen Kinder (und Erwachsene) denn mehr?

Tipp: Probiert doch einmal Geocaching! Das ist eine Art Schnitzeljagd und perfekt, um die ganze Familie in die Natur zu bekommen. Die spannenden Routen verlaufen meistens auch noch vorbei an interessanten Plätzen oder Sehenswürdigkeiten.

imago0079723026h
© imago/allOver

Spaß und Natur: Ein Wochenende auf dem Campingplatz

Ist ein Wanderausflug oder Städtetrip über das ganze Wochenende geplant, wäre eine Nacht auf dem Campingplatz ein wahres Highlight. Das kostet auf vielen Plätzen je nach Ausstattung nicht viel, begeistert die Kleinen dafür aber umso mehr. Großer Pluspunkt: Viele Campingplätze liegen an Seen. So ist nach der Wanderung Badespaß garantiert!

Anschließend ein wärmendes Lagerfeuer und ab geht's ins Zelt. Näher kann man der Natur kaum sein.

Märchenhaftes Ausflugsziel: Schlösser und Burgen erleben

Beliebt sind Wanderungen zu Aussichtsplätzen, durch den Wald, zu Seen oder anderen Sehenswürdigkeiten. Wie oft kennt man die Highlights der eigenen Umgebung noch nicht? Zeit, dies in Angriff zu nehmen! Wähle doch mal ein altes Gemäuer als Ziel eurer Wanderung. Vielleicht gibt es noch eine Burg, ein Schloss oder zumindest die Fundamente davon, welche du noch nicht kennst und für einen Nachmittag mit Mittelalter-Motto geradezu wie gemacht ist.

Wenige andere Bauwerke regen die Fantasie so sehr an wie alte Schlösser oder die Überbleibsel von Burgmauern. Wie gut diese Erhalten sind, unterscheidet sich sehr stark. Führt euer Weg zu einer alten Ruine ist es besser, für diesen Ausflug einen nicht allzu heißen Sommertag zu wählen. Denn meist liegen diese Ruinen etwas abseits, versteckt in Wäldern. Geht es zu einer besser erhaltenen Burg, informiere dich vorher, ob es eventuell ein erweitertes Angebot vor Ort gibt. Viele Burgbesitzer nutzen das Flair der alten Gemäuer, um dort Theaterstücke, Freilichtbühnen, Märkte oder Ritterspiele zu veranstalten. Das zaubert ein Leuchten in alle Kinderaugen. Die Zeitreise beeindruckt auch so manchen Erwachsenen.

Ist das Wetter einmal schlechter, bietet es sich an, die Innenräume von Schlössern einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Sind jedoch kleinere Kinder dabei, wird dieses Vorhaben oft zur Geduldsprobe, denn für ebendiese ist Durchhaltevermögen gefragt. Oft darf ein Schloss nicht auf eigene Faust erkundet werden, sondern es werden entsprechende Führungen angeboten. Kinder dürfen in diesem Fall nichts anfassen, nicht selbständig herumlaufen und toben. Nörgeln und Frust vorprogrammiert - überlege dir daher vorher genau, ob deine Kinder schon in dem Alter sind, um so eine Führung durchzuhalten.

2
© imago images/Thomas Frey

Sportlich Unterwegs: Radtouren

Raus an die frische Luft und zwar mit dem Fahrrad! Ob nur zum nächsten Spielplatz oder ein Ausflug über das ganze Wochenende - auspowern beim Sport kommt bei vielen Kinder gut an. Achte bei der Wahl deiner Strecke darauf, dass sie für das Alter deines Kindes gut machbar ist, Anstiege gut zu meistern sind und auf dem Weg die ein oder andere interessante Möglichkeit für eine Pause besteht. Auch interessante Stationen und Sehenswürdigkeiten, die zum Entdecken einladen, sind gern gesehen. So bleibt Frustration aus und Spaß für die Familie ist fast garantiert.

Tipp: Mit einem Fahrradanhänger für Kinder, sind Ausflüge mit dem Fahrrad auch für die kleineren Familienmitglieder kein Problem mehr.

Essen als Ausflug - ein Picknick mit der ganzen Familie

Verbunden mit einer Wanderung, Radtour, einem Zoobesuch oder auch solo ein echter Hit - das Picknick. Denn nicht nur Kinder stehen auf leckeres Essen. Ist es sommerlich warm und eine große grüne Wiese, ein netter See oder ein toller Spielplatz nicht weit, bietet es sich an, alles für einen ausgiebigen Schlemmer-Nachmittag einzupacken und loszuziehen.

