Anzeige
Tipps fürs Gärtnern

Steingarten anlegen: Wunderbare Tipps für eine einzigartige Gestaltung

  • Aktualisiert: 04.04.2024
  • 18:30 Uhr
  • teleschau
Ein Steingarten kann dein Zuhause charmanter wirken lassen und schön aufwerten.
Ein Steingarten kann dein Zuhause charmanter wirken lassen und schön aufwerten.© Adobe Stock

Ein Fleckchen Erde, wie man es sonst nur im Gebirge sieht - diesen urigen Charme versprüht ein Steingarten. Doch was naturbelassen aussieht, erfordert "hinter den Kulissen" Planung und Pflege. Mit diesen Tipps zum Anlegen und Bepflanzen verleihst du deinem Garten ein alpines Flair.

Anzeige

Du hast Lust auf noch mehr "SAT.1-Frühstücksfernsehen"?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neuesten Clips an!

Das ist der Vorteil eines Steingartens

Charakteristisch für den Steingarten ist die leichte Hanglage von etwa zehn Prozent. Sie soll die gebirgige Natur im Kleinen darstellen. Idealerweise gibt der Garten diese Bedingungen durch seine Lage bereits von selbst her. Ansonsten kann die hügelige Anmutung auch künstlich erzeugt werden. So kann eine Geländeaufschüttung für die erwünschte "Schieflage" sorgen.

Die leichte Schräglage des Steingartens hat nicht nur optische Gründe, sondern bringt auch einen praktischen Nutzen mit sich. Regen- und Gießwasser fließen rasch von selbst ab. Das wissen die für Steingärten geeigneten Pflanzen zu schätzen, da sie in der Regel empfindlich auf Staunässe reagieren.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Bei diesen Gartenarbeiten drohen Geldstrafen

Sonnenverwöhnte Hügel im eigenen Garten

Steingärten sollten - wenn möglich - zur Sonne ausgerichtet sein. Das ist nicht nur ein herzerwärmender Anblick, sondern hat auch eine Funktion: Größere Steinbrocken spenden zum einen Schatten, speichern aber auch tagsüber die Wärme der Sonne, um diese auch nach Sonnenuntergang an die direkte Umgebung abzugeben.

Auch interessant: Diese Pflege benötigt dein Garten im März. Wie du Ziergräser im Frühjahr schneiden solltest, zeigen wir dir hier. Außerdem erfährst du hier, wann der ideale Zeitpunkt ist, um Blumen und Stauden zu pflanzen.

Anzeige

Eine Skizze zu Beginn anfertigen

Je nach Größe und Komplexität des Vorhabens sollte man eine Skizze anfertigen, die maßstabsgerecht zeigt, welche Fläche des Gartens für die "Alpenlandschaft" vorgesehen ist. Bei der Positionierung solltest du nicht nur das natürliche Sonnenlicht bedenken, sondern auch die Verschattungen durch die eigene Fassade oder andere Gebäude sowie durch Bäume oder Sichtschutz.

Ebenfalls eingezeichnet werden sollten Elemente wie Treppen, Trittstellen, Pfade und Wege, aber auch ein Teich, ein Sitzplatz oder sonstige Deko.

Sichtschutz im Garten
News

Upgrade für den Lieblingsplatz

Sichtschutz für Terrasse und Balkon: 5 Tipps, um ihn zu verschönern

Keine Lust auf neugierige Blicke von den Nachbar:innen im Garten oder auf dem Balkon? Dann ist ein Sichtschutz super praktisch, doch der sieht nicht immer so ansprechend aus. Mit diesen Tipps kannst du ihn ohne großen Aufwand verschönern.

  • 15.04.2024
  • 15:20 Uhr
Anzeige

Grundstein-Legung für das Garten-Projekt

Ein Steingarten braucht einen relativ nährstoffarmen, sandig-kiesigen Boden, der eine hohe Wasserdurchlässigkeit vorweist. Zunächst wird der Grund etwa 30 bis 50 cm tief ausgekoffert. Fehlt ein natürliches Gefälle, wird es während dieses Schrittes künstlich erzeugt. Dabei werden auch das an dieser Stelle befindliche Wurzelwerk und Unkraut komplett entfernt.

Empfehlenswert ist das Auslegen von Wühlmausdraht und das Überdecken mit Unkrautvlies. Letzteres erspart das Jäten im Steingarten. Im Anschluss wird eine 20 bis 30 cm hohe Schicht von Bodensubstrat verteilt. Eine optionale Drainage kann etwaiges Stauwasser ableiten.

Passende Steine für den Garten finden

Die Grundzutaten des Rezepts für den gelungenen Steingarten: Steine, Kies und Pflanzen. Wie der Name des Projekts bereits verrät, sind es vor allem Felsen und Ziersteine, die für die charakteristische Optik dieser Gartengestaltung sorgen. Neben der natürlichen Optik spenden die größeren Brocken auch Schatten und Halbschatten für Pflanzen.

Akzente setzt man zum einen durch die Größe und Beschaffenheit der Steine, zum anderen durch ihre Platzierung. Hier gilt: Damit es natürlich aussieht, sollte man nicht auf Symmetrie setzen, sondern auf eine vermeintlich zufällige, unregelmäßige Anordnung von Steinen unterschiedlicher Größe, Form und Optik.

Hierbei wirken Kontraste reizvoll. Kombiniere also große und kleine Steine, kantige und runde sowie glatte und raue. Expert:innen empfehlen zudem, regionale Steine zu verwenden, da diese aus derselben Mikroklima-Zone wie der geplante Steingarten stammen.

Was den Kies angeht, sind unter anderem folgende Gesteinsarten beliebt: Schiefer, Sandstein, Naturgranit, Alpendolomit, Basalt, Gneis und Jurakalkstein.

Anzeige

Welche Pflanzen eignen sich für den Steingarten?

Damit der Steingarten nicht zur Steinwüste verkommt, sondern den Charme der gebirgigen Natur widerspiegelt, sind grüne Lichtblicke gefragt. Dafür eignen sich Halbsträucher, Gräser, Gehölze und blühende Pflanzen am besten. Vor deren Wahl solltest du dich informieren, wie viel Erde beziehungsweise Bodentiefe die Pflanzen brauchen, um sich ideal zu entfalten. Auch die Wuchshöhe und -dichte solltest du kennen, damit sich eine gute Balance aus Grün- und Steinfläche einstellt.

Zu den beliebtesten Pflanzen für Steingärten zählen Alpenaster, Zwergkiefer, Alpen-Leinkraut, Enzian, Lavendel, Fuchsien, Thymian, Narzissen, Nelken, Glockenblumen, Grasnelken, Katzenpfötchen, Kirschlorbeer, Reiher-Federgras und Strauchrose.

So pflegst du deinen Steingarten richtig

Die gute Nachricht: Die meiste Arbeit macht der Steingarten beim Anlegen. Danach gilt er als pflegeleicht. Selbst in trockenen Zeiten kommt er mit wenig Bewässerung aus. Vor allem im Frühling und Sommer solltest du allerdings Unkraut jäten, damit es nicht Jungpflanzen verdrängt. Auch die Entfernung von Moos sollte bedacht werden.

Auch interessant: Darum solltest du deine Hecken in der Schonzeit nicht einfach schneiden. Außerdem gibt's hier Tipps, wie du Terrasse und Balkon, Gartenmöbel und Pflanzen fit für den Frühling machen kannst.

Mehr News und Videos
Gartenschnecken bekämpfen
News

Schnecken vertreiben: Wie Eierschalen, Bier und Kupfer helfen

  • 15.04.2024
  • 21:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group