Anzeige
Allergisch gegen Hausstaubmilben

Hausstauballergie erkennen: Das sind typische Symptome

  • Aktualisiert: 15.02.2024
  • 12:51 Uhr
In Deutschland haben mehr als 4,5 Millionen Menschen eine diagnostizierte Hausstauballergie. Ob du auch davon betroffen bist, erfährst du hier.
In Deutschland haben mehr als 4,5 Millionen Menschen eine diagnostizierte Hausstauballergie. Ob du auch davon betroffen bist, erfährst du hier.© Westend61 / Mareen Fischinger

Einatmen, schlafen, leben - für die meisten von uns sind dies alltägliche Aktivitäten, die kaum Gedanken erfordern. Doch für Menschen, die an einer Hausstauballergie leiden, kann jede dieser Handlungen zu einem wahren Albtraum werden. Die Hausstauballergie, eine der häufigsten allergischen Reaktionen weltweit, bringt unangenehme Symptome mit sich, die das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen können. Finde heraus, wie Hausstauballergie-Symptome aussehen und wie diese Allergie überhaupt entsteht.

Anzeige

Im Clip: Hausstaub macht dick? Charlotte Karlinder erklärt's

Anzeige
Anzeige

Worauf reagiert der Körper bei einer Hausstauballergie?

In Deutschland leiden mehr als 4,5 Millionen Menschen unter einer Hausstauballergie. Expert:innen zufolge liegt die Zahl noch viel höher, von zwölf Millionen ist die Rede - nur die wenigsten wissen von ihrer Allergie. Umso wichtiger ist es, die Anzeichen zu erkennen. Eine Haustaubmilbenallergie wird durch Milbenkot in Matratzen verursacht. Dort nisten sich die winzig kleinen Spinnentiere am liebsten ein.

Hausstaubmilbenallergien sind keine Anzeichen für mangelnde Sauberkeit im Haushalt. In einer Matratze können geschätzte zwei bis zehn Millionen Milben leben. Ein Gramm Hautschuppen, die wir täglich verlieren, dient dieser Milbenpopulation als sechs Wochen lange Nahrungsquelle.

Die besten Tricks zur Matratzen-Reinigung
Matratze reinigen: Tipps für die beste Pflege

Matratze reinigen: Tipps für die beste Pflege

Bis zu 1,5 Millionen der ungebetenen Übernachtungsgäste können sich bei der falschen Pflege nämlich in der Matratze pudelwohl fühlen, wie t-online.de schreibt. Auch Schimmel kann sich schnell darin ausbreiten, denn das Bett ist von Natur aus ein warmer und feuchter Ort. Ein paar einfache Haushaltstricks helfen jedoch dabei, sowohl Schimmel als auch Milben zu vermeiden.

  • Video
  • 01:25 Min
  • Ab 0

Milben fühlen sich nicht nur in Matratzen, sondern auch in Polstermöbeln, Teppichen und sogar Kuscheltieren wohl. Für diese winzigen Wesen sind Raumtemperaturen um 25 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 65 und 80 Prozent ideale Lebensbedingungen. Es gibt verschiedene Arten von Milben, wobei die beiden bekanntesten Dermatophagoides pteronyssinus und Dermatophagoides farinae sind. Der Name "Dermatophagoides" bedeutet so viel wie "Hautfresser." Der Kot der Hausstaubmilbe mischt sich mit anderen Bestandteilen wie Textilfasern, Essensresten, Pilzsporen, Bakterien sowie Haaren, Federn und Hautschuppen von Menschen oder Haustieren - all das und viele andere Substanzen aus dem Innenraum bildet den Hausstaub.

Diese weiß-gräulichen, spinnenartigen Kreaturen sind winzig, etwa 0,1 bis 0,5 Millimeter groß. Sie saugen, beißen oder stechen nicht und übertragen auch keine Krankheiten. Aber in ihrem Kot sind zahlreiche Allergene enthalten. Eine einzelne Hausstaubmilbe produziert im Durchschnitt 20 Kotkügelchen pro Tag. In nur einem Gramm Hausstaub sind mehr als 250.000 dieser Kotkügelchen zu finden.

Anzeige

Typische Haustauballergie-Symptome

Typische Hausstauballergie-Symptome ähneln denen von einer Pollenallergie oder einer leichten Erkältung. Wer vor allem morgens unter einer verstopften oder triefenden Nase leidet, hustet und mit geröteten oder tränenden Augen aufwacht, sollte aufhorchen. Bei einigen Allergiker:innen schwillt zudem die Schleimhaut im Rachen- und Nasenbereich an. Eher selten ist mit einem Hautausschlag zu rechnen. Wenn du nachts aufgrund der genannten Symptome aufwachst, sich die Beschwerden allerdings beim Verlassen des Domizils verbessern, sind dies auch auffällige Indikatoren, die auf eine Hausstaubmilbenallergie schließen lassen.

Im Gegensatz zur Pollenallergie zeigen sich die allergischen Reaktionen auf Hausstaubmilben in der Regel das ganze Jahr über. Oftmals sind die Symptome am Morgen besonders ausgeprägt, lassen im Laufe des Tages nach und verstärken sich wieder am Abend.

Im Herbst, mit Beginn der Heizperiode, verstärken sich die Hausstauballergie-Symptome meist. Zwar sterben die Spinnentiere bei der trockenen Heizungsluft zunehmend ab, doch sie hinterlassen ihren mittlerweile staubtrockenen Kot, der bei jedem Windzug und jeder Bewegung auf der Matratze durch die Luft gewirbelt wird und die entsprechenden Symptome auslöst.

So beugst du einer Hausstauballergie vor:
Hausstauballergie Bettzeug waschen_dpa - Bildfunk
News

Ein allergenfreies Zuhause schaffen

Hausstauballergie? So linderst Symptome und wirst du die lästigen Hausstaubmilben endlich los

Hausstauballergien sind eine der häufigsten Allergien weltweit. Sie werden durch die Ausscheidungen der winzigen Hausstaubmilben ausgelöst, die sich in vielen Haushalten heimisch fühlen. Wenn du zu den Menschen gehörst, die unter den unangenehmen Symptomen einer Hausstauballergie leiden, wie Niesen, laufende Nase, Hautausschlag oder Atembeschwerden, dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir, wie du Hausstaubmilben vorbeugen kannst, um deine Lebensqualität zu verbessern.

  • 09.01.2024
  • 16:30 Uhr
Anzeige

Unbehandelte Hausstauballergie kann zu Asthma führen

Bleibt die Hausstaubmilbenallergie unbehandelt, können sich die Symptome intensivieren. Eine Ausdehnung bis zu den Bronchien ist dann nicht unwahrscheinlich. Wenn dann noch die Allergenbelastung steigt, entwickelt sich ein allergisches Asthma. Das betrifft etwa ein Drittel der Allergiker:innen. Für Gewissheit sorgt ein Allergietest bei medizinischem Fachpersonal.

Auch interessant: So kannst du Hausstaub vermeiden

Das könnte dich auch interessieren
Allergie, Mann, Frühling
News

Die besten Tipps bei Heuschnupfen von Gesundheitsexpertin Charlotte Karlinder

  • 21.02.2024
  • 18:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group