Mehr ist immer besser! Verabredet euch mit anderen Eltern zu einem gemeinsamen Picknick. Jeder bringt etwas Leckeres zu essen mit und die Kinder können anschließend zusammen toben und spielen.

Hilfreiche Gadgets für einen perfekten Picknick-Ausflug:

  • Picknickdecke, evtl. Sitzkissen
  • Kühltasche mit Akkus
  • Trinkbecher
  • Teller
  • Messer, Gabel, Löffel, Salatbesteck
  • Servietten, Küchenrolle
  • Tüte für Abfall
  • Tüte für dreckiges Geschirr (so vermeidest du den unnötigen Müll von Einweggeschirr)
  • Wechselkleidung für Kinder
  • Sonnencreme, Schutzkleidung, ggf. Sonnenschirm

Spar-Tipp: Ist ein Tag in einem Freizeitpark, Zoo oder Freibad geplant, bietet es sich an, auch hierfür Essen und Getränke großzügig einzuplanen und mitzunehmen. Denn das spart Zeit und Nerven! Ein Snack für zwischendurch ist immer griffbereit und anstelle ewig langer Warteschlangen an ungesunden Pommesbuden und Co. kann sofort geschlemmt werden.

Ein paar hilfreiche Schlemmer-Tipps, wenn du einen Picknick Ausflug planst:

  • denk im Sommer an ausreichend Getränke (Wasser, ungezuckerter Früchtetee)
  • Rohkost und Obst
  • belegte Brote & Brötchen
  • Muffins, Kuchen, Kekse
  • gekochte Eier
  • Brezel
  • Käsespieße, Tomate-Mozzarella-Spieße
  • kalte Pfannkuchen

Achte darauf, dass auch alles gut aus der Hand gegessen werden kann, um unnötige Schmiererei zu vermeiden!

imago0105016809h
© imago images/Westend61

Ein beliebtes Ziel für heiße Tage: Seen & Flüsse

Ein wunderbares Erlebnis ist immer wieder die Fahrt zu einem See, an einen Fluss oder sogar bis ans Meer. Hier wird getobt, gematscht, geschwommen und ein Sandburgenwettbewerb kann gestartet werden. Fühlt sich fast wie Urlaub an!

Noch mehr Action gefällig? An vielen Orten kann man sich mittlerweile Kanus oder Stand-up Paddels ausleihen und damit ein wenig über die Gewässer paddeln. So wird der schnöde See zum Piratengebiet! Wer es ein wenig ruhiger mag, für den ist ein Tretboot genau das richtige. Das gewählte Fortbewegungsmittel sollte jedoch dem Alter und den Interessen deines Kindes entsprechen und sorgfältig gewählt werden.

Echtes Highlight für größere Kinder und Jugendliche: Wie wäre es, gemeinsam einen Segelkurs zu machen? Für die kleineren wäre eine Bootstour auf einem Schiff genau das richtige und wird von vielen Unternehmen an größeren Seen oder Flüssen angeboten.

Hilfreiche Dinge, die du für deinen Ausflug nicht vergessen solltest:

  • wasser- und rutschfeste Schuhe
  • Sonnenschutz: Kappe oder Hut, Sonnencreme, UV-Kleidung
  • Warme Pullis oder Jacken mit hohen Kragen (Wind!)
  • Dry-Bag oder eine andere wasserdichte Tüte, um alles, was nicht nass werden darf, zu schützen (vor allem für Kanu oder Stand-up Paddeltouren)

Wer den Tag nicht auf dem Wasser, sondern lieber nur am Wasser verbringt, findet dafür meist in näherer Umgebung einen geeigneten Platz. Es muss dabei nicht immer das große Meer sein. Kinder entwickeln auch an einem kleinen Bach ungemeine Vorstellungskräfte und sind damit gut bedient. Dort kann man selbst gefaltete Papier Boote fahren lassen, Steine flitschen, Dämme bauen, im Sand buddeln oder im nassen Sand matschen. 

