Anzeige
Perfekt für deinen salat

Einfaches und schnelles Bärlauchöl

  • Aktualisiert: 10.05.2023
  • 09:34 Uhr
Article Image Media
© A_Lein - stock.adobe.com

Du liebst Bärlauch und willst den Geschmack auch im Sommer in deinem Salat haben? Kein Problem! So einfach kannst du aus normalem Speiseöl köstliches Bärlauchöl machen. Perfekt um Bärlauch länger haltbar zu machen.

Anzeige

Im Clip: 5 spannende Fakten über Bärlauch

Achtung, Verwechslungsgefahr! 5 Fakten über Bärlauch

Bärlauch ist im Übrigen nicht nur wahnsinnig lecker, sondern auch noch sehr gesund. Wie du ihn also richtig sammelst, putzt und verwertest, erfährst du über die Links.

Anzeige
Anzeige

Diese Zutaten brauchst du für dein persönliches Bärlauchöl

  • Vorbereitungszeit 10 Min
  • Zubereitungszeit 50 Min
  • Gesamtzeit 60 Min
Für 1 Liter Öl:

1 Liter

Neutrales Speise, bzw. Pflanzenöl (wie z.B. Raps-, Traubenkern-, Sonnenblumenkern- oder Maiskernöl)

200 g

Bärlauch (gern auch selbst angepflanzt)

Außerdem brauchst du:

1

Thermometer

1

Stabmixer

1

Passiertuch

1-4

Flaschen (1 Liter, 2x500ml oder 4x250ml)

Vermischt mit einem neutralen Speiseöl gibt Bärlauch diesen das Extra an Geschmack.
Vermischt mit einem neutralen Speiseöl gibt Bärlauch diesen das Extra an Geschmack.© Corinna Gissemann - stock.adobe.com

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 4

    Gib das gesamte Pflanzenöl in einen Topf und erhitze es auf 100°C.

  2. Schritt 2 / 4

    Wasche den Bärlauch gut ab und gib ihn zu dem erhitzten Öl. Das alles mixt du nun rund fünf Minuten mit einem Stabmixer gut durch und zerkleinerst damit auch die Blätter. Achte währenddessen darauf, dass die Temperatur des Öls nicht unter 80°C sinkt. Denn nur so bekommt das Öl eine schöne satte grüne Farbe.

  3. Schritt 3 / 4

    Anschließend streichst du das Gemisch durch ein Passiertuch (noch nicht in die Flaschen). Damit werden Schwebstoffe und andere Rückstände aus dem Öl entfernt.

  4. Schritt 4 / 4

    Das Öl gibst du nun in einen durchsichtigen Behälter und lässt es 45 Minuten ruhen. In der Zeit sammelt sich das sogenannte Zellwasser des Bärlauchs am Boden und darüber setzt sich das fertige Bärlauchöl ab. Das kannst du nun vorsichtig abschöpfen und in die Flasche(n) abfüllen.

Fertig ist dein selbstgemachtes Bärlauchöl, das du perfekt über Salate geben, zu Pasta oder leckerem Brot essen kannst.

Als Gastgeschenk eignet es sich übrigens auch hervorragend. Und das Beste: richtig gelagert (kühl und lichtgeschützt) hält sich das Öl sogar mehrere Monate - also auch bis in die Grillsaison hinein.

Mehr Rezepte
Perfekt zu Ostern: Eiersalat
Rezept

Eiersalat: Das beste Rezept für deinen Osterbrunch

  • 14.07.2024
  • 11:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group