Anzeige

Er heißt gar nicht Harry? - 14 Fakten zu Prinz Harry, die nicht jeder kennt

Article Image Media
© Frank van Beek

Viele Details über ihr Privatleben gibt die britische Königsfamilie nicht bekannt. Doch nachdem Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan aus dem britischen Königshaus ausgezogen und nach Amerika ausgewandert sind, geben sich die beiden offener und verraten hin und wieder auch Persönliches. Wir haben für Sie einige spannende und skurrile Fakten über Prinz Harry zusammengefasst. Mal sehen, wie viele Sie davon noch gar nicht kennen…

Anzeige

Prinz Harry heißt gar nicht Harry

Es ist zwar kein Geheimnis, doch trotzdem wissen nur wenige, dass Prinz Harry gar nicht Harry heißt. Harry ist nämlich nur sein Spitzname. Sein richtiger Name lautet Prinz Henry Charles Albert David von Wales. Verwendet die britische Königsfamilie nicht ihre Adelstitel, haben sie auch einen gemeinsamen Nachnamen, der Mountbatten-Windsor lautet. Ihn tragen auch Prinz Harrys Kinder Archie und Lilibet. 

Bei ihrer Hochzeit erhielten Prinz Harry und Ehefrau Meghan Markle die Herzogtitel "Herzog und Herzogin von Sussex". Die Titel waren übrigens ein Hochzeitsgeschenk von Queen Elizabeth II..

Anzeige
Anzeige

Prinz Harry liebt Afrika

Prinz Harry reist seit Jahren immer wieder in den Süden Afrikas und leistet dort humanitäre Hilfe. Nach seinem Schulabschluss verbrachte er sogar ein Jahr in Südafrika und Lesotho. Mit seinem Freund Prinz Seeiso aus Lesotho gründete er die Wohltätigkeitsorganisation Sentebale. Sie unterstützt Kinder, die von Armut und HIV betroffen sind.

Prinz Harry reist seit Jahren immer wieder nach Afrika und leistet humanitäre Hilfe. Er hat dort eine Wohltätigkeitsorganisation gegründet, die Kinder, die von Armut und HIV betroffen sind, unterstützt. 
Prinz Harry reist seit Jahren immer wieder nach Afrika und leistet humanitäre Hilfe. Er hat dort eine Wohltätigkeitsorganisation gegründet, die Kinder, die von Armut und HIV betroffen sind, unterstützt. © John Stillwell

In einem Interview schwärmte Prinz Harry von dem Kontinent und sagte, er fühle sich in Afrika sehr zuhause und wünschte, dort mehr Zeit verbringen zu können.

Seine erste Reise nach Afrika unternahm der Prinz 1997, nach Südafrika. Kurz nach dem Tod von Prinzessin Diana, seiner Mutter, verbrachte er mit seinem Vater einige Tage dort, traf in Johannesburg unter anderem die Band Spice Girls bei einem Benefizkonzert und auch Nelson Mandela, der zu dieser Zeit Präsident von Südafrika war. Seitdem fühlt sich der Windsor Harry dem Kontinent sehr verbunden.

Auch mit seiner Frau Herzogin Meghan verbindet er eine besondere Beziehung zu Afrika. Harry und Meghan verbrachten in Botswana, im Süden Afrikas, nämlich ihren ersten geheimen Liebesurlaub, als ihre Beziehung noch nicht offiziell bekannt war. Sie hätten unter den Sternen gecampt und Zeit gehabt sich kennenzulernen, erzählt Prinz Harry im Verlobungs-Interview 2017.

Prinz Harry stand schon mal vor Gericht

Zu der Zeit, als Prinz Harry auf das Elite-Internat Eton ging, machten News die Runde, dass er bei einer Kursarbeit nicht alle Teile selbst verfasst haben solle. Harry musste sich vor dem Schulgericht verantworten. Untersuchungen bewiesen dann aber ganz klar seine Unschuld.

Anzeige

Prinz Harry hat 2 Afghanistaneinsätze hinter sich

Zehn Jahre lang diente Prinz Harry der britischen Armee, er war Helikopterpilot und hat in dieser Zeit zwei Einsätze in Afghanistan absolviert. Damit er nicht erkannt wurde, musste er während der Einsätze sein Gesicht bedecken. Bei seinem ersten Afghanistaneinsatz wurde er erkannt und flog auf. Die Presse berichtete über seinen Einsatz und er musste schweren Herzen zurück nach England gebracht werden. Beim Militär erhielt Prinz Harry keine Sonderbehandlung, sondern war den anderen Soldaten gleichgestellt und nicht von Bodyguards umgeben. Als Harry auf dem Rückflug eines Einsatzes auf einen Soldaten traf, der durch eine Mine einen Arm und ein Bein verloren hat, war er bestürzt und engagiert sich seitdem für Kriegsverletzte.

Beim Militär und bei seinen Einsätze in Afghanistan  erhielt Prinz Harry keine Sonderbehandlung: er war den anderen Soldaten gleichgestellt. 
Beim Militär und bei seinen Einsätze in Afghanistan erhielt Prinz Harry keine Sonderbehandlung: er war den anderen Soldaten gleichgestellt. © John Stillwell

Prinz Harry hatte lange Zeit einen geheimen Facebook-Account

Eigentlich ist es Mitgliedern des britischen Königshauses untersagt, private Accounts in den sozialen Medien zu führen. Doch von 2008 bis 2012 soll Harry einen geheimen Facebook-Account unter dem Pseudonym "Spike Wells" gehabt haben. Als Heimatort gab der Prinz die Stadt Maun in Botswana an und postete regelmäßig Bilder mit seiner damaligen Freundin Chelsy Davy. Seine Berater brachten ihn aber dann doch dazu, sich abzumelden und von dem sozialen Medium fernzuhalten.