Beachte bitte hierbei: Auch wenn deine Kinder schon sicher schwimmen können, lasse sie unter keinen Umständen zu irgendeinem Zeitpunkt alleine! Gerade an Stellen, wo Strömungen auftreten oder die Tiefe des Wassers nicht genau eingeschätzt werden kann, ist Vorsicht geboten. Kinder können solche Situationen oft noch nicht vernünftig einschätzen!

imago0102684312h
© imago images/photothek

Actionreiche Ausflüge

Achtung hier wird es spannend: Du und deine Familie liebt Spaß, Action und Adrenalin? Bei unseren Vorschlägen für das Wochenende sind jede Menge Bewegung und gute Laune vorprogrammiert. Ob Hochseilgarten, Actionspielplatz oder das Drachensteigen im Wind - Hier kommt jedes Familienmitglied auf seine Kosten und Langeweile kommt garantiert nicht auf!

Ein besonderer Ausflug: Drachen steigen lassen

Wer schon einmal am Wasser war, kennt ihn: Den starken Wind, der dort aufkommen kann und einem um die Ohren pfeift. Auch auf Freiflächen wie Feldern ist er oft nicht zu unterschätzen und kann richtig ungemütlich werden. Doch wie sagten schon unsere Großeltern: Es gibt nicht das falsche Wetter, sondern nur falsch angezogene Leute! Steckt also auf jeden Fall eine dicke, vor Wind schützende Jacke, ein Stirnband oder eine Mütze und ein Paar Handschuhe ein. Dick eingepackt geht es nach draußen, um dort einen Drachen steigen zu lassen. Egal ob selbstgebaut oder gekauft, die bunten Fluggerätschaften sehen immer toll aus und nach einigen Versuchen können die meisten Kinder ihre Drachen eigenständig lenken und steigen lassen.

Action ohne Ende auf dem Abenteuerspielplatz

Sind deine Kinder eher jung und wild oder haben sie wenig Durchhaltevermögen, bietet sich der Besuch auf einem Abenteuerspielplatz als Ausflugsziel an. Diese sind oft kostenlos und in sehr vielen Städten vertreten. Auf so einem großen Spielplatz kommt nie Langeweile auf - sondern nur eine Menge Spaß!

Kostenloses Ausflugsziel: Der Botanische Garten

Ein grünes Ausflugsziel: Der botanische Garten. In nahezu jeder Großstadt gibt es einen. Vor Allem im Frühjahr sind die eindrucksvoll angelegten Gärten einen Besuch wert, wenn die Blumen wieder beginnen zu blühen und die Gärten anfangen wieder ihre volle Pracht zu entfalten. Perfekt für einen langen Spaziergang und die Insektensuche!

Hoch hinaus geht es im Hochseilgarten

Hoch hinaus geht es im Hochseilgarten - nichts für schwache Nerven. Diese Freizeitaktivität ist vor allem etwas für größere Kinder und Jugendliche, die auf Adrenalin stehen und gerne klettern. Die Gärten findet man mittlerweile in jeder größeren Stadt, meist etwas außerhalb gelegen.

imago0102902420h
© imago images/Manfred Segerer

Raus in die Natur mit der ganzen Familie: Der Lernbauernhof

Mal wieder richtig Landluft Schnuppern! Hier gibt es jede Menge zu entdecken. Lernbauernhöfe sind eine richtig tolle Idee, gerade für kleinere Kinder, die noch viel zu lernen haben. Hier treffen sie auf heimische Tiere, lernen, wie ein Bauernhof funktioniert und wie Lebensmittel produziert werden. Sie dürfen bei einfachen Arbeiten mithelfen und erfahren mehr über unsere Umwelt. Es lohnt sich hier mehr als einen ganzen Tag zu verbringen!

Kartfahren als Familienausflug. Gib Gummi!

Mehr Action geht kaum! Einmal Gas geben wie die Figuren in den beliebten Konsolenspielen. Das Runden drehen, ist auch oft bei schlechtem Wetter möglich, denn viele Kart-Hallen sind überdacht oder Indoor. Aber Achtung: Hier kann es manchmal etwas ruppig zugehen. Gerade für sensible oder kleinere Kinder müssen bei Teilnahme spezielle Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Ausflüge in Parks, Freizeitparks & Co.

Ausflüge in Freizeitparks sind immer wieder ein riesiges Highlight und super spannend für Groß und Klein. Egal ob Zoo oder aufregende Achterbahnfahrt, mit diesen Zielen bringst du Kinderaugen zum Strahlen. Erlebe gemeinsam mit deiner Familie einen Tag voller spannender Abenteuer. Das kommt garantiert gut an!

