- Bildquelle: SAT.1/Claudius Pflug © SAT.1/Claudius Pflug

Im Clip: Vorhang auf für fernöstliche Köstlichkeiten!

Auch in der fünften Woche von "Das große Backen" 2021 ist keine Möglichkeit zum Ausruhen in Sicht. Die sechs verbliebenen Kandidat:innen reisen nach Japan und stellen sich neuen kulinarischen Herausforderungen.

Geschmackliches Neuland wird betreten

Klassisch japanisch hat noch keiner der Hobbybäcker:innen zu Hause gebacken. "Kulinarisches aus Japan kenne ich wirklich nur Sushi", berichtet Ramona und lacht. Welche Kreationen in dieser Woche gebacken werden, weiß keiner. Doch der jüngste Kandidat im Rennen hat eine grobe Vorstellung: "Die [Japaner:innen] sind ja immer sehr minimalistisch, sehr sauber und sehr einfach, aber dafür halt makellos."

Auch Fares hat schon vor der Show einige Bedenken. Zwar freut er sich über außergewöhnliche Geschmacksrichtungen, weiß aber: "Die können auch gefährlich sein."

Höhen und Tiefen im Backofen

Die Preview verrät bereits, dass nicht alles glatt läuft. "Ach du scheiße, das sieht aus wie der Grand Canyon da drinnen", beschreibt Daniel seinen Kuchen im Ofen. Und auch Lilia scheint sichtlich Probleme mit ihrer mehrstöckigen Torte zu haben. Während sie ihren misslungenen Plan begutachtet und mit dem Kopf schüttelt, ist für sie schon klar: "Das kannst du nicht mehr retten."

Reißt Hannes' Erfolgssträhne?

In der vorigen Woche hat sich der BWL-Student die rote Schürze und den damit verbundenen Titel "Bäcker der Woche" angeln können. Doch behalten darf Hannes diese nicht so einfach. Nur das Backtalent mit der höchsten Punktzahl darf sich über das rote Accessoire freuen. "Für diese Woche habe ich mir vorgenommen, immer alles sauberzumachen und mehr Struktur in den Arbeitsplatz zu bringen." Ob Hannes' Plan aufgeht?

Wer kann dem Druck in der Backstube standhalten und perfekte Torten abliefern? Und wer muss nach dem japanischen Reiseziel die Rückkehr antreten? Das erfährst du heute Abend um 17:30 Uhr in SAT.1.

Die neuesten Videos