Anzeige

Herzogin Kates Eltern mögen Prinz Harry nicht

Herzogin Kate ist die Ehefrau von Harrys älterem Bruder Prinz William und ihre Eltern sollen überhaupt nicht begeistert von Prinz Harrys sein. Carole und Michael Middleton finden angeblich, dass Harry sich ungehobelt verhält. Auch seine Witze sollen die Eltern von Kate absolut unpassend und nicht lustig finden.

Prinz Harry und der Tod seiner Mutter Diana

Als seine Mutter, Prinzessin Diana, bei einem Autounfall starb, war Prinz Harry gerade zwölf Jahre alt. Er litt sehr unter ihrem Tod und hatte mit psychischen Problemen zu kämpfen. Im Erwachsenenalter überkamen ihn Angstzuständen und Harry hatte Schwierigkeiten, das Haus zu verlassen. Erst seine Ehefrau Meghan konnte ihn dazu überreden, sich professionelle Hilfe zu holen. In einem Interview berichtete Prinz Harry, dass er nun wissen, dass das Reden über die eigenen Probleme großen Wert habe und Schweigen alles nur schlimmer mache.

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie fühlte sich Prinz Harry mit seiner Mutter sehr verbunden. Er spüre ihre Anwesenheit, wie er in einem Interview in Amerika sagte. Er habe das Gefühl, dass Prinzessin Diana immer präsent sei und über ihn und seine Familie wache.

Anzeige

Prinz Harry kann jonglieren

Psst, Prinz Harry hat ein geheimes Talent, von dem nur wenige wissen. Er kann ziemlich gut jonglieren. In einem Video, dass seine Frau Herzogin Megan anlässlich ihres 40. Geburtstages im August 2021 im Internet veröffentlichte, sieht man im Hintergrund Prinz Harry mit Bällen jonglieren.

Prinz Harrys Lieblingsessen

Prinz Harry mag es offenbar schön fettig! Der frühere Chefkoch der britischen Königsfamilie, Darren McGrady, verriet auf seinem YouTube-Kanal, dass die Prinzen Harry und William als Kinder am liebsten das Gericht Mac and Cheese (zu deutsch Käse-Makkaroni) gegessen hätten.

Prinz Harry kann Helikopter fliegen

Der Windsor-Spross Harry hat als 27-Jähriger seine Ausbildung zum Piloten auf dem hochkomplexen Apache-Kampfhubschrauber als Klassenbester bestanden und tätigte mehrere Einsätze als Pilot für die britische Luftwaffe. Auch nach seinem Umzug in die USA will Prinz Harry wohl nicht auf das Fliegen verzichten und ist einem Flugclub in Kalifornien beigetreten, um seinen Hubschrauberpilotenschein behalten zu können. Statt beruflich für das Militär zu fliegen, möchte er nun aber private Flüge mit seiner Familie unternehmen.

Prinz Harry möchte nur 2 Kinder

Prinz Harry sorgte im letzten Jahr mit Baby-News für Aufsehen. Er und seine Ehefrau Herzogin Meghan gaben im Interview mit Oprah Winfrey bekannt, nach den Geburten ihrer Kinder Archie und Lilibet kein weiteres Kind zu wollen. Sie seien mit einem Jungen und einem Mädchen gesegnet und möchten die Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima reduzieren, indem sie kein drittes Kind bekommen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben zwei Kinder: Einen Sohn und ein Mädchen. Mehr Kinder möchte das Paar nicht. 
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben zwei Kinder: Einen Sohn und ein Mädchen. Mehr Kinder möchte das Paar nicht. © Frank May

Prinz Harry meditiert

Zum Meditieren hat ihn wohl auch seine Ehefrau Meghan gebracht. Sie selbst ist mit regelmäßigem Meditieren aufgewachsen und inspirierte auch Harry dazu, täglich zu meditieren und den Geist zu entspannen. Nach seinem Burnout fand Prinz Harry durch die mentale Arbeit wieder Kraft und hat gelernt, mit Stress besser umzugehen, gab er selbst in einem Interview preis.

Prinz Harrys schreibt an seinen Memoiren

Eine weitere News von Prinz Harry wird mit Spannung erwartet: Nämlich das Veröffentlichungsdatum seiner Memoiren, an denen der Prinz aktuell arbeitet. Es soll in dem Buch um intime und von Herzen kommende Memoiren gehen und im Verlag Penguin Random House veröffentlicht werden.

Prinz Harry schreibt seit Jahren an seinen Memoiren, wann das Buch erscheinen wird, steht aber noch nicht fest. 
Prinz Harry schreibt seit Jahren an seinen Memoiren, wann das Buch erscheinen wird, steht aber noch nicht fest. © Olivier Douliery

Eigentlich sollte Harrys Buch Ende 2022 erscheinen, nachdem sich das Herzogpaar aber gerade von ihrer Pressesprecherin getrennt hat, ist der Erscheinungstermin im Moment noch ungewiss.

Prinz Harrys Hobbies

Mit was beschäftigt sich wohl ein Prinz in seiner Freizeit? Prinz Harry mag es aktiv und betätigt sich in seiner Freizeit gerne sportlich. Zu seinen Hobbies zählen Skifahren, Polo spielen oder Motocross. Auch das Jagen hat es dem Windsor Harry angetan, immer wieder gab es Bilder von Jagdausflügen.

Sportlicher Prinz: Harry spielt in seiner Freizeit oft Polo spielen.
Sportlicher Prinz: Harry spielt in seiner Freizeit oft Polo spielen.© John Stillwell
Mehr News
Narzissen vase
News

So bleiben Narzissen in der Vase oder im Topf lange frisch

  • 22.02.2024
  • 19:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group