Beliebtes Ausflugsziel für die Familie: Freizeitparks

Immer wieder ein beliebtes Ausflugsziel über das Wochenende sind Freizeitparks. In ganz Deutschland verteilt finden sie sich, konzipiert zu den unterschiedlichsten Themen, oftmals erweitert mit thematisch passenden Hotels und Restaurants. Jetzt muss nur noch die Entscheidung gefällt werden, ob es Bausteine, Achterbahnen, Piraten oder doch ein anderes Thema wird. Hier ist ein unvergessliches Wochenende, Spaß und strahlende Kinderaugen garantiert!

Zu beachten ist dabei, dass nicht jeder Park für jedes Kinderalter geeignet ist. Die großen bekannten Parks glänzen mit modernen Anlagen und Fahrgeschäften, oftmals sind kleinere Kinder mit diesen riesigen Parks aber überfordert. Hier reicht eventuell auch ein Abstecher in eine kleine Anlage.

Spartipp 1: Organisation ist auch hier wieder gefragt! Planst du einen Besuch in einem Freizeitpark, halte Ausschau nach Gutscheinen. Viele Freizeitparks bieten regelmäßig Rabatt oder Coupon-Aktionen an. Das lohnt sich, um die oft nicht ganz günstigen Eintrittspreise zu senken.

Spartipp 2: Bring dein Essen mit! Den ganzen Tag Verpflegung in den Freizeitparks zu kaufen, kann ganz schön ins Geld gehen. Frühstückt ordentlich und packt genügend Snacks, wie belegte Brote und ausreichend Wasser für zwischendurch ein. So umgeht ihr das teure Kaufen von Pommes, Pizza und Co.

imago0102322273h
© imago images/Petra Schneider

Tierisch tolle Ausflüge im Zoo erleben

Ein meist nicht ganz günstiger Ausflug: Ein Tag mit der ganzen Familie in einem der beliebten Zoos. Tiere kommen immer gut an und entführen die Kinder (und sind wir mal ehrlich, auch die Eltern) in eine andere Welt. Oftmals sind die modernen Zooanlagen in unterschiedliche Themenbereich geteilt. Dann geht es von der Savanne in Afrika, über das Meer bis zu den Pinguinen in Alaska. Seehunde, Affen, Zebras und Co. sind immer ein beeindruckendes Highlight und ein beliebtes Ausflugsziel.

Tipp: Achte bei der Auswahl des Tierparks darauf, dass er sich für modernen Artenschutz sowie Umweltschutz engagiert.

Heimatverbunden:  Wildpark und Streichelzoo

Wer den Kindern gerne etwas mehr über die heimische Tierwelt beibringen möchte, ist meist in Wildparks besser aufgehoben. Dort treffen Kinder auf naturnahe Gehege, die von Wildschweinen, Rehen und anderen heimischen Tieren bewohnt werden.

Tipp: Oft gibt es innerhalb dieser Wildparks zudem noch die Möglichkeit, einen Streichelzoo zu besuchen. Diese Anlagen sind ein Hit für die kleinen Besucher, denn dort können sie ungefährliche Tiere wie zum Beispiel Ziegen hautnah erleben, füttern und streicheln.

Ausflug unter Wasser - Besucht doch einmal ein Aquarium

Das Wetter ist mal nicht so schön aber ein Ausflug soll es trotzdem sein? Wie wäre es mit einem Abstecher in ein Aquarium? Größere Städte wie Berlin, München oder Oberhausen präsentieren zahlreiche Arten an bunten Unterwasserwesen. Durch Tunnel und vorbei an unzähligen riesigen Aquarien wird man in eine beeindruckende Meereswelt entführt. Da fühlt man sich schnell wie eine kleine Meerjungfrau!

Der einzige Nachteil: Aufgrund der hohen Unterhalts- und Pflegekosten sind die Eintritte meist nicht sehr günstig. Oft liegen sie in derselben Preisklasse, wie die großen Zoos, sind aber Flächenmäßig deutlich kleiner. Wer dies aber vorab schon einkalkuliert, wird seinen Ausflug in die spektakuläre Unterwasserwelt sicher genießen können.

imago0104189126h
© imago images/ITAR-TASS

Zauberhafte Ausflüge in den Märchenpark

Auf Hänsel & Gretel, den gestiefelten Kater und viele mehr triffst du in sogenannten Märchenwäldern. Die teils nostalgisch, teils hochmodernen Anlagen entführen deine Familie für einen Tag in eine andere Welt. Trefft die Figuren aus den altbekannten Märchen-Klassikern und lasst euch die Geschichten bei einem Rundgang durch den Park noch einmal erzählen. Da leuchten die Augen von kleinen Prinzessinnen und Prinzen!

