- Bildquelle: Claudius Pflug SAT.1 / Claudius Pflug © Claudius Pflug SAT.1 / Claudius Pflug

Bei "Das große Backen" wird Fernweh gestillt. In der wohl süßesten Europa-Reise der Geschichte backen sich die Kandidaten 2020 durch die Küchen der verschiedenen Länder. In Folge 3 geht es nach Großbritannien. Dabei haben vor allem Sara und Shanya zu kämpfen – letztere muss die Segel streichen und scheidet aus.

Eine herzhafte Pie

Im SAT.1-Backzelt geht es zwar meistens süß zur Sache, nicht jedoch bei der ersten Aufgabe der britischen Woche. Die Jury will von jedem Kandidaten einen herzhaften Pie verkosten. In der Wahl der Füllung sind die Kandidaten vollkommen frei, auch die Form ist egal – aber sie muss attraktiv und appetitlich angerichtet sein.

Huhn im Backzelt

Shanya entscheidet sich für einen Klassiker der indischen Küche. Ihre Tarte beinhaltet unter einer Mandelkruste marinierte Hähnchenbrust, Cashew-Kerne, eine würzige Tomatensoße und orientalische Gewürze.

Die indische Küche ist auch aus Großbritannien kaum noch wegzudenken, doch das Britischste an Shanyas Pie ist zweifellos der Teig. Den bereitet sie "original English" zu.

Kleiner Abzug bei der Bewertung

Nachdem die zweieinhalb Stunden abgelaufen sind, müssen die Hobbybäcker ihre Pies servieren. Schon am Äußeren von Shanyas Exemplar fällt Jurorin Bettina "Betty" Schliephake-Burchardt ein Manko ins Auge: Sie hätte sich gewünscht, dass Shanyas Dekoration akkurater ist.

Auch der Anschnitt zieht Kritik auf sich: Die Füllung fällt beim Anschneiden heraus und der Boden ist nicht ganz durchgebacken. Shanya lässt sich davon nicht unterkriegen, immerhin stehen noch zwei Aufgaben an – und sie kann das Blatt noch wenden.

Im Clip: Die Verkostung von Shanyas Butter-Chicken-Pie

Die technische Prüfung offenbart Verborgenes

Für die technische Prüfung hat sich die Jury eine anspruchsvolle Aufgabe überlegt, die es wahrlich in sich hat. Die Kandidaten sollen einen Pop Art Union Jack Cake backen. Dabei versteckt sich im Inneren des Kuchens ein Hidden Design, das die Flagge des Vereinigten Königreichs zeigt, den Union Jack.

Es wird erst sichtbar, sobald der Kuchen angeschnitten wird. Zuvor wissen die Hobbybäcker nicht, ob sie auch symmetrisch gearbeitet haben. Absolute Konzentration ist hier gefragt, denn die Kandidaten müssen nicht nur ihren Teig perfekt schneiden, sondern auch gleichmäßig stapeln.

Ein Corgi krönt den Kuchen

Das Hidden Design ist aber nicht der einzige Stolperstein auf dem Weg zum Sieg. Die Hobbybäcker sollen nämlich auch ihre Modellier-Künste auspacken und den Kuchen mit einer modellierten Figur in Form eines Corgi kredenzen. Der Hund soll auch problemlos als Corgi erkennbar sein.

Shanya reißt das Ruder herum

Nachdem der ein oder andere Kandidat in der technischen Prüfung kurz vor der Verzweiflung stand, stehen am Ende trotzdem acht Backwerke zur Verkostung bereit. Shanya kann mit ihrem Hidden Design Cake das Blatt wenden.

Eine ihrer diagonalen Ganache-Schichten ist zwar waagrecht geraten, doch ihre Böden und ihr Corgi sind sehr gut gelungen. "Der Kuchen bis jetzt hat für mich in allen Punkten, die Betty gerade aufgezählt hat, die schönste Konsistenz, Geschmack und ist deswegen für mich tatsächlich bis jetzt der beste von innen", lobt Juror Christian Hümbs.