 

Sportliche Ausflüge für schlechtes Wetter

Es ist Herbst, Winter oder das Sommerwetter spielt mal wieder nicht mit? Wenn du mit deiner Familie trotzdem gerne etwas bewegungsfreudiges unternehmen möchtest, haben wir abwechslungsreiche Vorschläge parat, die jedes kleine und große Sportler-Herz höherschlagen lassen!

Für schlechtes Wetter: Auf ins Erlebnisbad

Im Sommer ins Freibad, im Winter ins Hallenbad. Viele der einst schnöden Hallenbäder wurden mittlerweile modernisiert und versprechen nun als voll ausgestattete Erlebnisbäder mehr als “nur” Badespaß. Der Besuch wird durch imposante Rutschanlagen, leckerer Gastronomie und Animation in allen möglichen Formen dominiert. Ein echtes Erlebnis!

Wellenbad, Strömungskanäle, Sprungtürme, Abenteuerlandschaft, um nur die Klassiker in den bunten Anlagen zu nennen. Dort lässt sich definitiv mehrere Stunden herumtoben.

Damit auch die Erwachsenen nicht zu kurz kommen, beinhalten viele der Bäder nicht nur einen Spaß-Bereich, sondern sind zudem mit Saunaanlagen und Whirlpools ausgestattet. Wellness pur.

Sportlich unterwegs beim Bouldern

Der natürliche Bewegungsdrang von Kindern wird bei diesem tollen Ausflugsziel genutzt. Eine Boulderhalle bietet sich an, da sie wesentlich unkomplizierter ist, als eine normale Kletterhalle. Bouldern bedeutet Klettern in Absprunghöhe ohne Sicherung. Aufwändige Sicherungssysteme und Herumhantieren mit dem Seil gibt es hier demnach nicht. Teure Ausrüstung wird für den Anfang auch nicht benötigt. Eine bequeme Sporthose reicht vollkommen aus, die passenden Kletterschuhe kann man sich vor Ort in den meisten Hallen für wenig Geld leihen.

Bouldern bietet sich meist für Kinder ab 5 bis 6 Jahren an, da sie motorisch entsprechend weit entwickelt sind, sowie die passende Fähigkeit mitbringen, sich zu konzentrieren.

Theoretisch ist der Sport aber ab jedem Alter möglich, da klettern ein natürlicher Instinkt von Kindern ist. Informiere dich einfach mal, ab welchem Alter du mit deinen Kindern die umliegenden Boulderhallen besuchen darfst. Viele Hallen bieten extra Bereiche für Kinder an.

imago0101353202h
© imago images/Cavan Images

Spaß für Groß und Klein in der Trampolinhalle

Ein etwas anderes Ausflugsziel und seit ein paar Jahren ein neuer Trend: Trampolinhallen. Dort geht es hoch her!

Mehr Action geht kaum, denn auf den großzügigen Trampolin-Flächen können sich Kinder ohne Ende austoben und herumspringen. Viele der neuartigen Hallen bieten außerdem Ninja-Parcours, Kletterwände und Sprungkurse an. Empfehlenswert ist es hier, erst Kinder ab dem Grundschulalter in den spannenden Springhallen herumtoben zu lassen, denn diese besitzen die nötige Körperkontrolle und Koordination.

Ein ungewöhnliches Ausflugsziel: Macht doch mal einen Kochkurs!

Eine passende Idee für schlechtes Wetter: Wie wäre es mit einem Besuch in einer Kinder-Kochschule. Die Kinder lernen - unter Aufsicht - mit allen Sinnen den Bezug zu Lebensmitteln und wie sie verarbeitet werden. Die begeisterten Kinder experimentieren mit neuen Geschmäckern und wagen sich vielleicht an für sie neue Arbeitsgeräte. In gemeinsamer Arbeit entstehen leckere Gerichte, die anschließen zusammen verzehrt werden. Die Begeisterung wird groß sein, denn wer mag kein gutes Essen?

Für Musikalische Kinder: Kinderkonzerte und Theater

Viele Kinder besitzen eine musikalische oder kreative Ader. Wenn auch dein Kind Interesse für die musikalische Bildung zeigt, bietet sich der Besuch bei einem Kinderkonzert oder im Kindertheater an. Hierbei kommt man oft nicht nur zum Gucken. Nicht selten werden eigene Stücke zusammen mit den Kindern erarbeitet, manchmal sogar als Workshop über das ganze Wochenende. Die Konzerte und Theaterstücke sind extra für Kinder konzipiert und führen die kleinen Besucher gezielt und spielerisch an die Welt der Musik und des Theaters heran.

Lehrreiche Ausflüge für schlechtes Wetter

Ihr möchtet am Wochenende etwas Neues lernen, doch das Wetter ist mal wieder zu schlecht, um ins Freie zu gehen? Wie wäre es mit einem unserer tollen Vorschläge für lehrreiche Ausflüge bei schlechtem Wetter! Garantiert regensicher, unterhaltsam und vor allem lehrreich. Da geht jedes noch so wissbegierige Kinderherz auf.

Lehrreiche Ausflüge? Los gehts zu Kindermuseum, Naturkundemuseum, Technikmuseum & Co.

Wie wäre es mit einem Wochenendausflug in die nächste Stadt, um dort spannende Kindermuseen abzuklappern? Vom Kunstmuseum, über das Naturkundemuseum, bis hin zu Kinder-Technik-Museen gibt es in so ziemlich jeder größeren Stadt zahlreiche interessante Kinderangebote. Auch toll für verregnete Tage!

Für Leseratten genau das richtige Ziel: die Bücherei

Dieser Tipp ist nicht nur etwas für Leseratten! Ein günstiger Ausflug ist ein Besuch in der ansässigen Bücherei deiner Stadt. Dort kannst du gegen kleines Geld oder einen kleinen Beitrag viele tolle Kinderbücher ausleihen. Verbringt dort einen ganzen Nachmittag, schmökert euch durch die Gänge und hohen Schränke der Bibliotheken und entdeckt ganz neue Welten auf den Seiten der unzähligen Bücher. Perfekt für die ganze Familie an einem regnerischen Nachmittag. Viele Büchereien bieten auch Leseecken oder gesonderte Räume für Kinder an.

 

imago0104965920h
© imago images/Future Image

Wie die Erwachsenen lernen an der Kinderuni

Lernen wie die Großen! Im Rahmen von speziell für Kinder aufbereiteten Angeboten verschiedener Universitäten oder Hochschulen werden Kinder mit spannenden Themen an das Unileben herangeführt. 2012 startete das Pilotprojekt an der Universität Tübingen, von dort aus verbreitete sich das Konzept deutschlandweit und wird mittlerweile an fast jeder Hochschule angeboten. Teilnehmen am oftmals kostenlosen Angebot können meist Kinder im Alter von 8 -14 Jahre. Die Kinder nehmen hierbei an einer kindgerechten 45 – 60-minütigen Vorlesung teil, machen Experimente und dürfen die Professoren mit ihren Fragen Löchern. Ein tolles Ausflugsziel, um wissenshungrige Kinder schon früh an eine Bildungseinrichtung heranzuführen und sie fürs Lernen zu begeistern.

Sterne gucken im Planetarium

Die weiten des unendlichen Weltraums beeindrucken nicht nur die kleinsten unter uns. Erfahrt mehr über Planeten, Sterne und schwarze Löcher in einem Planetarium!

Dieser Ausflug eignet sich besonders gut für regenreiche Tage, denn in den dunklen Räumen des Planetariums bekommt man davon rein gar nichts mehr mit.

Viele Planetarien in größeren Städten bieten Vorstellungen sogar extra für Kinder an. Wem die absolute Dunkelheit nichts ausmacht, erlebt beeindruckende Projektionen des Sternenhimmels. Die Hightech-Projektoren werden dabei nicht nur für das Anschmeißen von Sternbildern genutzt, viele Planetarien veranstalten auch Lesungen, Theater oder Konzerte in den beeindruckenden Kuppelanlagen.

Schlechtes Wetter? Ab in das Kindercafe!

Du würdest gerne mal wieder einen kleinen Ausflug in ein Café unternehmen, hast aber das Gefühl, andere mit deinen herumtobenden Kindern zu stören? In einem Kindercafe ist das kein Problem! Hier sind die Kleinen besonderes willkommen und gut aufgehoben. Sie dürfen nach Herzenslust spielen, während es sich die restliche Familie zusammen gemütlich macht und bei leckerem Kaffee und Kuchen die Zeit verstreichen lässt.

Ein weiterer toller Vorteil des Kindercafés ist, dass Kinder auf andere Kinder treffen können. Sie knüpfen dort viele soziale Kontakte und lernen neue Freunde kennen.

imago0059344561h
© imago stock&people