Zurück im Rennen um den Goldenen Cupcake

Shanya belegt gemeinsam mit Jennifer den zweiten Platz bei der technischen Prüfung. Weil kein Kuchen wirklich perfekt gelungen war, gibt es in dieser Runde keinen Platz 1. Aufatmen bei Shanya, sie ist wieder im Rennen.

Very British: Wer trifft das Thema der Woche?

Doch das Spiel ist noch nicht vorbei. Shanya muss noch in einer letzten Aufgabe glänzen. Es geht darum, ein typisch britisches Motiv als 3D Torte darzustellen. Dazu sollen auch typisch englische Aromen eingearbeitet werden.

Eine Krone für die Jury

Shanya entschließt sich dazu, ihre Torte in Form einer Krone zu gestalten. Dabei ist es vor allem die Zeit, die ihr davonrennt. Für den Feinschliff fehlt es an kostbaren Minuten. "Deko macht mir grundsätzlich Spaß, aber wenn es wieder ein Zeitspiel wird, dann kann man das nicht genießen", klagt sie.

Der entscheidende Moment in Folge 3

Nachdem die vier Stunden abgelaufen sind, die die Hobbybäcker für die Aufgabe hatten, geht es an die finale Verkostung von Folge 3. Shanya präsentiert ihre Kronen-Torte. Sie besteht aus einem Spicy Carrot Cake mit Lemon-Minz-Frischkäse-Frosting, Pekannüssen und Sonnenblumenkernen.

Wieder kein perfekter Anschnitt

Beim Anschneiden von Shanyas Torte erlebt die Jury ein Déjà-vu. Erneut zerfällt die Füllung. "Was auf jeden Fall für deine Torten irgendwie in der Vergangenheit immer steht, ist: Der saubere Anschnitt ist bei dir selten möglich. Es sieht sehr wild aus", urteilt Christian.

Zu viel Minze

Auch jenseits der optischen Kriterien sieht es für Shanya in Aufgabe 3 nicht so gut aus. Sie hat sich bei der Zusammenstellung der verschiedenen Komponenten vertan. "Die Böden sind phänomenal, die Minze ist aber viel zu stark, was sehr schade ist, weil die anderen Aromen und Geschmäcker dadurch sehr stark verloren gehen", erklärt Christian. Betty stimmt zu. Ihrer Meinung nach hätte Shanya lieber nur auf die Frucht setzen sollen.

Shanya: "Das heißt jetzt für mich gleich doch ein bisschen bangen"

Bedeutet das schon das Aus für Shanya? Ihre Konkurrentin Sara hatte ebenfalls mit den Herausforderungen zu kämpfen und belegte in der technischen Prüfung den letzten Platz. Shanya weiß, dass es nicht so gut lief. "Mein Anschnitt war leider nicht so geil. Das heißt jetzt für mich gleich doch ein bisschen bangen", sagt sie im Interview.

Sara oder Shanya – Wer muss gehen?

Zwischen Sara und Shanya entscheidet es sich, eine der beiden muss in Folge 3 das SAT.1-Backzelt verlassen. "Deine nicht durchgebackene und strukturlose Pie ist bei unseren Bewertungen auf dem letzten Platz gelandet", erklärt Christian.

Saras Hidden Design belegte in der technischen Prüfung den letzten Platz. Die Entscheidung wurde also vor allem durch das Abschneiden in der letzten Aufgabe bestimmt. Beide haben für die 3D-Torte den einfachsten Weg gewählt und das Risiko gescheut, lautet Bettys Fazit. Doch handwerklich war die eine ein kleines bisschen besser als die andere – und das ist Saras. Shanya scheidet aus.

Shanya hat es kommen sehen

Shanya hatte bereits mit ihrem Aus gerechnet. "Trotzdem bin ich echt glücklich, dabei gewesen zu sein", sagt sie zum Abschied und erntet verdienten Applaus von den Hobbybäckern und der Jury.

Nun sind nur noch sieben Kandidaten im Rennen. Für sie geht es in der nächsten Woche in die Niederlande. Was sie dort erwartet, siehst du am Sonntag, 22. November 2020 um 17:30 Uhr in SAT.1.